Category Archives: Händler

  • Wertvolle & unentbehrliche Helfer bei der Reparatur: Unimog- und MB-trac-Werkstatthandbücher

    Bereits in den 1950er Jahren bot der Unimog-Kundendienst erste Werkstatthandbücher in deutsch, englisch, französisch und spanisch an. Sie setzten Grundkenntnisse der Kraftfahrzeugtechnik voraus und waren aus Kostengründen noch sparsam bebildert. Ab Anfang der 1960er Jahre wurden alle wesentlichen Reparaturschritte sehr anschaulich illustriert, was die Seitenzahl vervielfachte. Bald reichte ein Kunststoff-Ringbinder nicht mehr aus. Das Werkstatthandbuch Unimog 403, 406, 413, 416, 417 mit seinen 2.340 Seiten füllte bald zwei überbreite Ordner aus.

    Endkunden wurden anfangs nur in Ausnahmefällen mit Werkstatthandbüchern beliefert. Für alle nicht mehr in Serie befindlichen Unimog und die bereits ausgelaufenen MB-trac übergab  dann aber der Produktbereich Unimog 1993 die Versorgung mit technischer Literatur an Buch&Bild – Kunden inbegriffen.

    Längst vergriffene Literatur wurde wieder aufgelegt.  Online können heute Vertriebspartner und Kunden aus einem umfangreichen Programm wählen. Mit dabei sind beispielsweise in deutscher Sprache die Handbücher 25 & 32 PS, 421-411, 404, 424/425, 435 und das bereits erwähnte für 403, 406, 413, 416, 417. Für die MB-trac gibt es die Handbücher 440, 440-441, 442-443.

    Und hier geht es zum Shop: www.buchundbild.de – in der linken Spalte sind oben die deutschsprachigen Werkstatthandbücher zu finden. Fremdsprachliche Literatur folgt ab der Seitenmitte.

    Michael Wessel

    Juni 2020

     

  • Beutlhauser: Mobiler Werkstattservice für Kommunalfahrzeuge

    Beutlhauser ist zertifizierter myUnimog Mobile Service Partner an den Standorten Hengersberg, Kulmbach und Weimar

    Wartung, Diagnose und Reparaturen am Mercedes-Benz Unimog und anderen Kommunalfahrzeugen sowie An- und Aufbaugeräten aller namhaften Hersteller führt das gut ausgebildete Servicepersonal von Beutlhauser direkt vor Ort beim Kunden durch. Vor Ort heißt: egal ob das Fahrzeug im heimischen Bauhof steht, auf der Straße oder dem Feld liegen geblieben ist, mit den modernen und vollausgestatteten Kundendienstfahrzeugen kommt die Werkstatt direkt zum Kunden. Alle Servicewägen der Kommunalstandorte in Bayern und Thüringen sind neben den gängigen Werkzeugen auch mit modernster Diagnosetechnik ausgestattet. Nach Herstellervorgaben können Wartungen daher jederzeit durchgeführt werden, sowie Fehler dank der Online-Anbindungen schnell diagnostiziert und behoben werden. Das Ziel von Beutlhauser ist hier klar zu erkennen: Der Kunde soll möglichst schnell wieder einsatzfähig sein, die Standzeit seines Fuhrparks reduziert und Ausfälle minimiert werden.

    Seit Kurzem sind die Kommunalstandorte in Hengersberg, Kulmbach und Weimar zusätzlich zertifizierter myUnimog Mobile Service Partner von Mercedes Benz Unimog. Im Rahmen der Zertifizierung werden die Außendienstmonteure über das normale Trainingsprogramm hinaus regelmäßig geschult, da bei einem Außeneinsatz die Beratung im Team nicht möglich und der Techniker oft auf sich allein gestellt ist. Nach und nach sollen alle weiteren Kommunalwerkstätten der Beutlhauser-Gruppe zertifiziert werden.

     

     

  • Der Bayerische Wald hat jetzt einen Bayerwald-Unimog von Carl Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik

     

    Der Bayerische Wald hat jetzt einen Bayerwald-Unimog. Über den Wolken bei Sonnenschein stellten die Kooperationspartner Carl Beutlhauser Kommunal- und Fördertechnik GmbH & Co. KG, Hagelstadt, und der Tourismusverband Ostbayern die “Bayerwald-Edition” des Unimog auf dem Arber vor.

    Ideengeber Claus Artmayer, Betriebsleiter der Firma Beutlhauser in Hagelstadt, ist Fan des Unimog: “Der Unimog passt zum Bayerischen Wald und mit dem Sondermodell möchte ich all meinen Partnern und Kunden im Bayerischen Wald Dank sagen.” Schließlich seien in dieser Region rund 600 Unimog im Einsatz. Viele davon als kommunales Nutzfahrzeug. Günter Reimann, Destinationsmanager Bayerischer Wald, ist stolz auf den Bayerwald-Unimog: “Der Unimog ist schon ein Hingucker mit dem neuen Bayerwald-Branding. Es ist wieder ein Beispiel dafür, dass sich die Menschen mit dem Bayerischen Wald identifizieren und dies selbstbewusst nach außen tragen.” Reimann erklärt, wie das Logo des Bayerischen Waldes auf den verfügbaren Flächen des Unimog umgesetzt wurde und den Wald, den Himmel und die Aktivitäten wie Wandern und Radfahren symbolisieren. Thomas Liebl, Betriebsleiter der Arber Bergbahn, ist ebenfalls überzeugt von der Idee, die Zusammengehörigkeit des Bayerischen Waldes auf diese besondere Weise zu demonstrieren und freut sich über die Projektvorstellung an einem besonderen Ort: “Ich freue mich sehr, dass die Präsentation hier am Arber stattfindet. Wir sind hier Schnittpunkt von Gemeinden, Landkreisen, Regierungsbezirken, ja sogar Ländern.”

    Der Bayerwald-Unimog kommt als Vorführfahrzeug und bei Messen und Verkaufsveranstaltungen der Firma Beutlhauser zum Einsatz. Die ersten Interessenten für einen Unimog im Bayerwald-Branding meldeten sich bereits auf der Veranstaltung.

    “Wir sind der Ort mit der höchsten Unimog-Dichte in Deutschland, dafür wurden wir schon vom Unimog-Hersteller, der  Daimler AG ausgezeichnet”, erzählt Josef Billig, Vorsitzender der Unimogfreunde Lohberg. Auch ihm gefällt der farbenfrohe Unimog, der schon auf dem Arbergipfel ein beliebtes Fotomotiv war.

    Mehr zum Bayerwald-Unimog gibt es hier.

  • Buch&Bild Unimog-Museum GmbH mit neuem Online-Shop

    Buch&Bild bietet Ihnen eine umfangreiche und aktuelle Auswahl an Literatur für Ihren Mercedes-Benz Unimog oder MB-trac. Diese Unterlagen unterstützen Sie darin, Ihr Fahrzeug fachgerecht einzusetzen, zu warten und zu restaurieren sowie Interessantes über dessen Entwicklung und Einsatzfähigkeit zu erfahren.      

    Seit Oktober ist der neue Online-Shop unter www.buchundbild.de verfügbar. Das neue responsive Design trägt dem Trend Rechnung, dass Unimogler immer mehr auf ihrem Smartphone oder Tablet recherchieren.

    Nun kann man auch unterwegs und mobil nach Fach- und Allgemein-Literatur zu den Themen Unimog und MB-trac suchen, aber auch Modelle, Filme, Kalender, Pins, ein Armbanduhr mit Unimog-Motiv sowie weitere interessante Accessoires für Unimog- und MB-trac-Fans können gefunden und ganz bequem online bestellt werden. 

  • Das Unimog Urgestein Henne sucht neuen Verkaufsleiter (m/w/d)

     

    Seit beinahe 70 Jahren sind Henne und der Unimog unzertrennlich. Heute ist die Henne Nutzfahrzeuge GmbH nicht nur ein traditionsreicher Mercedes-Benz Unimog-Generalvertreter, sondern auch dynamisch wachsender Händler für Baumaschinen, Kommunal- und Nutzfahrzeugtechnik.

    Für dieses Produktportfolio sucht Henne nun einen neuen Verkaufsleiter (m/w/d) für das gesamte Südgebiet.

    Henne hat am Standort München (Heimstetten) über viele Jahre ein starkes und professionelles Team aufgebaut – alle eint die Leidenschaft für den Unimog. Diese Tradition soll natürlich fortgesetzt werden! Daher wendet sich Henne an die Community und bittet um Eure Unterstützung bei der Suche nach einem neuen Verkaufsleiter (m/w/d) für Unimog, Kommunaltechnik & Baumaschinen.

    Wer wird gesucht?

    „Wir suchen jemanden mit Energie und Leidenschaft, der neue Projekte initiiert, entwickelt und Verantwortung für sie übernimmt. Das spannende bei Henne ist: In einem wachsenden Mittelständler bekommt man direkt eine Rückkopplung für vertriebliche und unternehmerische Maßnahmen. Bei uns gibt es kurze Entscheidungswege und viel kreativen Spielraum. Die Einbettung in die inhabergeführte Unternehmensgruppe GRUMA bietet die nötige Sicherheit, um neue Ideen auch auf die Straße zu bringen.“ So Thomas Rieger, Geschäftsführer der Henne Nutzfahrzeuge GmbH.

    Wer sich selbst bewerben oder jemand anderen empfehlen möchte, den erwarten unter anderem folgende Aufgaben:

    • Strategisches & operatives Management des Vertriebs im Center Süd
    • Unterstützung und Führung von Verkaufsmannschaft & Disposition
    • Identifikation, Entwicklung & Aufbau neuer Vertriebskanäle
    • Betreuung von Key Accounts

    (mehr …)

  • Sieben Jahrzehnte Mercedes-Benz Unimog-Generalvertretung RFK-Bleses

    In der Schlepper Post 3/2019 ist ein interessanter Bericht zur Geschichte der Mercedes-Benz Unimog-Generalvertretung RFK-Bleses. Mit freundlicher Genehmigung des Verlages Klaus Rabe veröffentlichen wir ihn auch hier.

    RFK-Bleses ist auch Förderer der Unimog-Community

     

  • Unimog-Ersatzteile bei Henne


    Seit der Vorstellung des WebParts Systems hier auf der UCOM ist eine Vielzahl von Anmeldungen bei Henne eingegangen. Bei WebParts habt ihr wie im EPC Zugriff auf den kompletten Mercedes-Benz-Originalteile-Katalog, könnt Eure persönlichen Teilerecherchen verwalten und die ausgewählten Ersatzteile rund um Uhr direkt bei Henne bestellen.

    Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen und des positiven Feedbacks hat Henne besonders beliebte Parts für Euch preislich attraktiver gemacht. Schaut einfach nochmal rein – der Blick lohnt sich.

    Übrigens – bei Henne gibt es neben dem Portfolio an Mercedes-Benz Originalersatzteilen auch die Nachbauteile anderer bekannter Anbieter der Unimog Ersatzteilszene.

    Wenn Ihr Fragen dazu habt, Euch bei WebParts anmelden oder bestellen wollt, schickt Henne eine E-Mail mit Name, Anschrift und Telefonnummer sowie dem Stichwort „UCOM“ an ersatzteile@henne-unimog.de. Oder ruft einfach an unter 089 / 99 2490-466

  • Sommeraktion: Unimog-Bücher zum Sonderpreis

    Sommerzeit. Lesezeit. Wer am Strand oder in den Bergen seinen Unimog vermisst, der kann aktuell seinen Unimog-Hunger mit Lesen von Unimog-Büchern stillen. Buch&Bild fährt auch in diesem Sommer wieder eine Sonderaktion:

    Unimog-Ratgeber für 10,00 € – hier klicken für die Online-Bestellung.

     

    Geschichten rund um den Unimog Band 3 für 10,00 € – hier klicken für die Online-Bestellung.

    Geschichten rund um den Unimog für 10,00 € – hier klicken für die Online-Bestellung.

     

    Geschichten aus unserem Benzwerk (2. Wahl; manche Blätter kleben zusammen) für 5,00 € – hier klicken für die Online-Bestellung.


    „Des denkt mir au noch“ für 10,00 € – hier klicken für die Online-Bestellung.

     

  • Vorstellung der Henne Nutzfahrzeug GmbH – Förderer der Unimog-Community

    Als Unimog-Generalvertreter der ersten Stunde ist Henne heute wie damals einer der erfolgreichsten Händler und Dienstleister für den Alleskönner.

    An insgesamt sechs Standorten im Süden und Osten Deutschlands betreut die Henne Nutzfahrzeuge GmbH Kunden und Fans des Unimog rund um die Themen Neu- und Gebrauchtkauf sowie Service und Ersatzteile.

    Blick in die Werkstatt

    Henne und der Unimog

    Die Vergangenheit von Henne und die Geschichte des Unimog sind eng miteinander verknüpft. Der Firmengründer Ernst Jakob Henne (* 22. Februar 1904; † 22. Mai 2005) war bereits erfolgreicher Generalvertreter, als der Unimog noch den Ochsenkopf trug. Das Unternehmen AUTO-HENNE lieferte allein 200 der 600 damals in Göppingen gebauten Boehringer-Unimog aus. Daraufhin schlug Ernst Jakob Henne die Übernahme durch die Daimler AG vor und bereitet damit den Weg für die Verlagerung der Unimog-Produktion nach Gaggenau.

    Ernst-Jakob Henne (1904 – 2005)

    Das Unternehmen heute

    Seit diesen ersten aufregenden Jahren schlägt das Herz der Firma Henne für den Unimog. Damals besonders im Süden Deutschlands aktiv, betreut die Henne Nutzfahrzeuge GmbH heute Gebiete in Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Als Teil der Gruma-Gruppe ist die Firma in einen familiengeführten, mittelständisch geprägten Unternehmensverbund integriert und beschäftigt mehr als 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

    Bis heute versteht sich die Henne als erfahrener und zuverlässiger Partner bei allen Themen rund um den Unimog – egal ob Oldtimer, Youngtimer oder Neufahrzeug, ob Kauf, Miete, Restauration, Service oder Ersatzteile. Neben dem Kerngeschäft ist das Unternehmen einer der führenden Anbieter von Geräteträgern und allradgetriebenen Kleinlastkraftwagen. Im Jahr 2017 ist Henne außerdem mit der Marke JCB in den Handel mit Baumaschinen eingestiegen und baut diese Sparte seitdem systematisch auf.

    Unimog mit Leidenschaft

    Doch Henne verbindet mit dem Unimog nicht nur Geschäft, sondern auch eine ganz besondere Leidenschaft. Aus diesem Grund werden immer wieder besondere Projekte und Aktionen umgesetzt. Im Betrieb in Martinsrieth (Sachsen-Anhalt) wird zum Beispiel der Firmeneigene Unimog restauriert und filmisch begleitet: https://www.youtube.com/watch?v=UpF0RGUPxUQ

    Die jüngste Aktion führte das Henne-Team auf den Brocken, auf dessen Gipfel bei traumhaftem Wetter vier Unimog-Generation aufeinander trafen: https://www.youtube.com/watch?v=yeZqcHhaZOc

    Arbeiten bei Henne

    Die Henne Nutzfahrzeuge GmbH ist stets auf der Suche nach neuen Talenten. Aktuell sind besonders Nutzfahrzeug-Mechatroniker (m/w), Mechatroniker (m/w) für Land- und Baumaschinen, Serviceberater (m/w) und Lageristen (m/w) gefragt.

    Auch Bewerbungen für eine Ausbildung bei Henne, egal ob technisch oder kaufmännisch, sind in jedem Betrieb willkommen.

    Alle Stellenangebote findet Ihr hier: http://www.henne-unimog.de/de/karriere.html

    Ansprechpartner zu allen Unternehmensbereichen findet Ihr hier:

    http://www.henne-unimog.de/de/ueber-uns/ansprechpartner.html 

    Henne und die Unimog-Community

    „Wir unterstützen die Unimog-Community, weil sie genau das ist, was den Unimog stark macht. Der Austausch über das Forum, der familiäre Zusammenhalt bei Treffen oder in den Regionalgruppen und die leidenschaftlichen Anstrengungen des Museums sind beispiellos und etwas ganz besonderes. Wenn wir auch etwas in die Familie einbringen können, dann tun wir das natürlich!“

     

     

     

     

  • Firmenportrait Sascha Fritz Mechatronik | www.sfmt.eu

    Sascha Fritz mit seinem Unimog 406, Baujahr 1965 mit Oehler-Holzspalter am Frontkraftheber

     

    Das Hobby Unimog zum Beruf gemacht: Kreuzgelenke vom Unimog 411 bis 427

    Vor drei Jahren hat sich Sascha Fritz, Jahrgang 1988, aus Bühlertal – 30 Kilometer von Gaggenau entfernt – einen „technisch sehr mitgenommenen“ Unimog 406, Baujahr 1965, gekauft. Die Restaurierung gestaltete sich aufwendiger als gedacht. Dazu berichtet er: „Kaum ein Teil des Unimog musste nicht zerlegt werden. Während die eigentlichen Arbeiten meist recht gut von der Hand gingen, stellte die Ersatzteilbeschaffung immer wieder ein Problem dar: Viele der Teile konnten durch offizielle Vertragswerkstätten nicht mehr oder nur noch zu utopischen Preisen beschafft werden. Das drückte natürlich sehr auf das Budget für das Gesamtprojekt, sodass von mir für viele Bauteile alternative Beschaffungsquellen ausfindig gemacht werden mussten.“ Bei der Restaurierung galt das Augenmerk von Sascha Fritz ausschließlich der Technik, denn der Unimog sollte ja anschließend wieder arbeiten und „artgerecht gehalten“ werden.

    Vom Unimog-Virus infiziert und mit den neuen Erfahrungen machte sich Sascha Fritz vor zwei Jahren selbständig und bietet seitdem unter anderem die Beschaffung neuer und gebrauchter Unimog- und MB-trac-Teile an, repariert im Kundenauftrag Bauteile oder stellt sie her, wenn sie nicht zu beschaffen sind.

    Auf besonders interessante Teile in seinem Angebot angesprochen, nennt er die Kreuzgelenke und sagt dazu: „Das besondere Konzept des Unimog ist in mancher Hinsicht Segen und Fluch zugleich: Der Motor sitzt vorne, und infolgedessen sitzt das Getriebe in der Mitte des Fahrzeugs. Gleichzeitig ist der Rahmen so gestaltet, dass er sich zur Anpassung an schwieriges Gelände verformen kann. Das bringt den Segen, dass hinten am Fahrzeug sehr große Lasten aufgenommen werden können und bekanntermaßen die Geländegängigkeit unübertroffen ist.

    Der Fluch liegt in dem Fall auf der Seite der Konstrukteure, die sich mit diesen Bedingungen intensiv auseinandersetzen müssen. Insbesondere macht sich das bei beim Zapfwellendurchtrieb bemerkbar. Hier muss vom mittig sitzenden Getriebe zum vorderen und hinteren Ende des Mogs zu den Zapfwellenstummeln eine Kraftübertragung geschaffen werden, damit die Motorleistung für die Anbaugeräte genutzt werden kann. Diese Kraftübertragung erfolgt über Gelenkwellen, die wiederum mit sogenannten Kreuzgelenken ausgestattet sind, um Winkelversatze und die Bewegungen des Rahmens auszugleichen.

    Dabei stehen die Kreuzgelenke (oder auch Kreuzgarnituren genannt) unter großer Beanspruchung. Die gesamte an das Anbaugerät übertragene Leistung muss von den Kreuzgelenken aufgenommen und übermittelt werden. Kreuzgelenke stellen somit immer ein Verschleißteil dar, das von Zeit zu Zeit ersetzt werden muss. Sobald das Spiel in den Gelenken spürbar wird, muss dies erfolgen. Ersetzt man die Kreuzgelenke zu spät, drohen heftige Folgeschäden.

    Ein Kreuzgelenk mit der Größe 34 x 89 Millimeter für Unimog 406/403/416/417/neuere 421 und verschiedene MB-trac-Modelle

    „Hier biete ich hochwertige Kreuzgelenke aus europäischer Fertigung an, die den harten Anforderungen des Unimog-Alltags gerecht werden: Robustheit, lange Lebensdauer, effiziente Kraftübertragung und kostengünstige Beschaffung zeichnen sie aus.

    Diese Kreuzgelenke stehen in vielen verschiedenen Größen wie 34×89; 25×77; 25×76; 28×76,5; 48×116,5 und 38×89,2 Millimeter und weitere für die Unimog-Modelle 411; 421; 407; 406; 403; 416; 417; 424; 425; 427 zur Verfügung.“

    Das umfangreiche Angebot des Jungunternehmers ist unter www.sfmt.eu zu finden.

    Nebenbei: Er ist von Anfang an nicht nur Förderer der Unimog-Community, sondern auch ehrenamtlicher Fahrer im Unimog-Museum sowie Mitglied im Unimog-Club Gaggenau.