Unimog beim Holzmachen

Das neue Wald-, Feld- und Wiesen-Forum. Für Häcksler, Schneeschieber ...

Moderator: -Martin.Glaeser-

Beitragvon Neuling_Sven » 01.02.2009, 00:07

Moin Volker,

Das Stämmchen kann man nicht so ziehen? Mit Sperren oder ähnlichem?

Entschuldigung meine Fragerrei aber ich hab keinen Mog (nur Modelle).

Moin @ all,

Tolle Bilder!
Gruß aus Südhessen,

Sven
Neuling_Sven
Member
Member
 
Beiträge: 212
Registriert: 22.08.2008, 10:46
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:




Beitragvon Volker_KB » 01.02.2009, 01:25

Hallo Sven,

natürlich ist das festbinden nicht empfehlenswert, weil da ziemliche Kräfte auf den Mog wirken. Vielleicht hätte man den Stamm auch einfach an die Anhängerkupplung hängen können. Aber er wird sich schon was dabei gedacht haben. Aber vielleicht war der Boden auch noch etwas gefroren und dadurch rutschig. Wer weiß? Ist aber auch egal. Natürlich wäre das Flaschenzugprinzip eleganter gewesen.

Gruß,

Volker (der heute auch mal wieder mit seiner "neuen" Dreipunktwinde im Wald war)
Volker_KB
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 59
Registriert: 17.07.2008, 20:50
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Jochen.Schäfer » 01.02.2009, 12:08

Hallo Freunde,
vielen Dank für eure netten Beiträge und Komplimente. Dies Aktion war nur eine Spielerei um die Möglichkeiten auszuprobieren, im Wirklichen Leben hätte ich das auch mit dem Bagger erledigen können. Aber dann gäbe es hier keine Bilder im Forum
Der Boden ist gefroren und der Mog rutscht ohne Widerstand zum Holz, also sichern mit Baumgurt
Eine Umlenkrolle habe ich noch nicht, steht aber auf meiner Wunschliste ganz oben (dann kann ich noch mehr spielen) und der Motor läuft meistens im Standgas und würde im Notfall abwürgen.
Es treten bestimmt nicht so hohe Kräfte auf wie mit einen Rückewinde, welche ja wesentlich mehr Tonnen zieht.
Und um den Stamm aus der 3m tiefen Baugrube zu ziehen , ohne Winde nur mit Kette, ist der kleine Mog in dieser Situation einfach zu leicht gewesen.


Bild

Bild

Ich hoffe auf viele weitere Bilder und Berichte in der Community!
Gruss aus Wuppertal
Jochen
Benutzeravatar
Jochen.Schäfer
Moderator & Förderer 2019
Moderator & Förderer 2019
 
Beiträge: 3467
Bilder: 547
Registriert: 23.10.2002, 13:07
Wohnort: Wuppertal
Has thanked: 135 times
Been thanked: 116 times
UVC-Mitglied: 204
UCG-Mitglied: 6179
Unimog: 411112

Beitragvon JürgenPB » 01.02.2009, 12:16

Hallo Jochen,
schöne Bilder zeigst Du uns hier. :thumbup: Es ist immer eine Augenweide zu sehen, wozu die "kleinen" doch im Stande sind.
Viele Grüße vom Niederrhein, JürgenPB
Bild
Benutzeravatar
JürgenPB
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 751
Registriert: 04.10.2005, 22:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Franz73 » 01.02.2009, 12:37

Hallo Jochen,
schön anzusehen, deine Grazien :lol:
Auch den Hacker finde ich super!!!
...zu dem Zugbild...da sehe ich null Probleme! Der Stamm hat höchstens 1,5Tund rutscht.... Wenn Unimogs so zerbrechlich wären, dürftest auch den Hacker nicht zeihen... Ein Mog ist ein Arbeitsgerät!
Grüße Franz
Benutzeravatar
Franz73
Member
Member
 
Beiträge: 299
Registriert: 08.11.2007, 11:50
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon kinzigsegler » 01.02.2009, 18:58

Hallo Jochen,

auch ich finde Deine Bilder und Deinen Einsatz toll.
Und das ich selbst gerne mit der Winde spiele ist wohl auch hinreichend bekannt.

Aber ich möchte dennoch noch mal warnend das Wort ergreifen.
Im (echten) Windeneinsatz, niemals den Mog zwischen zwei Seile verspannen. Neben den möglichen Schäden am Mog kann es auch zu einer Situation führen, in der man mit gespannten Seilen plötzlich festsitzt. Eine Befreiungsaktion kann dabei dann fürchterlich gefährlich werden.

Jochen, ich weiß dies trifft nicht für Deine dargestellte Aktion zu, und Du bist umsichtig genug. Ist also nicht bös gemeint.
Bis dene
Gruss
Jürgen von der hessischen Kinzig

Bild

Truck-Trial und mehr auf unserer TeamPage
Team-FaMoS
Trucktrial Termine
Benutzeravatar
kinzigsegler
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 7036
Registriert: 20.01.2006, 12:23
Wohnort: Bruchköbel
Has thanked: 52 times
Been thanked: 153 times
UVC-Mitglied: 0
UCG-Mitglied: 5641
Unimog:

Beitragvon MaRa » 01.02.2009, 19:14

Moin zusammen - das Anbinden wird hier verständlicherweise nicht soooo gerne gesehen. Wenn ich was zu winden habe, nehme ich meine Standketten mit. Die sind zwar keine richtige Bergstütze, aber meist ruckt sich der 411 damit richtig fest und dann zieht die Winde auch richtig - und die Kräfte wirken dann unschädlich. Und Standketten sind mit etwas Geschick am Schweißgerät ohne finanziellen Aufwand herzustellen. Gruß MaRa
Benutzeravatar
MaRa
Member
Member
 
Beiträge: 308
Registriert: 06.02.2005, 22:53
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon MaRa » 01.02.2009, 19:39

...........und Foto nachgereicht MaRa
Dateianhänge
Wald & Holz  2008 035 II.JPG
Wald & Holz 2008 035 II.JPG (98.36 KiB) 9479-mal betrachtet
Benutzeravatar
MaRa
Member
Member
 
Beiträge: 308
Registriert: 06.02.2005, 22:53
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Die-Peddenoeder » 01.02.2009, 22:33

Hallo Zusammen, auch wir waren gestern im Holz das Wetter war ja traumhaft schön.....

Gruß Burkhard

Bild

Bild
Benutzeravatar
Die-Peddenoeder
Member
Member
 
Beiträge: 263
Registriert: 22.02.2005, 19:39
Has thanked: 0 time
Been thanked: 1 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon dulle » 01.02.2009, 22:55

Hallo Mogler,

also gerade die beiden letzten Bilderserien lassen mich fragen:
Ist nicht so eine Rückeschild/Winde besser für die Bodenfreiheit als eine (auch sehr schöne) Winde am Rahmen?
infiziert, suche Untimiotigum

Grüße, Hans
Benutzeravatar
dulle
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.01.2009, 18:10
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon Muffin0801 » 02.02.2009, 20:51

Hallo Hans

Das kommt drauf an,
hier ein Schwachholzrückewinde


Gruß Martin
Dateianhänge
Rückeunimog 002.jpg
Rückeunimog 002.jpg (62.64 KiB) 9058-mal betrachtet
Muffin0801
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 30
Registriert: 18.01.2004, 11:29
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon dulle » 02.02.2009, 21:28

Hallo Martin,

Schwachholz :lol:

Klar, alles geht, irgendwie; ist ja "Universal". Doch mit Pritsche (die will ich unbedingt) drängen sich die Anbauten irgendwie nach unten. Von daher liegt mir an den Krafthebern.

Andererseits habe ich ja noch gar keinen Mog und werden nehmen müssen, was ich finden kann ;-)
infiziert, suche Untimiotigum

Grüße, Hans
Benutzeravatar
dulle
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.01.2009, 18:10
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon UncleBenz » 03.02.2009, 02:27

Hallo Hans,

es geht auch mit Pritsche, Forstausstattung und Bodenfreiheit!
Wenn ich die Pritsche nutzen wollte, bräuchte ich sie nur zu komplettieren und den Arbeitsscheinwerfer nach vorn umzulegen. Das Polderschild kann angebaut bleiben. Das Polderschild läßt sich noch bis auf etwas mehr als waagerechte Stellung anheben. (dürfte etwa Hinterachsmitte oder knapp darüber sein) - Da drängt nichts nach unten!

Wenn diese "Wenn_ich_groß_bin_werde_ich_mal_eine _richtige_Forstausstattung"-Winden für Dreipunktanbau wirklich das witschaftliche und kompromisslose Nonplusultra wären, hätten Hersteller, wie Adler, Werner, seinerzeit noch Glogger und andere ernsthafte Probleme (gehabt), sich mit Ihren Produkten für die Forstwirtschaft am Markt zu behaupten!


Wer die Zarges-box (ca.1200*800*500)auf dem oberen Bild brauchen kann, möge mir ein Angebot (PN) machen.
Dateianhänge
K640_DSC01984.JPG
K640_DSC01984.JPG (88.27 KiB) 8889-mal betrachtet
K640_DSC01679A.JPG
Auch mein Unimog arbeitet im Wald!
K640_DSC01679A.JPG (95.67 KiB) 8889-mal betrachtet
K800_TÃœVunten25.09.2006.JPG
Aus der Perspektive des a.a. Sachverständigen. Die Unterbodenpanzerung schützt nicht nur vor Ästen und Steinen, sondern auch vor neugierigen (Ingenieurs)blicken!
K800_TÃœVunten25.09.2006.JPG (94.17 KiB) 8889-mal betrachtet
Gruß

Christian

UNIMOG - der Name bleibt gleich, der Rest ist Sonderausstattung!
406.120 mit 2x4-Schaltung: Aus Freude am (Rückwärts)-fahren!
Benutzeravatar
UncleBenz
Member
Member
 
Beiträge: 323
Registriert: 11.05.2004, 12:36
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Zugleistung Seilwinde

Beitragvon JürgenPB » 03.02.2009, 10:17

Hallo Seilwindennutzer

Die alten Mercedes Seilwinden, sei es V 3500 (Front-) oder H 4000 (Heckwinde), haben ja bekanntlich keinen Überlastschutz.
Wie bemeßt ihr den die zu ziehende Last?
Oder besser gefragt, wann hört ihr auf zu ziehen. Ich denke man kann ja ziehen was das Zeug hält, aber dann wohl besser mit einem Sicherheitsabstand, um Enthauptungen oder Materialbruch zu vermeiden. Oder wie kann man ein Gefühl dafür entwickeln wann man aufhört zu ziehen. Mir geht es manchmal darum mit meinen Seilwinden hin und wieder mal einen Baum, oder größeren Sträucher mit samt Wurzel herauszuziehen.
Wie gesagt es geht sich um die Mercedeswinden OHNE Überlastschutz, nicht um hydraulische Winden.
Für einen regen, hilfreichen Erfahrungsaustausch würde ich mich sehr freuen.
Viele Grüße vom Niederrhein, JürgenPB
Bild
Benutzeravatar
JürgenPB
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 751
Registriert: 04.10.2005, 22:14
Has thanked: 0 time
Been thanked: 2 times
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

Beitragvon dulle » 03.02.2009, 11:24

Hallo Christian,

vielen Dank für die schönen Aufnahmen! :)

Besonders das, wo du deinen Mog auf die Seite gelegt hast; ' wusste gar nicht das der Unimog auch das kann :twisted:

Mit den Winden bin ich deiner Meinung, wenn es um maximalen Forsteinsatz geht. In unserer (blinden) Rotte kommt dergleichen eigentlich gar nicht zum Einsatz. Wir machen lediglich unser Brennholz selbst und können daher kaum mit echten, ausgebildeten Forstfachleuten mithalten. Das bedeutet, dass wir beim Fällen von dicken Brummern höchstens aus der Ferne dem Krachen lauschen.

Wir arbeiten also nur am liegenden Holz oder durchforsten das Schwachholz und ich suche dafür einen 411/421, primär mit Pritsche, HKH und als Cabrio. Da würde dann ein Anbau-Rückeschild nebst leichter Winde Sinn machen. Sinn? - Hier fährt jeden Morgen und Abend ein Vollernter vorbei, da sehe ich, was man zur Wirtschaftlichkeit benötigt ... Für uns ist das ein paar Nummern zu groß. Wirtschaftlich wird daher so ein Mog für uns nie sein aber Spass könnte er bringen :lol:

Mir fiel bei den hinten unter der Pritsche angebrachten Winden auf, dass die weit nach unten reichen und da vermisse ich dann die Bodenfreiheit. Bei deiner Variante ist das natürlich optimal!

In diesem Sinne: Viel Spass beim winden!
infiziert, suche Untimiotigum

Grüße, Hans
Benutzeravatar
dulle
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.01.2009, 18:10
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
UVC-Mitglied: 0
Unimog:

VorherigeNächste

Zurück zu Unimog im Einsatz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste