Herzlich willkommen

Herzlich willkommen auf der Unimog-Community-Website. Seit 1999 treffen sich hier die Mercedes-Benz Unimog- und MBtrac-Enthusiasten zum Meinungsaustausch und Fachsimpeln.

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderator: stephan

#465233
Liebe Unimogfreunde,

sicher wurde das Thema hier schon häufiger diskutiert. Dennoch habe ich in der Wissensdatenbank bzw. über die Suche nur unzureichende oder zu viele (unpassende) Ergebnisse gefunden.

Daher an dieser Stelle die Frage: Welche Batteriegröße fahrt Ihr in Euren 401/411?

In meinem 401 war bisher eine 120 Ah Batterie verbaut. Die füllt den Batteriekasten vollkommen aus. Bis letztes Jahr hat das historische Exemplar (locker 15 Jahre alt) bei guter Pflege den Mog immer zuverlässig gestartet.

Nun stand mein Mog rund ein Jahr und die Batterie war am Erhaltungsladegerät - aber irgendwann ist eben für jede Batterie mal Schluss und das war heute.

Da ich aber fahren wollte, habe ich die Batterie meines MAN 2F1 umgebaut, das ist ein 36 Ah Exemplar, das quer in den Batteriekasten des Mogs passt.

Der Start, wie gesagt nach über einem Jahr, erfolgte bei der ersten halben Umdrehung vollkommen problemlos und in meiner Werkstatt waren zu diesem Zeitpunkt etwa 5°C.

Ich muss also eine neue Batterie haben und möchte nicht zu viel Geld ausgeben, aber auch nicht "zu wenig Batterie" installieren. Weiterhin ist die Lage der Pole interessant. Für eine klassische PKW-Batterie z. B. mit 88 Ah müssten ja die Kabel umgebaut werden.

Daher würde mich sehr interessieren, wie Ihr das gelöst habt bzw. was Ihr für Batterien in Euren kleinen Mogs fahrt.

Ich freue mich auf Eure Antworten.
#465240
Hallo Uwe,

ich fahtre eine Bosch Silver seit 10 Jahren. 74 AH. Obwohl die nicht rüttelfest ist, funktioniert die super auch nach langen Standzeiten und die Gleichstromlichtmaschine kommt mit der Kapazität klar. Die rüttelfeste Banner Power Bull in dem anderen 411er begeistertdeutlich weniger, Hat aber die Pole Stirnseitig, dass hat die PKW Batterie nicht aber die Masseleitung ist schnell, einfach und rückbaubar verlängert.

Gruß,
Markus
#465244
Weiterhin ist die Lage der Pole interessant.

Für eine klassische PKW-Batterie z. B. mit 88 Ah müssten ja die Kabel umgebaut werden.

Moin Uwe,

auch die "klassische PKW-Batterie" gibts in etlichen Bauformen mit unterschiedlicher Polanordnung.

Anhand der alten DIN-Bezeichnung (neu = ETN) lässt sich alles nach Wunsch bestellen.


(Im 2010 war zB. eine 12V 105 Ah DIN 72311vorgesehen.)
#465275
Hallo zusammen,

Vielen Dank für Eure Antworten. Das hilft mir doch schon mal weiter.
#465299
Hallo Reiner,

ja, das hast du richtig erkannt. Es kommt nicht auf die Kapazität sondern den Startstrom an. Die Kapazität ist für die Anzahl der Startversuche wichtig, der Startstrom wie schnell der Anlassser dreht. Leistung ist nun mal Spannung x Stromstärke bei Gleichstrom. Bei gebebener Spannung (ca. 12V) ist die Leistung an dem Anlasser hoch, wenn der Startstrom hoch ist.

Wenn der OM636 dann gut anspringt reicht eine 66Ah locker.

Markus
#572897
Ich muss für meinen 411 117 bj 1960 eine neue Batterie besorgen um den im Frühling aus dem Winterquartier zu hohlen. Da ich einen elektrischen Kan montiert habe sollte Batterie so groß wie irgend möglich sein. Kann mir jemand messen ob ich eine Batterie mit den Maßen (L x B x H): 513 x 189 x 223mm in den Kasten rein bekomme? Ich komme leider nicht vor dem 1.4. an meinen Mog dran …
Stoßdämpfer Fahrerhaus 407 / 417

Hallo am ehesten dürften die vorderen Zusatz[…]

Suche Unimog 411 Cabrio

Schönen guten Abend, Suche ist immernoch akt[…]

Hallo Nils, Das ist so richtig. Der Kühler bl[…]

Hallo, diese ganz besondere Konstruktion einer U[…]