Unimog aus dem Ausland importieren – das sollten Sie bei einem Unimog-Import beachten

Wer einen neuen oder gebrauchten Unimog kaufen will, schaut heutzutage häufiger ins Ausland. Die sehr robuste und fast unverwüstliche Bauweise der Unimog Nutzfahrzeuge hat sich auf der ganzen Welt einen Namen gemacht, so dass bei der Suche nach einem neuen Unimog auch der ausländische Automarkt im Auge behalten werden sollte. So suchen immer mehr Menschen bei einem Unimog-Kauf im Ausland. Denn der Markt im nicht EU-Ausland ist kann oftmals mit verlockenden Preisen aufwarten. Um bis zu 30 Prozent lässt sich bei einem Unimog-Kauf aus dem Ausland sparen. Doch gibt es beim Kauf eines Unimog aus dem Ausland einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen.

Demnach lässt sich zwar viel Geld bei einem Unimog-Import einsparen, jedoch können eine Menge Bürokratie und Stress entstehen. Doch lässt sich ein Unimog auch ganz unkompliziert aus dem Ausland kaufen. Allerdings kommt es hier auf das nötige Fachwissen und die richtige Vorbereitung an, um keine teuren Fehler zu begehen und einen Unimog-Import möglichst stressfrei über die Bühne zu bringen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im folgenden Unimog-Ratgeber ein paar Tipps und Tricks zusammengefasst, mit denen man nicht nur beim Unimog-Kauf sparen, sondern auch bürokratische Notwendigkeiten problemlos abwickeln kann.

Tipp 1: COC-Papiere für Unimog-Import unerlässlich

Die sogenannten COC-Papiere sind für einen Import eines Unimogs aus dem EU-Ausland unerlässlich. Dabei handelt es bei den COC-Papieren, um eine Übereinstimmungserklärung. Diese Übereinstimmungserklärung gilt zwischen allen europäischen Ländern im gemeinsamen Wirtschaftsraum. Für alle Importe und Exporte in und aus dem EU-Ausland werden die COC-Papiere benötigt. Die COC-Papiere geben bei der Einfuhr eines Unimogs darüber Auskunft, ob ein Fahrzeug verschiedenen EU-Normen entspricht. Seit 2015 werden die COC-Papiere auch bei Neuwagen automatisch ausgeteilt. Für ältere Modelle braucht es oftmals eine nachträgliche Bestellung der COC-Papiere. Auch müssen ältere Unimog Modelle ein Vollgutachten einer Prüftstelle in Deutschland bestehen, ehe der Import eines Unimogs genehmigt wird.

Tipp 2: Diese Unterlagen sind für die Zulassungsstelle wichtig

Damit man bei einem Unimog-Import auch die benötigten Fahrzeugpapiere erhält, gibt es eine Vielzahl von Dokumenten, die bei Kfz-Zulassungsstelle vorgelegt werden müssen. Neben den COC-Papieren, braucht es auch eine Zoll-Unbedenklichkeitsbescheinigung. Die Kaufrechnung im Original, sowie ein technisches Gutachten einer Prüfstelle in Deutschland sind ebenfalls nötig, um den Unimog bald auch in Deutschland zum Einsatz kommen zu lassen. Ebenso wird eine EVB-Nummer benötigt, um den Unimog nach Deutschland zu überführen.

Tipp 3: Den Unimog-Markt im Ausland unter die Lupe nehmen

Der Unimog-Markt im Ausland hat viel zu bieten. So lohnt es sich den ausländischen Markt vor allem im EU-Ausland genau unter die Lupe zu nehmen. Dabei kann es sich auszahlen den Onlinemarkt für gebrauchte Unimogs zu sondieren. Oftmals ergeben sich echte Schnäppchen, wenn man bei der Suche genügend Geduld mitbringt.

Tipp 4: Transportkosten gering halten

Nicht nur Kaufpreis entscheidet letztendlich darüber, ob man einen guten Deal beim Kauf eines Unimogs aus dem Ausland gemacht hat. Denn beim Kauf im Ausland müssen auch noch Transportkosten für eine Überführung nach Deutschland einberechnet werden.

 

Kategorien

About the Author:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.