Unimog-Exoten: 411er mit Benzinmotor für Gebirgseinsätze und Fallschirmabwürfe

 

Der Unimog 411.114 aus dem Jahr 1958 mit Benzinmotor für Gebirgseinsätze und Falschirmabwürfe

Bereits 1957 wurde der Ottomotor M 121 in Unimog mit dem Baumuster 411.114 eingebaut (das Baumuster wurde 1969 nochmals vergeben). Vom 15. bis 17. Juli fanden dann mit den Versuchsfahrzeugen in Mittenwald Vergleichsfahrten der Bundeswehr statt.

Eine erste Besprechung mit den französischen Militärs fand dann am 21. November 1957 für einen geplanten Fallschirmabwurf im Raum Kehl, Straßburg, Hagenau statt.

Im Februar 1958 folgte eine Wintererprobung des Unimog 411.114 vor Bundeswehr-Gebirgstruppen in Mittenwald.

Wintererprobung des Unimog 411.114 mit Benzinmotor, vordere Seilwinde C und RUD-Ketten im Februar 1958 im Raum Mittenwald.

Im Juni 1958 führten die Franzosen Fallschirmabwürfe im Raum Kehl und Hagenau sowie im Oktober 1959 in Schongau durch.

U 411.114 beim Fallschirmabwurf

… am Boden angekommen.

Gebaut wurden nur etwa 20 dieser Fahrzeuge mit Benzinmotor (die genaue Zahl wird noch ermittelt).

Hier die Baubeschreibung durch den Kundendienst vom 29. Oktober 1958 für den Unimog 411.114 sowie Zeichnungen:

 

Michael Wessel

Kategorien

About the Author:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.