Aufarbeitung Luftkraftheber

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon LK421 » 25.12.2017, 03:11

Hallo Frank,

Nein ist kein problem hatte es auch zuschreiben können aber wenn ich die zum verkauf angeboten hatte hatte ich das
auch dazu geschrieben.
Von nettikete aus habbest du sowieso nicht falsch gemacht Hannes auch nicht. :spitze

Es ist auch nicht das die unbedingt nicht verkauft werden aber von mir mussen die nicht unbedingt weg.

Grüsse Leo
Benutzeravatar
LK421
Member
Member
 
Beiträge: 292
Registriert: 14.03.2006, 19:29
Wohnort: Grashoek Niederlande
Has thanked: 234 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 421.141




Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon UFH » 25.12.2017, 09:35

Hallo Frank,
ich habe mir eben noch einmal das Bild angesehen und denke du hast schon eine Buchse verbaut, nur das mit dem Innendurchmesser von 52mm ist komisch oder ist das der Außendurchmesser der Buchse? Schick uns doch mal ein Bild von der Außenseite des Rahmens.

Die Querlenkeraufnahme ist definitiv Orginal und wurde so bis 59 verbaut. Um eine Hubwelle aufzunehmen brauchst du 2 Winkel mit Lagebolzen. Der Winkel hat eine Aussparung und passt um die Querlenkeraufnahme.

Leo, ich dachte auch nicht das du die verkaufen wolltest sondern meinte nur das Frank auch mit solchen 401 Buchsen zurecht kommen könnte. Entschuldige Bitte wenn das anders rüberkommt.
Viele liebe Grüße Hannes
_____________________________________________
Projekt: 57er 411.110 Agrar

Bild Bild Bild


Unimog 411.110 Patina forever
Benutzeravatar
UFH
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2295
Bilder: 75
Registriert: 01.11.2013, 21:30
Has thanked: 123 times
Been thanked: 88 times
UVC-Mitglied: 1457
Unimog: 411.110

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon 702-411abss » 25.12.2017, 22:02

Hallo Frank

ich habe dieses Thema nur kurz Überschlagen,(vom lesen her)
ich weis nicht wie Leo und Hannes da irgendwie was falsches gelesen haben!(wegen entschuldigung)
wenn du noch Buchsen brauchst mit 2x für M8 Löchern,habe ich in neu kanste haben,Nachbau ist zwar machbar wird aber nicht ganz einfach.da orginal bearbeitete Gussteile.
hat dein Rahmen auch wircklich noch 2xM8 ,frag nur zur sicherheit nach!!
habe leider keinen Katalog,wo genau drin steht ab wann die Änderung kam.
aber bei bj56 kann ich mir gut vorstellen,das du noch die vom 401 hattest.
hätte auch noch Gabelköpfe in neu für Luftzylinder.

bei interesse einfach pn schreiben,dauert aber eventuell mit antwort ein paar Tage.

gruss arne
ps: sonst Hannes bescheidgeben,wird mich schon ermahnen.
wer keinen weg mehr weiß,fährt unimog,der findet immer einen!!
Benutzeravatar
702-411abss
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3006
Registriert: 11.05.2005, 22:39
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon Lukaffe » 27.12.2017, 12:00

Hallo,
hab noch mal ein Bild vom Rahmen gemacht, die Buchse die fest im Rahmen sitzt hat 52mm im Durchmesser, zwei M8 Bohrungen senkrecht übereinander, hier würde die Lagerbuchse wie auf dem Bild von Leo vermutlich passen. Wie auf dem Bild zu sehen hat es auch noch ein weiteres M10 Gewinde, passt hier evtl. die neuere Variante mit nur einer Bohrung im Flansch?
Evtl. wurden zu Beginn der Produktion die Rahmen noch für beide Varianten vorbereitet?
5114
Schönen Gruß Frank
Benutzeravatar
Lukaffe
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 26
Bilder: 22
Registriert: 06.12.2017, 17:58
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon LK421 » 27.12.2017, 16:19

Hallo Frank,

Ich habe eben nachgeschaut an der 401 rahmen der liegt noch am feld und ist genau es gleiche.
So die buchse von mir passen.
Ubrigens war den 401 auch ein fremdes fall er hatte ein 411er pritsche mit die grosse luftzylindern.

Das m10 hat nichts mit die buchse zu tun, der einschraubige version ist nur ein schraube am rahmen und am buchsen nür
ein loch vorgesehen.


Grusse Leo
Benutzeravatar
LK421
Member
Member
 
Beiträge: 292
Registriert: 14.03.2006, 19:29
Wohnort: Grashoek Niederlande
Has thanked: 234 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 421.141

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon 702-411abss » 27.12.2017, 21:23

Hallo Frank

du hast devenetiv noch die version vom 401 die bei dir reingehört!!
das auf dem Foto zu sehende M10 Loch ist viel zu weit weg und hat eine völlig falsche position.
es ist aber schon ein 411 Rahmen was du hast,siehe Gummianschlag für die Achse,Version schon für 411.

gruss arne
wer keinen weg mehr weiß,fährt unimog,der findet immer einen!!
Benutzeravatar
702-411abss
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3006
Registriert: 11.05.2005, 22:39
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon Lukaffe » 28.12.2017, 10:36

Hallo Leo, Hallo Arne,

vielen Dank, dann wurde offensichtlich bei den frühen 411er noch die alten Versionen verbaut.
Gruß Frank
Benutzeravatar
Lukaffe
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 26
Bilder: 22
Registriert: 06.12.2017, 17:58
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon LK421 » 08.01.2018, 00:44

Hallo Frank,

Gerne, so lernen wir auch wieder was da erwartet war das es nur ein schrauben sein sollte.

Grüsse Leo
Benutzeravatar
LK421
Member
Member
 
Beiträge: 292
Registriert: 14.03.2006, 19:29
Wohnort: Grashoek Niederlande
Has thanked: 234 times
Been thanked: 6 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 421.141

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon Lukaffe » 20.01.2018, 23:56

Hallo,

ein kleines Update zu den Luftzylindern, nach einigen staubigen Durchgängen sehen die Töpfe jetzt wieder ordentlich aus
523652385237
Wenn der Lack in einigen Tagen durchgehärtet ist werde ich sie mal zusammenbauen und testen, den Gummi im Zylinder habe ich nicht erneuert, ist nicht beschädigt, dem Alter entsprechend aber schon etwas hart. Werde die Andruckfedern noch erneuern und dann sollte es mit reichlich Fett eigentlich dicht sein.
5239
Diese Luftfilter waren montiert als ich die Luftzylinder gekauft habe, für mich irgendwie eine Nummer zu groß.Wie sahen die original aus, waren die so groß?

Schöne Grüße Frank
Benutzeravatar
Lukaffe
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 26
Bilder: 22
Registriert: 06.12.2017, 17:58
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: Unimog 411

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon 702-411abss » 21.01.2018, 00:38

hallo Frank

nein,die sind viel zu gross.
schau nach gebrauchten Kompressoren,wie ich dir schon sagte,dann kanst du die Fotos weniegstens als mustervorlage zum suchen benutzen. :wink:
die müssen beim einbau auch vom Deckel eine gewisse aufsteckposition haben,da sie sonst bei falscher montage voll wasser laufen bis in den Zylinder.

kein dir zur zeit leider keine Fotos einstellen.
gruss Arne
wer keinen weg mehr weiß,fährt unimog,der findet immer einen!!
Benutzeravatar
702-411abss
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3006
Registriert: 11.05.2005, 22:39
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon 702-411abss » 21.01.2018, 01:01

hallo Frank

ich noch mal,hab jetzt eine ETnummer fur dich:
2940-12-122-2781
Nassluftfilter für Luftpresser
dieses ist eine Bundeswehrnummer vom Kompressor für 404S
sind die selben.
hier noch die zusätzliche daimler-benz A.G. Nummer
000 131 00 03

der kleine Krton hier ist noch für die ewiegkeit verpackt,aber da kannst mit der Nummer bei Händlern die mit restposten aus Bundeswehrbestand handeln eventuel was anfangen.
bevor du was kaufst,Foto einstellen und ich sage dir ob es past.
es gab nämlich ne nachvolgeversion mit klemmbügelen die ist nicht gut.meist dann von Man usw orginal von Westinghouse.

gruss arne
wer keinen weg mehr weiß,fährt unimog,der findet immer einen!!
Benutzeravatar
702-411abss
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 3006
Registriert: 11.05.2005, 22:39
Has thanked: 2 times
Been thanked: 22 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon m.h.mueller » 09.11.2018, 00:01

Hallo zusammen,
ich bin auch gerade dabei, die Luftzylinder in meinem Unimog 2010 instand zu setzen. Könnt Ihr mir sagen, welche Farbe die Luftzylinder im original hatten: schwarz, wie die Rahmenfarbe oder die Farbe der Karosserie, z. B. grün oder grau?

Schöne Grüße
Michael
Benutzeravatar
m.h.mueller
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 69
Bilder: 0
Registriert: 17.11.2015, 19:43
Wohnort: Kindsbach
Has thanked: 20 times
Been thanked: 5 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8960
Unimog: U 25/2010

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon Örkel » 09.11.2018, 07:52

Moin,
Meines Wissens hatten die Zylinder zumindest beim 411 Rahmenfarbe - Schwarz bei Schwarz, Rot bei Rot. Ob das bei den alten so ist müsste jemand anderes bestätigen.

Gruß
Alex
Wenn alle Stricke reißen kann man immer nochmal Schweißen.
Benutzeravatar
Örkel
Member
Member
 
Beiträge: 324
Bilder: 2
Registriert: 27.05.2013, 19:52
Has thanked: 3 times
Been thanked: 14 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 411.112

Beitragvon m.h.mueller » 11.11.2018, 16:09

Hallo,

beim Abschleifen kam als unterste Schicht Unimog-grün zum Vorschein, das lässt vermuten, dass die Luftzylinder zumindest beim Unimog 2010 in der Farbe der Karosserie lackiert waren.

Gruß Michael
Benutzeravatar
m.h.mueller
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 69
Bilder: 0
Registriert: 17.11.2015, 19:43
Wohnort: Kindsbach
Has thanked: 20 times
Been thanked: 5 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 8960
Unimog: U 25/2010

Re: Aufarbeitung Luftkraftheber

Beitragvon Jochen.Schäfer » 11.11.2018, 18:21

Hallo Michael,
Bei deinem hellen Fahrzeug würde ich die Rahmenfarbe wählen.
Leider gibt es von der ursprünglichen Farbgebung keine farbigen Werksbilder bzw. Hinweise.

Auch ist nicht ersichtlich, ob vor der Lackierung der Pritschengestelle in grün, die Luftkraftheber schon eingesetzt waren oder erst später am Band nachgerüstet wurden.


Gruß
Jochen
Alles im Leben hat seinen Preis, auch Dinge, von denen man glaubt, man bekommt sie geschenkt.
BildBildBild
Blaues Osterei
Geschichte 411114
Restauration 411114
Benutzeravatar
Jochen.Schäfer
Moderator & Förderer 2020
Moderator & Förderer 2020
 
Beiträge: 3676
Bilder: 631
Registriert: 23.10.2002, 13:07
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 163 times
Been thanked: 140 times
UVC-Mitglied: 204
UCG-Mitglied: 6179
Unimog: 411112

VorherigeNächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Carl1969 und 1 Gast