Restauration meines 411.117 Westfalia

Der Mogler steht im Vordergrund: Unimogtreffen, Ausfahrten, Berichte, TV-Tipps, Unimog-Witze.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon ret » 02.10.2013, 10:52

Beim Ausbau der unteren Dichtringhälfte .....


Moin Nils,

verrate doch auch mal, was Du ausgebaut hast :wink:
Liebe Grüße,

Reiner (jetzt mit Edelmog)

Bild
Benutzeravatar
ret
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 6810
Bilder: 213
Registriert: 16.04.2009, 19:55
Wohnort: Bad Schwartau
Has thanked: 93 times
Been thanked: 117 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 02.10.2013, 13:08

Mein Fehler, bisschen grob geschrieben :lol: es handelt sich noch um den KW-Simmering. Der besteht ja aus zwei Hälften und beim Ausbau hat sich die Blechummantelung verbogen. Die Dichtringhalterhälften gab es wohl früher bei MB einzeln, aber jetzt gibt es die nicht mehr...
Wenn ich es schaffe, füge ich morgen mal ein Bild dazu.

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 05.10.2013, 13:07

So vorhin habe ich noch schnell zwei Fotos gemacht. Ich hoffe ihr könnt anhand des Fotos mir besser folgen.

Bild

Bild

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon kinzigsegler » 05.10.2013, 15:00

Hallo Nils,

vermiss mal den alten Ring bzw besser die Nut in der Ölwanne und vorsichtig ohne ihn zu Quetschen den neuen Dichtring. Es könnte sein das dieser direkt in die nut passt.
Zumindest wird es bei den aus der gleichen Zeit stammenden M180 / M130 Motoren so gemacht.
Wenn er passen würde müsstest Du ihn nur mit etwas Überlänge links und rechts vorsichtig in die Nut eindrücken.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7078
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 52 times
Been thanked: 158 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 07.10.2013, 18:57

Hallo Jürgen,

ich habe heute nachgemessen. Die Nut in der Ölwanne hat 6mm und der Dichtring hat 5mm. Ich war heute noch beim Fachhändler, aber der hatte auch nur 5mm breite Dichtschnur und 10mm.

Jetzt muss ich mal schauen, wie es weiter geht... :?

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon Helmut-Schmitz » 08.10.2013, 19:21

Hallo

das Teil heisst Gewebedichtring, nach dem Erfinder auch Burgmannring genannt.
Normalerweise wird der Ring zweigeteilt und mittels eine besonderen Vorrichtung eingebaut. Mit Geschick geht es aber auch ohne. Die Enden müssen absolut waagerecht mit 0,5mm Überstand Fransen-frei abgeschnitten werden. Hier lauert dir größte Gefahr für spätere Undichtigkeiten.
Was sagt denn de freundliche Verkäufer hinter der Daimlertheke?
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10951
Bilder: 172
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 34 times
Been thanked: 249 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 09.10.2013, 09:30

Bei MB gibt's nur noch den burgmannring . Die dichtringhalterhälften gibt's nicht mehr, werden auch nicht mehr nach gefertigt...

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon unimuck » 09.10.2013, 12:02

Hallo Nils,
ist es nicht möglich aus 1mm Alu- oder Stahlblech sich zwei Halbringe als Stärkenausgleich anzufertigen?
Ohne würde sich der Burgmannring vielleicht zu stark zusammendrücken und nicht korrekt abdichten.
Gruß Hartmut
Benutzeravatar
unimuck
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 542
Bilder: 0
Registriert: 30.12.2010, 13:03
Wohnort: 584xx
Has thanked: 4 times
Been thanked: 11 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog: 404.115

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 11.10.2013, 08:22

Hallo Zusammen,
dank eines Tipps, habe ich einen Teilehändler gefunden, der doch tatsächlich die fehlenden Teile auf Lager hat ! Ich hoffe, dass
nächste Woche die richtigen Ersatzteile ankommen.
Hier ist noch der Link zu der Interseite des Teilehändlers : https://www.niemoeller.de/

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 17.10.2013, 08:21

Hallo zusammen ,

gestern war es soweit, die Teile sind angekommen. Nun kann es weiter gehen. Mal sehen, ob ich dieses Wochenende etwas weiter komme.
Ich werde euch auf dem laufenden halten ! Nächste Woche Samstag wird erstmal ein neues Fahrerhaus geholt :)

Bild

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 29.10.2013, 23:47

So liebe Leute,
letztes Wochenende war sehr erfolgreich. Nach 1060 gefahrenen Kilometern ist mein neues Fahrerhaus endlich Zuhause angekommen. Die Reise hat sich gelohnt ! Natürlich gibt´s auch Bilder. Jetzt geht es entspannt am Motor weiter. Ich werde euch auf dem laufenden halten...

Gruß Nils

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 18.11.2013, 19:07

Guten Abend zusammen !
Letzten Samstag ging es wieder weiter, leider ohne Erfolg. Mein Ziel war den Burgmanndichtring zu erneuern ohne die Kurbelwelle auszubauen. Nach einer längeren "Fummelei", habe ich mich doch dazu entschlossen die Kurbelwelle auszubauen. Bei dem Versuch die Dichtringhälfte einzubauen, ist diese leider beschädigt worden :( Naja ein Versuch war es wert. Heute habe ich schon alle neuen benötigten Dichtungen bestellt, sodass es schnellstmöglich weiter gehen kann !
Ich werde euch auf dem laufenden halten .

Gruß Nils

Bild

Bild
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 08.12.2013, 14:46

Hallo zusammen,

gestern hatte ich wieder Zeit für´s Hobby :) Es sind wieder beide Dichringhälften mit Burgmanndichtring verbaut. Die Hälfte im Block hatte sich etwas gewährt, dafür ging die andere Hälfte besser rein. Die Kurbelwelle ist auch schon wieder verbaut. Jetzt muss nur noch der Stirndeckel vorne und die Ölwanne verbaut werden und der Motor kann wieder an seinen ursprünglichen Platz !

Gruß Nils

Bild
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 02.02.2014, 13:43

Hallo Zusammen,
Der Motor ist wieder komplett zusammen gebaut und muss nur noch eingebaut werden. Nebenbei habe ich angefangen, die Bremsleitungen zu erneuern. Ich hatte mir ein Bördelgerät im Netz für 30€ gekauft... meine Erwartungen waren nicht hoch. Dementsprechend war die Entäuschung nicht so groß :) ich kann es nicht weiter empfehlen.
Gestern gab es noch ein neues Spielzeug in der Werkstatt. Es wurde ein Linde H30D von 1977. Der Stapler hat eine besondere Vorgeschichte... naja gehört hier nicht rein. Wir haben dann gestern noch den Hubzylinder ausgebaut, der benötigt einen neuen Dichtsatz. Sobald der Stapler wieder fertig ist wird der Motor wieder eingebaut !
Ich halte euch auf dem Laufenden.

Bild

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

Re: Restauration meines 411.117 Westfalia

Beitragvon wrob411 » 30.03.2014, 10:29

Nach einer Woche Urlaub war ich wieder fleißig...
Die Felgen, diverse Kleinteile, Anhängerkupplung und der Luftkessel haben endlich Farbe bekommen. Dazu habe ich meine Bremsleitungen alle neu gemacht. Natürlich habe ich auch ein paar Bilder für euch gemacht ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Gruß Nils
Benutzeravatar
wrob411
Member
Member
 
Beiträge: 123
Registriert: 26.05.2009, 20:58
Wohnort: Versmold
Has thanked: 2 times
Been thanked: 7 times
UVC-Mitglied: 1315
Unimog:

VorherigeNächste

Zurück zu Community-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste