Motor OM 314

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 13.01.2019, 23:11

Hallo Helmut,

der Wedi liegt schon bei mir.
Ich habe Bundesweit einige Firmen angefragt und die Fa. Prelon in Krefeld hat mir ein nicht ganz günstiges Angebot gemacht.
Die Fa. Prelon fertigt alle Abmessungen nach Kundenwunsch.
Meine Vorgabe war eine Öltemperatur von ca. 130 Grad
Zum Vergleich, Burgmannring kostet ca. 20€.
Der Wedi hat mich incl. Express lieferung 200€ gekostet aber das ist mir Wert.

Ja, auch die Lagerböcke sind bei mir um 0,13mm abgesackt und deswegen spiele ich mit dem Gedanken die Lagerböcke um 0,1 mm von der Spannfläche abzufräsen, trotz das Pleuellager und Kurbelwellenlager neu gemacht werden. Ich hoffe die KW klemmt sich nicht ein !

Ich werde es ausprobieren.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403




Re: Motor OM 314

Beitragvon Helmut-Schmitz » 13.01.2019, 23:24

Hallo Michael

diese Technik ist bei den Motorinstandsetzern üblich, soll sogar funktionieren ohne die Gasse nachzubohren.
Könnte man nach dem Abplanen zwei Lagerböcke gegeneinander legen und dann ausspindeln? Mist,ich habe meinen alten Motor im Sommer verschrottet, wären prima Testteile gewesen.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11028
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 36 times
Been thanked: 253 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 13.01.2019, 23:44

Hallo Helmut,

das ausspindeln auf einem Lagergassenbohrwerk will ich mir ersparen.
Natürlich kannst du dem nach dem Abplanen zwei Lagerböcke gegeneinander legen und dann ausspindeln.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 13.01.2019, 23:45

Hallo Community,

Bild des geteilten Wedi folgt noch.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 20.01.2019, 20:35

Hallo,

hier das Bild.

Michael
Dateianhänge
Motor 011.jpg
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 21.01.2019, 21:29

Hallo Helmut,

hier abfräsen der Lagerböcke um 0,1mm.

Michael
Dateianhänge
Motor 1 001.jpg
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon benz » 21.01.2019, 21:43

Hallo Michael,

waren die Bohrungen wirklich 0,1 mm oval oder unrund?

Als Toleranz bei der Unrundheit nennt das WHB hier 0,01 mm.
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1885
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 21.01.2019, 21:51

Hallo Reiner,

die Lagerböcke sind nach unten 0,13mm gelängt.
Gemessen mit Meßuhr vertikal im eingebauten Zustand.
Horizontal, Trennflächen zu Trennfläche, ist der Durchmesser und das Maß top in Ordnung.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon norbi99 » 21.01.2019, 22:44

Hallo Michael

Kommt der geteilte Wellendichtring in die originale Nut vom Burgmannring oder musste die Nut nachbearbeitet werden? Ich nehme an, die Stossfuge ist oben und wird irgendwie verleimt oder nur "stumpf" gestossen? Eine Feder hat dieser WDR nicht drin - sorry für die vielen Fragen, aber ich habe noch nie etwas von einem geteilten WDR gehört und frage mich, wie das dichtet...

Gruss Norbert
Benutzeravatar
norbi99
UCOM-Förderer 2016
UCOM-Förderer 2016
 
Beiträge: 519
Registriert: 12.06.2011, 22:01
Has thanked: 1 time
Been thanked: 10 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 21.01.2019, 23:25

Hallo Norbi,

wie oben schon beschrieben, den Wellendichtring kann man sich in allen für sich brauchbaren Maßen bei der Fa. Prelon bestellen.
Wenn du ein Motorgehäuse mit Nut für einen Burgmannring hast, dann kannst du der Nut entsprechend dir einen Wedi bestellen.
Musst du natürlich ausmessen.
In meinem Motor war keine Nut eingearbeitet, da war das Ölrückführgewinde auf der KW.
Die Nut wurde dann nachträglich in Anlehnung an das Whb eingefräst, 5mm breit Durchmesser aussen 102 mm.
KW im Bereich des Ölrückführgewindes auf Durchmesser 91mm abgedreht.
Stoßfuge ist oben und wird stumpf gestoßen und verklebt.
Feder siehst du (auf dem Bild) an meinem Zeigefinger, die wird um die KW geschlungen und dann mit sich verdrillt und in den Wedi axial eingedrückt um die Position am Stoß zu halten.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 16.07.2019, 21:48

Hallo Mogler,

mal ein kleiner Zwischenbericht, Kurbelwelle und Wedi sind eingebaut und alles dreht sich.
Beim zusammenbau des Motors fiel auf, das die neuen Kolben 0,6mm kürzer waren als die alten und somit die Verdichtung nicht mehr passte.
Ich hatte -0,2mm Kolben unterstand...WHB sagt -0,07 bis +0,3 Überstand
Also wieder zerlegt und die Pleuel zum Instantsetzer zum Stichmaß neu bohren damit jetzt +0,1mm.
Vor vier Wochen habe ich den Kopf zum überholen gegeben und warte immer noch auf die Fertigstellung.
So langsam wird es.

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 03.10.2019, 14:52

Hallo Mogler,

Endstand, Motor eingebaut heute Mittag erster Startversuch mit voller Batterie.
Motor läuft und geteilter Wedi tut seinen Dienst und hält dicht.
Jetzt mal alles einlaufen lassen und sehen wie es im Alltag aussieht.

Michael :party
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

Re: Motor OM 314

Beitragvon Helmut-Schmitz » 03.10.2019, 19:37

Hi Michael

auf den Dauertest mit dem Wedi bin ich gespannt, halte uns bitte auf dem Laufenden. Das wäre eine gute Lösung des Burgmann-Problems.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 11028
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 36 times
Been thanked: 253 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Motor OM 314

Beitragvon benz » 03.10.2019, 20:31

Hallo Michael,

hast du Bilder von dem Teil gemacht, evtl. im eingebauten Zustand? Wo gekauft?
Gruß Reiner
Benutzeravatar
benz
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1885
Registriert: 23.08.2011, 13:47
Wohnort: Mühlhausen
Has thanked: 1 time
Been thanked: 54 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403.121

Re: Motor OM 314

Beitragvon Drehermeister » 03.10.2019, 21:27

Hallo Reiner,

? von welchem Teil ?

Michael
Benutzeravatar
Drehermeister
Member
Member
 
Beiträge: 121
Bilder: 0
Registriert: 28.11.2014, 22:12
Wohnort: 57610 Michelbach
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 403

VorherigeNächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste