Unimog-Club Gaggenau: Rückblick Teilemarkt 2019

 

Hans-Peter Hegmann schreibt im Badischen Tagblatt vom 2. Oktober 2019:

Früh aufstehen für die Unimog-Schnäppchen

Teilemarkt des Unimog-Clubs in Kuppenheim lockt sogar Besucher aus Kanada

Kuppenheim (hap) – Für viele Unimog-Bastler ist es der Höhepunkt des Jahres: Der Teilemarkt des Unimog-Clubs Gaggenau (UCG) im Stadion der Motoballer in Kuppenheim an der Eichetstraße. Hier gab es am Samstag wieder fast alles, was das Herz der Fans höher schlagen lässt.
Gebrauchte und neue Unimogteile, Literatur, Modelle und gelegentlich steht vor dem Tor auch mal ein fertig restaurierter und fahrbereiter Oldtimer-Unimog auf einem Anhänger, der einen neuen Eigentümer sucht. Entsprechend bunt gemischt ist auch das zahlreiche Publikum, das aus allen Teilen Deutschlands, dem Elsass oder sogar den Niederlanden angereist ist.

Die ursprünglichen Gründer des Vereins waren überwiegend von der Idee geleitet, alte Unimogs wieder fahrbereit zu machen und sich anschließend zu gemeinsamen Ausfahrten zu treffen. Daher kamen sie regelmäßig zu sogenannten Schraubertreffen auf einem Firmengelände in Bischweier zusammen. Dabei wurden immer wieder alte Teile mitgebracht, die man irgendwo gefunden oder aus einem total verrosteten Fahrzeug ausgebaut hatte.Irgendwann kamen auch die ersten Neugierigen hinzu, die sich nur für die vorhandenen Teile interessierten. Hieraus entstand im Laufe der Jahre der Teilemarkt, der immer größer wurde und inzwischen auf dem Sportplatz der Pumas eine ausreichend große Fläche für Privatverkäufer bis zum Nutzfahrzeughändler bereit hält.

Nachdem die Anbieter bis 7.30 Uhr ihre Stände oder Stellflächen bezogen haben, wird das Schiebetor, vor dem bereits die ersten Besucher warten, geöffnet. Einige streben sofort zu bestimmten Ständen; man kennt sich. „Er schlachtet immer wieder Unimogs bestimmter Typen aus, die er nicht restauriert, sondern in Einzelteilen verkauft“, klärt der Käufer auf und wühlt in einer Kiste mit Teilen, die ein Laie sicher nicht einordnen kann. „Er weiß ja auch nicht immer, wie es innen drin aussieht, aber das Risiko muss man halt eingehen, wenn man die Teile so günstig kaufen kann“, klärt er den Neugierigen auf und nimmt vorsichtshalber zwei gleiche Teile mit.

Neben den Ständen mit Kisten voller Einzelteile gibt es aber auch eine komplette Doppeltrommel-Seilwinde zu kaufen oder Stoßstangen. Auf der Suche nach ganz bestimmten Schlauchanschlüssen ist Harald von Langsdorff. Seine Eltern stammen aus Förch und er ist vor Jahrzehnten nach Kanada ausgewandert. Obwohl er sich eigentlich als Fan von Mercedes-Benz-Oldtimern nur für Pkws interessiert, hat er im Frühjahr mehr oder weniger spontan einen ausgemusterten Feuerwehr-Unimog ersteigert. Nachdem dieser inzwischen mit dem Schiffscontainer in Ontario angekommen ist, stellte er fest, dass die Schlauchanschlüsse, die er jetzt sucht, fehlten. Also wurde der Heimatbesuch in die Zeit des Teilemarkts verlegt – und zum Glück gibt es dort auch einen Experten für Feuerwehr-Unimog. Der kann die Teile besorgen.
Einen Eindruck vom Teilemarkt 2019 vermitteln die weiteren Fotos von Hans-Peter Hegmann:
Kategorien

About the Author:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.