Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Beitragvon ret » 06.04.2012, 13:44

.....unglaubwürdigen Behauptungen des Rentners überprüft...


Frechheit!!! :roll:

Wozu hast Du das Schubrohr abgebaut?

Hast Du Ostereier gesucht? :rofl:
Liebe Grüße,

Reiner (jetzt mit Edelmog)

Bild
Benutzeravatar
ret
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6815
Bilder: 213
Registriert: 16.04.2009, 19:55
Wohnort: Bad Schwartau
Has thanked: 98 times
Been thanked: 118 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon kinzigsegler » 06.04.2012, 22:49

Hallo Reiner,

ich bin nun ein wenig verwirrt.
Achse nicht abschrauben und Schubkugel belassen wo sie hingehört.
Das würde bedeuten, daß die Achse gegen die Federn soweit gezogen werden muß, dass das Differenzial frei kommt, und dabei nicht verkanten darf.

Hm, ich will jetzt nicht sagen das es völlig unmöglich ist aber richtig vorstellen kann ich es mir nicht.

Es sind ja in diesem Falle relativ wenig Freiheitsgrade.
Oder mach ich gerade eien Gedankenfehler, dann kläre uns doch bitte auf.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon ret » 06.04.2012, 23:25

Moin Jürgen,

ich schlage vor, Du liest Dich noch einmal "richtig" ein.

Von Anfang an. :wink:

Ich vermute, Du denkst zu kompliziert :lol:
Liebe Grüße,

Reiner (jetzt mit Edelmog)

Bild
Benutzeravatar
ret
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6815
Bilder: 213
Registriert: 16.04.2009, 19:55
Wohnort: Bad Schwartau
Has thanked: 98 times
Been thanked: 118 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Fehler gemacht - Frage zur Schaltmuffe am Vorderachsdifferen

Beitragvon SeeMog » 30.12.2018, 18:47

Hallo,

mir ist der Anfängerfehler passiert :shock: :shock: :

Habe die Steckwelle bei meinem 401 gezogen, ohne die Differentialsperre einzuschalten. Ob die Schaltmuffe nach unten gefallen ist, kann ich nicht sagen. Ist es denkbar, dass ich die Steckwelle wieder reinstecken kann, ohne das Differential auseinander nehmen zu müssen oder fällte die Schaltmuffe grundsätzlich immer nach unten weg?

Grüße aus Falkensee,
Christoph

Moin Ulli,

ich kann Dir versichern, dass ich absolut "clean" bin :lol:

Ja, ich schreibe doch dauernd Achsrohr, was ist daran unverständlich :wink:

@ Stefan

dass ich die Vorgelege mit den Achswellen vorher abbaue, habe ich vorausgesetzt.

Stellt auch doch einfach vor, jemand zieht die (lange) Achswelle, es macht "plong" und die Schaltmuffe für die Sperre liegt im Gehäuse.

Nun muß das Diff. aus dem Achsrohr.

Ist es nun möglich, das Achsrohr vom Differential zu trennen ohne weitere Demontagen?[/quote]
Benutzeravatar
SeeMog
UCOM-Förderer 2015
UCOM-Förderer 2015
 
Beiträge: 67
Registriert: 15.09.2002, 10:52
Wohnort: Falkensee
Has thanked: 11 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U 2010

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon kinzigsegler » 30.12.2018, 21:31

Hallo Christoph,

welche Steckachse hast Du gezogen?
- die Lange?
- die Kurze?
- Beide?

Du kannst die Steckachsen wieder einbauen und danach von Hand prüfen ob die Sperre zufällig noch funktioniert. Falls ja Glück gehabt.
Wenn nein ist das Ausbauen des Differenzials unausweichlich.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon OPTI-MOG » 30.12.2018, 21:50

Hallo Namensvetter,

es könnte sein, dass die Schaltmuffe in den Klauen halbwegs hängen geblieben ist. Das siehst Du, wenn Du ins Achsrohr leuchtest. Mit einer dünnen Stange kann die Muffe gegebenenfalls noch zentriert werden, bevor die Welle wieder eingesteckt wird.
Liebe Grüße

Christoph

Bild

Pritschenbier mit Abstand https://youtu.be/Zk2UGkkOgPg


optimog@gmx.de
Benutzeravatar
OPTI-MOG
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 12179
Bilder: 1
Registriert: 09.01.2005, 12:12
Has thanked: 57 times
Been thanked: 251 times
UVC-Mitglied: 1557
UCG-Mitglied: 5603
Unimog: 411.119

Re:

Beitragvon moggl416 » 17.05.2020, 12:31

lumo9 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

aus gegebenen Anlaß, hab ich die unglaubwürdigen Behauptungen des
Rentners überprüft.
Für den Ausbau des Differenzials ist die Methode top.
Erst Schubrohr ab, dann Vorgelege leicht ziehen, Diff. lösen, leicht drehen,ziehen,fertig.


Gruß Lukas


Hallo Lukas,

ich weiss, der Beitrag ist schon etwas älter, aber ich würde mich hier gerne dran hängen.
Beim Ablassen des Differtialöls ist mir aufgefallen, dass einer der Nutensteine der Schaltmuffe im Achsgehäuse liegt.

Nun würde ich gerne das Achsgehäuse ausbauen, ohne die ganze Achse ab zu flanschen.

Geplant habe ich das so:
-Bremsleitungen, Federn, Panardstab usw. lösen, damit die Achse nur noch am Getriebe hängt.
- Nun die Kompletten Portale sammt Wellen abnehmen. Da würde ich die Achse dort trennen, wo auch die Halter der Stoßdämpfer angeschraubt sind.
- Dann das Schubrohr vom Achsgehäuse trennen und das Achsgehäuse dann abnehmen.

Dann müsste doch nur noch das Diff am Schubrohr hängen. Nun würde ich die Ausrückgabel der Muffe reparieren und alles wieder zusammenbauen.

Könnte mein Vorhaben so klappen?

Mfg Sven
Unimog beduetet, dort stecken bleiben, wo der Abschlepper nicht hin kommt :mog4
Benutzeravatar
moggl416
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 39
Bilder: 9
Registriert: 07.09.2011, 23:26
Wohnort: Welzheim
Has thanked: 13 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U416 U411 U1100 6x6

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon kinzigsegler » 17.05.2020, 18:37

Hallo Sven,

Wenn Du so wie Du es beschreibst die Achse löst, dann lass erst einmal die Räder dran. Nach trennen des Schubrohrs vom Achsantrieb kannst Du dann die ganze Achse unter dem Mog heraus rollen. Voraussetzung, Mog ist am Rahmen sicher aufgebockt und es ist kein Gang eingelegt.
Danach kannst Du dann die Vorgelege ausbauen und das Differenzial aus dem Achsgehäusen ausbauen.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon norbi99 » 17.05.2020, 19:03

Hallo Sven

Klappen könnte das. Das wurde glaube ich hier in der Community auch schon vorgestellt. Aber vom Aufwand her nimmst du vermutlich besser die ganze Achse raus, so wie es Jürgen schreibt. Wenn du diese Arbeiten unter dem Unimog machen musst, gibt das eine riesige Fummelei.
Achse raus gibt nicht so viel Arbeit, dann kommst du nachher anständig überall hin. Ich würde dann gleichzeitig noch den Simmerring im Getriebe tauschen und du kannst das Kreuzgelenk in der Schubkugel begutachten und wenn nötige die Schubkugel neu einstellen.
Nachher hast du nach hinten wieder für viele Jahre Ruhe und einen dichten Unimog.

Gruss Norbert
Benutzeravatar
norbi99
UCOM-Förderer 2016
UCOM-Förderer 2016
 
Beiträge: 540
Registriert: 12.06.2011, 22:01
Has thanked: 1 time
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon moggl416 » 17.05.2020, 19:39

kinzigsegler hat geschrieben:Hallo Sven,

Wenn Du so wie Du es beschreibst die Achse löst, dann lass erst einmal die Räder dran. Nach trennen des Schubrohrs vom Achsantrieb kannst Du dann die ganze Achse unter dem Mog heraus rollen. Voraussetzung, Mog ist am Rahmen sicher aufgebockt und es ist kein Gang eingelegt.
Danach kannst Du dann die Vorgelege ausbauen und das Differenzial aus dem Achsgehäusen ausbauen.



Aber das Differential möchte ich gar nicht mit raus haben.
Ich würde gern das Achsgehäuse mit den vielen Schrauben lösen und dann nur das Gehäuse abnehmen, sodass das ganze Schubrohr und Diff noch am Getriebe hängen.

Gruß Sven
Unimog beduetet, dort stecken bleiben, wo der Abschlepper nicht hin kommt :mog4
Benutzeravatar
moggl416
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 39
Bilder: 9
Registriert: 07.09.2011, 23:26
Wohnort: Welzheim
Has thanked: 13 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U416 U411 U1100 6x6

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon moggl416 » 17.05.2020, 19:41

norbi99 hat geschrieben:Hallo Sven

Klappen könnte das. Das wurde glaube ich hier in der Community auch schon vorgestellt. Aber vom Aufwand her nimmst du vermutlich besser die ganze Achse raus, so wie es Jürgen schreibt. Wenn du diese Arbeiten unter dem Unimog machen musst, gibt das eine riesige Fummelei.
Achse raus gibt nicht so viel Arbeit, dann kommst du nachher anständig überall hin. Ich würde dann gleichzeitig noch den Simmerring im Getriebe tauschen und du kannst das Kreuzgelenk in der Schubkugel begutachten und wenn nötige die Schubkugel neu einstellen.
Nachher hast du nach hinten wieder für viele Jahre Ruhe und einen dichten Unimog.

Gruss Norbert


Hallo, Norbert
Schubkugel, Getriebesimmering usw. habe ich alles erst vor 2 Wochen gemacht, daher will ich das um alles in der Welt vermeiden wieder zu lösen.

Daher möchte ich auch die Aktion so betreiben. Mit dem unten rum kriechen habe ich kein Problem, Fahrerhaus ist auch noch nicht drauf und somit alles keine Fummelei.

Gruß Sven
Unimog beduetet, dort stecken bleiben, wo der Abschlepper nicht hin kommt :mog4
Benutzeravatar
moggl416
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 39
Bilder: 9
Registriert: 07.09.2011, 23:26
Wohnort: Welzheim
Has thanked: 13 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U416 U411 U1100 6x6

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon kinzigsegler » 17.05.2020, 20:12

Hallo Sven,

Das Differenzial muss aus dem Achskörper, soweit sind wir uns einig.
Damit das Differenzial aus dem Achskörper kommt muss das Achsantriebsgehäuse gegenüber dem Achskörper um 90° gedreht werden. Soweit sind wir uns hoffentlich auch einig. Nach Reiner läßt sich das unter dem Mog machen, ich würde es aber nicht so angehen. Die paar zusätzlichen Schrauben zwischen Schubrohr und Achsantrieb sind schnell gelöst. Dafür hat man dann ein paar mehr Freiheiten zum Aus und wieder Einbau des Differentiales.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7299
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 67 times
Been thanked: 188 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon moggl416 » 17.05.2020, 21:08

Genau Jürgen,

Aber ich find die Idee es unterm Mog zu machen gar nicht so schlimm, daher hätte ich gern ein paar mehr Infos, wie Reiner das gemacht hat.
Die Schrauben Müssen ja eh raus, also kann man es ja mal versuchen. Die Schrauben zum Schubrohr kann ich ja dann immer noch lösen.

Der 411 ist ja zu Glück so leicht und lässt sich super einfach mit nem Motorkran anheben, daher ist das Thema Platz unterm Mog ja gar kein Problem.

Mfg Sven
Unimog beduetet, dort stecken bleiben, wo der Abschlepper nicht hin kommt :mog4
Benutzeravatar
moggl416
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 39
Bilder: 9
Registriert: 07.09.2011, 23:26
Wohnort: Welzheim
Has thanked: 13 times
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U416 U411 U1100 6x6

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon lumo9 » 17.05.2020, 21:38

Hallo Sven
Schön das du nach so alten Beiträgen suchst!
Schön auch, das viele in meinem Namen Dir Ratschläge erteilen 8)
Ich habe wie beschrieben die Vorgelege nur so weit wie nötig gezogen, Vorteil Bremsseile und Federn bleiben verbaut.
Schubkugel getrennt und gedreht, warum der Rentner das anders macht weiss ich nicht.
Der Rest ist bekannt, Nutsteine einsetzen und mit eingelegter Sperre alles schön zusammen bauen :wink:

VG Lukas :trink
Geht nicht gibts nicht, oder du kennst einen der einen kennt!!!
Benutzeravatar
lumo9
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1056
Bilder: 2
Registriert: 22.10.2002, 20:10
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Achsrohr 411 (alte Achse) ausbauen

Beitragvon tkw » 18.05.2020, 06:30

Guten Morgen Sven,

auch ich hatte schon vor vier Jahren das gleiche Problem. Beide Lösungen sind machbar, da es bei mir Winter war und ich keine Lust hatte auf dem kalten Garagenboden herum zukriechen, und mir die Sicherheit auch wichtig ist, wir haben die Achse komplett ausgebaut. diese wurde dann erstmal von ca. 2-3 kg altem Dreck von allen Vorgängern befreit, und außen ordentlich sauber gemacht. Auf 2 Metallböcken die Achse aufgestellt, war das Arbeiten wesentlich angenehmer und die Teile konnten ordentlich demontiert werden. Die Montage war dann mittels Seilzügen / Ketten um die Teile zu montieren und dem Platz rings rum mit den vielen Bilder und den Ratschlägen hier im Forum kein Problem.
Du wirst das schon richtig machen.

Gruß Thomas
Benutzeravatar
tkw
UCOM-Förderer 2020
UCOM-Förderer 2020
 
Beiträge: 225
Bilder: 14
Registriert: 15.09.2012, 17:38
Has thanked: 3 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8069
Unimog: 411.117

VorherigeNächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BroSe, GSchaefer und 1 Gast