Leistungssteigerung beim OM 636

Hier werden Fragen zur Technik und zur Restauration des Unimog gestellt.

Moderatoren: Torsten Pohl, stephan, Bernd-Schömann

Leistungssteigerung beim OM 636

Beitragvon wust » 28.12.2004, 18:35

Der OM 636 gibts ja in 2 Versionen 25 / 34 PS für den Unimog. Die höhere Leistung wird mit der erhöten Drehzahl gemacht. Es soll aber einen OM 636 mit 43 PS geben, der in Hubstapler verbaut wurde. Wer weiss wie diese Leistungssteigerung gemacht wurde?

Wer hat erfahrung mit Leistungssteigerung (am liebsten höheres Drehmoment) so, dass der Mog etwas besser beschleunigt?
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon hof-hund-411 » 28.12.2004, 19:21

Hallo Wust,

(ist das die Abkürzung für Warenumsatzsteuer ??)

zu deiner Frage bezüglich des 43 PS OM636 Diesels folgender Hinweis:

Der 43 PS-Motor OM 636 VII wurde in der Pkw-Ponton-Baureihe verwendet (180D, 180Db, Baumuster W120). Er ist dort mit 43 PS bei 3.500 U/min angegeben und sein max. Drehmoment wird mit 101 Nm beziffert. Die höhere Leistung wird hier also ebenfalls durch eine Drehzahlerhöhung erreicht.

Es gab den Motor auch mit 40 PS bei 3.200 U/min in der gleichen Fahrzeugbauserie.

Gruß
Gerhard
ex 411.110 U32 Bj.59
Je älter die Knaben, desto größer das Spielzeug
Benutzeravatar
hof-hund-411
Member
Member
 
Beiträge: 234
Registriert: 02.01.2004, 21:57
Wohnort: Dortmund
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon wust » 29.12.2004, 13:50

Hallo Gerhard

wust kommt von Werner U. Stofer und ist in der Zeit entstanden, als es in der Schweiz noch eine Wahrenumsartzsteuer gab. Dazu gibt es auch noch eine Anekdote weil ein Kunde Unser Zeichen: wust falsch interpretierte und meldete er beziehe Steuertfrei und wir die wust von der Rechnug abziehen sollten.

So wie es aussieht sind die verschiedenen Leistungen wirklich nur mit der Drehzahl erreicht worden.
Gibt es jemand der auf anderem Weg dem Motor etwas abgekitzelt hat?
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Christoph.Reimer » 29.12.2004, 18:50

hallo leute
man kann in den unimog auch einen spritzversteller einbauen.
bei höherer drehzahl wid der einspritzzeitpunkt früher
duch dieses bauteil verschwindet der betriebsstundenzähler und es wir ein deckel aufgeschraubt.der spritzversteller sitzt glaub ich im auto.weiß ich nicht genau wir ham aber son stapler hab aber noch nicht geguckt(noch enger als im mog)mein onkel kat einen in unimog und ist zufrieden.

ubrigens gibs die mogs mit 25 30 32 34 und 36 ps
Christoph.Reimer
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 53
Registriert: 14.11.2004, 17:06
Wohnort: bedburg-hau
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon hof-hund-411 » 29.12.2004, 19:49

Hallo Werner,

danke für deine Erläuterung zum Begriff "WUSt".

Als Ergänzung zur Technik beim Motortyp OM 636 noch folgendes:

Es gibt den Motor mit zwei unterschiedlich geregelten Einspritzpumpentypen
a) mit pneumatischem Drehzahlregler (Unimog und div. Staplertypen)
EP-Typenbezeichnung = EP/M ....
b) mit Fliehkraft-Drehzahlregler (Pkw, Leicht-Lkw, Stapler etc.)
EP-Typenbezeichnung = EP/RSV ....

Zur Wirkungsweise des pneumatischen (Unterdruck-)Reglers:

Bei jeder Stellung der Drosselklappe (vom Leerlauf bis Vollast) regelt der EP/M eine bestimmte Drehzahl durch den in der Ansaugleitung herrschenden Unterdruck über die im Zusatzlufttrichter sitzende Düse.

Die Stellung der Reglerstange bestimmt die Einspritzmenge, womit auch gleichzeitig eine bestimmte Drehzahl gegeben ist.
Durch den EP/M wird also nicht nur Leerlauf- und Enddrehzahl bestimmt, sondern der Regler hält, abhängig von der Stellung des Gaspedals, eine bestimmte Motordrehzahl aufrecht.

Beim Austausch der Einspritzpumpe von Reglertyp EP/M auf EP/RSV geht dieser Effekt verloren, der insbesonders bei Zapfwellenbetrieb von Vorteil ist.

Falls du keine Zapfwelle(n) betreibst, macht ein Umbau auf Fliehkraftreglung (und eine Drehzahlerhöhung) möglicherweise Sinn.

Gruß
Gerhard
:thumbup:
ex 411.110 U32 Bj.59
Je älter die Knaben, desto größer das Spielzeug
Benutzeravatar
hof-hund-411
Member
Member
 
Beiträge: 234
Registriert: 02.01.2004, 21:57
Wohnort: Dortmund
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon wust » 30.12.2004, 11:26

Hallo Gerhard
Mein FUNIMOG hat schon einiges hinter sich. Komplette Revision mit revidiertem Getriebe und einen OM636 aus einem Panzer 61 (Schweizer Produkt) der lief in den Dingern als Hilsbetriebemotor. Der hat einen mechanischen Drehzahlregler drauf. Ich musste um den Motor herum einen Seilzug legen um Gas zu geben.
Die Drehzahl habe ich auf 3000 erhöht. Geht sehr gut mit dem Regler.
Ich habe aber 10.5 x 20 Reifen drauf. Sieht sehr gut aus. Mit 3 Bar Reifendruck, so dass sich mein Silberpfeil auch noch vom Fleck bewegen kann.
Das Problem ist immer noch das Drehmoment, so dass ich bei leichten Steigungen auch noch hochschalten und beschleunigen kann.

Grüsse wust
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon hof-hund-411 » 30.12.2004, 20:18

Hallo Werner,

unabhängig von der per E-Pumpen-Regelung möglichen Höchstdrehzahl beim OM 636 liegt das max. Drehmoment von 10,3 mkg (= 101 Nm) bei 2000 U/min.

Da das Drehmoment beim Verbrennungsmotor im wesentlichen vom Wärmeinhalt (=Luftmenge, d.h. Sauerstoffmenge) der Zylinderfüllung abhängt, ist eine wesentliche Drehmomenterhöhung meines Erachtens nur durch Aufladung möglich, so, wie bei den modernen Turbodieseln.

Dies hat wiederum eine erhöhte mechanische Belastung des Motors zur Folge, weswegen es aus meiner Sicht beim OM 636 im Unimog-Oldie nicht ratsam ist, ganz abgesehen von den notwendigen Umbaumaßnahmen.

Solltest du eine andere Lösung finden, so wäre dies sicher auch für die OM 636-Diesel-Fraktion im Forum interessant.

Gruß
Gerhard
ex 411.110 U32 Bj.59
Je älter die Knaben, desto größer das Spielzeug
Benutzeravatar
hof-hund-411
Member
Member
 
Beiträge: 234
Registriert: 02.01.2004, 21:57
Wohnort: Dortmund
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon u421-411 » 31.12.2004, 00:41

Hallo!
Eine gewisse Leistungssteigerung erfährt der om636 im Unimog mit einem Spritzversteller und anderen Düsen.Der Spritzversteller kann aber nur zusammen mit einem anderen Steuergehäuse,welches eine längere Welle als Antrieb hat,eingebaut werden.Dazu gehört noch der andere Deckel,der den Stundenzähler ersetzt.Ausserdem müssen Düsen mit 135 an Stelle der 115 bar Abspritzdruck eingebaut werden.Diese Version gibt es mit der Unterdruck geregelten EP und mit dem Fliekraftregler.Normalerweise sind die Versionen in Staplern eingebaut gewesen.Bei leicht geäderter Höchstdrehzahl soll der Motor dann im Mog untenrum mehr Bums haben,am Berg und bei Belastung soll er einfach kräftiger sein.Ob dem wirklich so ist,hab ich auch noch nicht getestet.
MfG, Jörg
Benutzeravatar
u421-411
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 556
Registriert: 17.01.2004, 22:48
Has thanked: 0 time
Been thanked: 4 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon wust » 02.01.2005, 18:09

Hallo alle

Meine Frage ist noch wie unterscheiden sich die Motortypen des 636 in den unterschiedlichen Fahrzeugen. Sieht man das an der Motornummer an ob er 3500/43 oder 2500/25 geeignet ist, oder hat MB einfach den Motor raufgeschraubt?
Ich frage, weil ich dann die Max Drehzahl mal von jetzt 3000 auf 3500 einstelle. Dann kann ich bei höherer Geschwindigkeit schalten und er fährt dann imn einem kleineren Gang flotter den Berg hoch.
Hochhäderich lässt grüssen.
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon 411albi » 05.01.2005, 19:30

HAllo 411 Turbo-Tuner,

hatte heute eine eine deutliche Leistungssteigerung, fast Turbo-Feeling.
Mir ist vom kombinierten Luft- und Hydraulikkompressor der Keilriemen abgesprungen. Habe ihn dann ohne Werkzeug über den Ventilator rausgefummelt und bin ohne heimgefahren (keine Druckluftbremse :-) ).
Der Erfolg war erstaunlich, der 411 geht auf einmal richtig gut ab, manche Steigungen ein Gang höher als sonst.
Wenn ich jetzt noch die 2 RM Holz ablade und die 500 Kg Werner Forstausstattung abbaue, dann obacht 421er und 406er ;-)
Fehlt dann nur noch alte Achse!
Ach ja, die 43 PS-Stapler-EP ist auch noch nicht drin :-)
Mit einem kürzeren Keilriemen könnte man noch die LiMa weglassen, Batterie zu HAuse laden!

rasende Grüße Albi
U 32 - 411.119, Forst Cabrio, Bj. 1965
Benutzeravatar
411albi
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 542
Registriert: 01.01.2004, 13:14
Wohnort: Reutlingen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Dagobert » 05.01.2005, 22:18

denkt dran, die Kurbelwelle ist nur 3 fach gelagert. Da darf nicht viel mehr Drehmoment rauf. Ansonsten immer ne Scheibe hinter den Gummibalg und schauen ob er räuchert.

Gruß
Benutzeravatar
Dagobert
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 04.01.2005, 21:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon wust » 06.01.2005, 11:42

Hallo Albi

Habe die Lima und den Venti abgehängt und ne Probefahrt gemacht. Jetzt geht gar nichts mehr. Ah ja ist noch zu erwähnen, dass er zuerst geknattert und dann gedampft hat. :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Im ernst
Ich habe auf anraten eines Spezialisten, siehe Schraubertreff:

http://unimog-club-gaggenau.de/Schweiz/kalender.php

mal die Drehzahl raufgeschraubt und bin bei 3400 angekommen. nun muss ich noch den Gaszug umbauen u.s.w ich werde weiter berichten.
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon wust » 06.01.2005, 11:43

Hallo Dagobert

was für einen Gummibalg?
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon thorsten.schlote » 06.01.2005, 12:41

Er meint die Membran des Pneumatischen Reglers der EP.

Thorsten
Benutzeravatar
thorsten.schlote
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2977
Registriert: 25.04.2003, 08:23
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg (Hessen)
Has thanked: 0 time
Been thanked: 3 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Daimler Crysler hat geantwortet

Beitragvon wust » 07.01.2005, 15:51

Heute hat ein netter Herr von DaimlerChrysler PowerSystems Schweiz AG
zurückgerufen. Der kennt den OM 636.

Diese Motoren haben bis 3000 Umdrehungen keine Spritzverstellung eingebaut im Regler. Ob mechanische oder Unterdruck Regelung.
Er hat mit empfohlen denn alten Unterdruckregler mit einer Spritzverstellung nachzurüsten (kann er liefern) und den Regler gleich noch prüfen lassen.

Ich werde also den Mog wieder auf Unterdrucksteuerung umbauen und mit der Spritzverstellung auf über 3000 Umdrehungen einstellen. 3400 macht er jetzt schon aber er raucht stark, wegen der fehlenden Spritzverstellung.

Ich melde mich wenns geklappt hat.

wust
Der mit dem Silberpfeil.
Benutzeravatar
wust
Member
Member
 
Beiträge: 184
Registriert: 06.12.2004, 17:06
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Nächste

Zurück zu Technik-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste