Unimogvirus Teil 3: U1000 424.121

Der Mogler steht im Vordergrund: Unimogtreffen, Ausfahrten, Berichte, TV-Tipps, Unimog-Witze.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Beitragvon JAS » 06.05.2011, 12:37

So, mal den Threat wieder aus der Versenkung holen...

bin derzeitig gerade voll dabei den Motor auszubauen und einige Sachen zu erneuern (Kupplung, einige Dichtungen).
Hier mal Bilder:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
So gehe jetzt dann wieder an die arbeit und baue das Zapfwellengetriebe weg....
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403




Beitragvon JAS » 06.05.2011, 23:26

So, und nun gehts wieder weiter mit Bildern:
zuerst wurde die Motorentlüftung Modifiziert:
Bild
=)
Nee, dann wurd wieder richtig gearbeitet, Zapfwellengetriebe und Kupplungsglocke weg. Hier sieht man die beiden Wellen mit den Verzahnungen für die Fahrkupplung und die Zapfwellenkupplung:
Bild
Hier die mächtigen Kupplungsdruckplatten:
Bild
Die Schwungscheibe:
Bild
Fahrkupplung mit Druckplatte (in ihr eingebaut ist die Kupplung für die Zapfwellen)
Bild
Bild
Aufgebockter Motor ohne vorderes Motorlager und abgeschraubter Riemenscheibe auf der Wasserpumpe:
Bild
Hier meine Selbstbau-Motor-Blockiervorrichtung:
Bild
Bild
Der Motor mit abgebautem Schwingungsdämpfer.
Bild
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon lugge » 06.05.2011, 23:46

Ach, doch durchgerungen, den Motor auszubauen, hm? :D
Miss die KW-Schrauben, soll man nicht zu oft verwenden, wennst sie schon aufmachst.
Ganz schön rostig und vorallem die Kupplung ist ölig, wie es aussieht.
Mächtig ist das nicht, das is eigentlich Spielzeug, im vergleich zu anderem :wink:
Lukas

Auf Dauer hilft nur Power- darum einfach PTPTTM :D

http://www.truck-trial.at 416 und 1300L
Benutzeravatar
lugge
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2837
Registriert: 23.11.2003, 15:15
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon JAS » 07.05.2011, 15:52

lugge hat geschrieben:Ach, doch durchgerungen, den Motor auszubauen, hm? :D
Miss die KW-Schrauben, soll man nicht zu oft verwenden, wennst sie schon aufmachst.
Ganz schön rostig und vorallem die Kupplung ist ölig, wie es aussieht.
Mächtig ist das nicht, das is eigentlich Spielzeug, im vergleich zu anderem :wink:


Hi Lukas, jo wenn ich gewusst hätte wie leicht die Maschine raus geht, hätt ich sie schon früher rausgebaut...naja....

Jo, die Kupplung ist fertig, die muss ich erneuern bzw neue Beläge draufmachen. In der Tat, wenn ich dran denke wie gross die 2-Scheibenkupplung von unseren Betonmischern ist, da schaut die vom U1000 aus wie von nem PKW :lol: Das Öl scheint vom Burgmanndichtring zu kommen, aber Ölwanne mach ich ja eh weg. Hoffe halt das ich bis 4.6. Fertig bin fürs 60Jährige Jubiläum...wenn nicht dann halt net.

Hasst du Masse von der KW-Zentralschraube welche sie haben darf max?

Welchen Rost meinste? Der am WaPu gehäuse?? Da kam früher bevor ich ihn kaufte wohl eine neue Wapu rein die nicht in Motorengrün gelackt war, drum ist sie rostig.
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon lugge » 07.05.2011, 18:12

Ich meine die 6 kleinen hinten, eigentlich. Schwungradschrauberln.
Aber zu beidem Nein. Wobei die vordere sich nicht viel längen sollte ;)

Hab ich ja gesagt, das is easy beim großen ;)
Lukas

Auf Dauer hilft nur Power- darum einfach PTPTTM :D

http://www.truck-trial.at 416 und 1300L
Benutzeravatar
lugge
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2837
Registriert: 23.11.2003, 15:15
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Felix_Maulbetsch » 07.05.2011, 22:39

Hallo JAS,

Was würde ich geben wenn ich so eine schöne Schrauberhalle hätte :oops:

Scheint wohl eine komplett Überholung zu werden :(
Ich würde aber das Schwungrad auch noch abnehmen und neu einschleifen
und den dahinterliegenden Dichtring auch gleich wechseln :wink:
wird schon fertig werden, bin auch dort am 04.06. in Wörth vielleicht
sieht man sich.

Gruss
Felix
Benutzeravatar
Felix_Maulbetsch
Member
Member
 
Beiträge: 273
Registriert: 21.08.2002, 19:41
Wohnort: 75217 Birkenfeld
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog: U411 Cabrio

Beitragvon JAS » 07.05.2011, 22:43

Schwungscheibe kommt eh runter. Ölwanne wird auch neu eingedichtet. Wenn ich hinten soweit zerlegt habe, seh ich ja ob ich noch den Oberen Teil vom Dichtring erneuere......wirklich Bock hätt ich nicht drauf zumal das den Zeitplan noch weiter nach hinten schiebt.

Und ne Kompett-Überholung wirds auch nicht. ;-)
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon thorstens » 08.05.2011, 11:55

Hi Jens,
kannst Du mal messen wie hoch der Unimog mit der gekippten Hütte ist?
Wenn Du eh den Motor ausgebaut hast würd ich gleich alles mitmachen was notwendig ist, besser kommst, so schnell hoffentlich, nicht mehr dran.
Thorsten
Benutzeravatar
thorstens
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 733
Registriert: 30.04.2009, 20:50
Wohnort: Ettlingen
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon JAS » 09.05.2011, 08:44

Hi Thorsten,

jo werde so viel wie möglich am Motor und drum rum machen...wobei das FHS doch relativ schnell (im Vergleich zu den 406`ern) gekippt ist.

Die Höhe mit dem FHS messe ich mal nach, weis aber nicht ob ich auch die richtige Länge von der Stütze genommen habe! Hab das FHS so hoch gestellt das ich mit dem Deckenkran schön zum Motor komme.

EDIT: gemessene Höhe am Höchsten Punkt des Fahrerhauses OHNE Auspuff und RKL-Balken, ca 3,85m.

EDIT2: Bilder vom Demontierten Steuergehäusedeckel und Betriebs-h-Zähler:

Bild

Bild

Bild

Bild
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon JAS » 31.07.2011, 22:36

Dann noch die Dichtflächen vom Steuergehäusedeckel und Betriebs-h-Zähler gereinigt:
Bild
Bild
Heute dann alles wieder zusammengebaut vorne rum und die Zentralschraube mit 500NM festgezogen:
Bild
Bild
Ventildeckel abgebaut und die Ventile neu eingestellt (Einlass-Ventile 0,2mm, Auslass 0,3mm) und die VDD erneuert:
Bild
Bild

Bild

Bild

Bild
So, dann gings an den Rost:
Bild
Naggich:
Bild
Der Motor wieder am ursprünglichen platz
Bild
Noch ein bild von aussen
Bild
Neuer vs Alter Behälter der Servolenkungs-Flüssigkeit
Bild
Radhaus ohne Koti
So, gestern morgen bekam ich besuch von meinem Blechner-Kollegen (mit Meisterbrief ;-)) vom Geschäft.
Es wurde von 9:30Uhr bis ca 16:30Uhr gedengelt, geflext und geschweisst. Hierschonmal ein Riesen Dankeschön an Marcel und seinem Kumpel und Helfer Dennis.

Am anfang sah es doch noch "normal" aus der Rost, aber bei genauerem Hinsehen wurds immer schlimmer.....an der Stelle wurde vorher schon mal geflickschustert und einfach neues Blech auf alten Rost geheftet.
Also, raustrennen aber grossflächig und neues Anfertigen und einschweissen.

Aber hier mal die Bilder:
Bild
Das ist der Radlauf bzw der Träger 8o
Bild
Erste Teile schonmal neu drinne:
Bild
komplett zu wieder:
Bild
und eingespüht (kommt noch Rostschutzgrund, U-Bodenschutz auf Kautschukbasis und Lack darüber):
Bild
der Meister bei der Arbeit:
Bild

Wie wir nun mit den Fussräumen weiter verfahren steht aber in den Sternen.....die Substanz ist leider doch desolater als erwartet...ich selber werde wohl darauf bestehen das in den Fussraum neues Blech aufs Alte kommt. Auch wenn es so nicht richtig ist, aber vom zustand her, müsste die KOMPLETTE Fahrerkabine gerichtet werden! Das will ich a: nicht zahlen, und b: isses ein NFZ welches noch nicht als Oldi genutzt wird. So belassen werde ich es natürlich nicht, werde mal ausschau nach ner besseren Kabine halten. Lieber eine komplett richten und nebenbei Fahren können wie noch auf mehrere Monate Mog-Los zu sein.
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon klausn21 » 01.08.2011, 08:40

Hi Jens

da sieht meine 1994 Hütte auch nicht besser aus, hab auch einiges an Blech reingeschweißt. Mein Fußraum ist auch nicht besser, da habe ich teils von unten und teils von innen neue Bleche eingesetzt. :flex:

Komplette Hütte neu aufbauen?? na so billig wird das nicht :(
Benutzeravatar
klausn21
Member
Member
 
Beiträge: 423
Bilder: 7
Registriert: 09.06.2010, 13:17
Wohnort: Goldach
Has thanked: 17 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon hymer1987 » 02.08.2011, 22:53

Hallo Jens,

Wie wir nun mit den Fussräumen weiter verfahren steht aber in den Sternen.....die Substanz ist leider doch desolater als erwartet...ich selber werde wohl darauf bestehen das in den Fussraum neues Blech aufs Alte kommt.
Von Außen sieht das Fahrerhaus deines U1000 wirklich gut aus. Aber wie ich dich einschätze hast du den Mog vor dem Kauf besichtigt und dir waren die Rostschäden im Fußraum schon bekannt. Ich wurde auch schon öfters enttäuscht, da die Bilder zu verkaufender Mogs vielversprechend aussahen und bei der Besichtigung nach mehreren Hundert Kilometern Anfahrt dann die Ernüchterung kam. In Zukunft lässt man sich am besten noch Bilder vom Innen- und Fußraum zuschicken.

Hat der U1000 eigentlich auch wie der U421/U406 verklebte Fußmatten welche meiner Meinung nach im Laufe der Zeit die Korrosion begünstigen?

MfG Andreas.
Benutzeravatar
hymer1987
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 847
Registriert: 15.12.2008, 10:50
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon JAS » 03.08.2011, 18:29

Hi Andreas,

das er Rost hatte wusste ich bzw hab ich gesehen (stand auch in einem HU-Prüfbericht). Das es aber so schlimm ist, hab ich auch nicht gedacht. Das schlimme ist halt der Unterbodenschutz. So siehts gut aus, wenn man ihn aber wegmacht siehts schlimmer aus.

Bei meinem wurde vom Vorbesitzter anscheinend, Teppichboden REINGEKLEBT!! Das das nicht gut tut sehe ich nun.
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

Beitragvon MogPower » 11.08.2011, 15:29

Servus Jens,

da bin ich froh das mein Vorgänger die Kabine sauber gerichtet hat,schweissarbeiten sind nicht mein Ding.

MFG Simon
MogPower
Member
Member
 
Beiträge: 203
Registriert: 08.08.2008, 16:18
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon JAS » 16.10.2011, 19:51

So, mal wieder Aktualisieren:
Innenraum:
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
der Frisch gerichtete Innenkoti mit neuem Servolenkungsbehälter
Bild
neu gebogene (mit Biegegerät) Bremsleitung für die Kupplung
Bild
Fahrerhaus wieder in Ursprungslage
Bild
Blick ins Radhaus
Bild
und das andere
Bild
das neue Motorbremsventil von unten
Bild
und von oben.
Bild

So, und nun der Schlechte Teil:
Kupplung Rutscht durch....und das obwohl ich dem Instandsetzter die Seiten ausm WHB mit den Einstellmassen mitgegeben habe :evil:
Naja, jetzt richte ich erst mal noch Vaters 124`er, dann bauen wir die Kupplung nochmal aus und dann geb ich sie aber meinem Unimog-Händler....sowas passiert mir nicht nochmal!
Gruß
Jens-Alexander

Aktuell:
403.121| U54
Historie:
424.121| U1000 / 416.141| U110L / 411.117| U32
U N I M O G: "letzte verbliebene Landmaschinenlegende in deutscher Hand"
Benutzeravatar
JAS
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 2953
Registriert: 19.12.2004, 20:27
Has thanked: 2 times
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 403

VorherigeNächste

Zurück zu Community-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste