Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Der Mogler steht im Vordergrund: Unimogtreffen, Ausfahrten, Berichte, TV-Tipps, Unimog-Witze.

Moderator: -Martin.Glaeser-

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 20.01.2017, 20:55

Hallo,
leider habe ich im Eifer des gefechts vom Zusammenbau keine Fotos gemacht.
Ich würde mir gerne einen kleinen ESP Prüfstand bauen. Dazu habe ich dieses Thema eröffnet.
esp-einspritzpumpen-prufstand-t91702.html
Gruss
Torsten
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon Helmut-Schmitz » 20.01.2017, 21:27

Hallo Thorsten,
leider habe ich im Eifer des gefechts vom Zusammenbau keine Fotos gemacht.
ist nicht weiter Tragisch, du kannst es ja nochmal zerlegen, und dann mit Fotos wiederholen. :mrgreen: :cam
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 20.01.2017, 22:38

Hallo Helmut,
weisst du warum am Ende der Feder ein weisser Schrumpfschlauch drauf ist?
Gruss
Torsten
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon Helmut-Schmitz » 21.01.2017, 12:52

Hallo Thorsten

zur Kennzeichnung der Feder, es gibt verschiene Federn.
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 28.01.2017, 19:27

Hallo,
ich hatte versprochen die Ursache für den Getriebeölverlust zu berichten.
Zuerst waren wir der Meinung, dass wir den Wellendichtring am forderen Abtrieb nicht richtig eingesetzt hatten.
Also haben wir die Vorderachse wieder ausgebaut. Jedoch war im Gehäuse um die Abtriebsflansch kein Öl zu finden.
Bei genauerer Betrachtung ist das Öl an einer fehlenden Schraube der Schubkugelflansch heraus gelaufen.
Also ... Achse wieder eingebaut, Schraube rein und festgezogen. Dicht!

Gruss
Torsten
Zuletzt geändert von krahola am 28.01.2017, 19:47, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 28.01.2017, 19:45

Hallo,
heute hatten wir dann nocht Zeit, ein Puzzlestein nachzufertigen.
Der Halter vom Druckluftkessel war nur einmal vorhanden.
Also haben wir den "kopiert".
Luft_01.jpg


Gruss
Torsten
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 19.03.2017, 12:07

Hallo Kollegen,
heute habe ich mal wieder die Zeit gefunden um den aktuellen Stand in Worte zu verfassen.
In der vergangenen Zeit wurden die Hydraulikleitungen, Druckluftleitungen neu angefetigt und im Rahmen verbaut.
Die Druckluftanlage ist auch fast komplett. Die Lenkzylinder sind überholt und eingebaut.
Die von uns überholte Einspritzpumpe wurde dann doch auf einem Bosch Prüfstand getestet.
Für den richtigen Einbau habe ich diesen Link hier genutzt.
steuerzeiten-om-616-911-t87659.html

Die Vorbereitungen für den ersten Start -Anfertigen einer provisorischen Vorglühanlage, einem Anlassknopf und einer Abgasentsorgung nach draussen- warein in Anbetracht der bereits vergangenen Zeit eigentlich marginal. Jedoch war die Anspannung und Vorfreude bei allen Anwesenden deutlich zu spüren. Dann war es endlich soweit. Der Anlasser begann zu drehen. Die Zeit bis zum ersten Zündfunken kam allen wie eine Ewichgeit vor und dann.....
Motor_03.jpg

...startete der Motor und unsere Abgasentsorgung lösste sich in wohlgefallen auf. In wenigen Sekunden standen wir im Qualm. Motor aus.

Grosse Freude bei allen.
Mal wieder ein wichtiges Etappenziel erreicht.
Nun kann endlich die Hütte in Angriff genommen werden.

Gruss
Ela
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 19.03.2017, 15:10

Hallo,
nachdem nun am Fahrgestell bis auf wenige Teile der Druckluftanlage montiert war, konnten wir uns endlich dem Fahrerhaus widmen.
Hütte_02.jpg


Das selbst gebaute Hartop und alle Einbauteile wie Hydraulik; Pedale; Armaturen und Sitze wurden bereits entfernt.
Hütte_03.jpg


Alle Blechanbauteile wurden entlackt und zum Verzinken gebacht.

Hütte_04.jpg


Nun ist die Hütte bereit zum entlacken.

Derzeit sind wir uns noch unschlüssig ob wir strahlen oder tauchbadentlacken sollen.
tauchentlackung-fahrerkabine-t52498.html?hilit=tauchbadentlacken

Wir werden berichten

Gruss
Ela
Zuletzt geändert von krahola am 19.03.2017, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon Helmut-Schmitz » 19.03.2017, 15:18

Hallo Ela
..startete der Motor und unsere Abgasentsorgung lösste sich in wohlgefallen auf. In wenigen Sekunden standen wir im Qualm. Motor aus.
das ist der Feinstaubkonverter, der verdichtet den Feinstaub wieder in große Focken.
Glückwunsch zum "Saison-Start"
Maach et jot äwer net ze offt
Helmut

Dieses Dokument ist auf elektronischem Weg erstellt und ohne Unterschrift gültig

Et es wie et es
Et kütt wie et kütt
Nix bliev wie et wor
Wat wellste maache
Wat soll dä Quatsch
Benutzeravatar
Helmut-Schmitz
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 10744
Bilder: 166
Registriert: 20.07.2002, 17:54
Has thanked: 29 times
Been thanked: 236 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 4333
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 31.05.2017, 19:36

Hallo,
heute habe ich endlcih die Zeit Euch mal wieder auf Stand zu bringen.
Zum besseren Handling wurde ein Transport & Montagebock für das Fahrerhaus angefertigt.
Hütte_Montagebock_02.jpg


Hütte_Montagebock_03.jpg


So ist das Arbeiten an der Hütte ergonomisch möglich.
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 31.05.2017, 19:48

In der Zwischenzeit steht nun auch fest, dass der vorhandene Lenkzylinder nicht mehr zu reparieren ist.
Die Kolbenstange hat solch tiefe Riefen, so dass dieser neu angefertigt werden muss.

Die Kleinteile der Hütte wurden natürlich alle verzinkt und lakiert.
Hütte_05.jpg

Auch wurde das komplette Druckluft Management eingebaut.

Nun wartet die Hütte auf das Entlacken.

Gruss
Ela
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 16.06.2017, 18:10

Hallo,
diese Woche konnte endlich der Windenrahmen aus dem Lager geholt werden.
windenbock_01.jpg


Leider wurde dieser von einem der Vorbesitzer zur leichteren Demontage "optimiert"
Natürlich wusste ich, dass diese Ösen vor Jahren mal in der Hand hielt. Blos in welcher Gitterbox hatten wir diese eingelagert.
Nach längerer Suche konnten wir sie dann endlich in der Hand halten. Natürlich... in der letzten Kiste die von uns eigentlich ausgeschlossen wurde.

windenbock_02.jpg


Die Vorbereitung zum Schweissen war ein wenigen Minuten fertig.
Dann konne der Windenbock auf dem Farhgestell angebaut und die Osen geheftet werden.
windenbock_03.jpg


Am Wochenende kann nun die Naht von einem Bekannten Schweisstechniker durchgeschweisst werden.

Grüsse
Ela
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 18.06.2017, 19:40

Hallo Kollegen,
beim Sichten der Unterlagen ist mir aufgefallen, dass es beim Windenbock Unterschiede gab.
Siehe Aufhängung Zylinder für das Polterschild.
windenbock_5.jpg

Weiss jemand ab welcher Nummer diese Aufhängung geändert wurde und warum?
windenbock_6.jpg


Leider kann ich bei meinem Windenrahmen nicht genau sagen, ob dieser auf dem 41 oder auf dem Puzzle angebaut war.
Für weiter Fotos und Informationen wäre ich euch sehr dankbar.

Gruss
Torsten
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 20.06.2017, 22:16

Windenbock Uniknick,
Es gibt wohl drei verschiendene WIndenböcke für den Unknick.
Zwei für den UK 52 und einen für den UK60.

Der Unterschied bei den UK 52 Windenböcken liegt wie bereits beschrieben an der Anbringung der Zylinder für das Polterschild. In der ersten Ausführung wurde die Gusswinde verbaut. Bei dieser Ausführung ist der Zylinder auf Zug eingebaut. Der Betätigungshebel ist etwas länger.
windenbock_7_1.jpg

Quelle: Hombre
Die zweite Ausführung wurde laut ETL ab der Fahrgestellnummer 18 verbaut. Bei dieser Variante ist die Stahlwinde verbaut und der Zylinder auf Druck eingebaut. Der Betätigungshebel ist dementsprechend kürzer.
windenbock_8.jpg

Quelle: Internet
Gruss
Torsten
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Re: Uniknick Er (mein Mann) ist nicht mehr zu retten

Beitragvon krahola » 20.08.2017, 22:06

Hallo,
heute haben wir mal wieder Zeit gefunden um den aktuellen Stand zu berichten.

Mit den zur Verfügung gestellten Fotos, Skizzen und unserem Uniknick konnten wir die Zugenrichtung nach konstruieren.
Zugvorrichtung_01.jpg

Vielen Dank an alle die uns mit Unterlagen und Fotos unterstützt haben.

Bevor wir wir die Teile lasern können, müssen noch zwei offene Fragen mit dem Original abgeglichen werden.

Grüsse Ela.
Benutzeravatar
krahola
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 1246
Registriert: 23.02.2010, 21:51
Has thanked: 2 times
Been thanked: 27 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

VorherigeNächste

Zurück zu Community-Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste