Category Archives: Unimog-eNewsletter

  • Unimog Testfahrt zeigt: „Nur fliegen ist schöner!“

    Die Hauptgewinner des Preisrätsels von der Demopark 2015 waren zu Besuch im Produktionswerk Wörth und auf dem Unimog Testgelände in Ötigheim. Über zwei Tage durften die interessierten Gäste den Geburtsort und die Teststätte des Unimog kennenlernen und buchstäblich „erfahren“.

    Atemberaubende Testfahrten mit dem Unimog.
    Bei Fahrten im Straßenverkehr möchte der Fahrer kritische Fahrsituationen niemals erleben. Im Unimog Testgelände in Ötigheim werden diese provoziert! Da ist auch extrem unwegsames Gelände kein Hindernis! Äußerst sicheres Fahrverhalten und große Verwindungsfähigkeit zeichnen den Unimog aus. Auch Steigungen und Gefälle von über 100 Prozent werden problemlos gemeistert. Davon konnten sich auch die Demopark-Gewinner unter fachkundiger Führung von professionellen Testfahrern überzeugen. Atemberaubende Fahrsituationen zauberten bei manchen Gästen ein deutlich sichtbares Lächeln ins Gesicht. Ganz begeistert bemerkte ein Teilnehmer: „Nur fliegen ist schöner!“

    Sehen Sie den Unimog bei Testfahrten in Ötigheim:

  • Neue Unimog Flotte für die Tschechische Republik

    Die Straßen- und Autobahndirektion der Tschechischen Republik (RSD CR) verwaltet über 750 Kilometer Autobahn in 24 regionalen Zentren. Grund genug, 18 leistungsfähige neue Wartungsfahrzeuge über eine Ausschreibung zu ordern. Erfolgreichen Zuschlag erhielt das Unternehmen Croy, autorisierter Unimog Importeur der Daimler AG in der Tschechischen Republik. Vor kurzem lieferte der Händler den letzten von insgesamt 18 Unimog Geräteträgern, die von RSD CR nun flächendeckend zur Straßenunterhaltung eingesetzt werden.

    Unimog U 427 mit Mulag Böschungsmähgerät.

    Die 18 Unimog U 427 sind zum Beispiel mit Böschungsmähgeräten (MHU 800) oder mit absaugendem Mähgerät (SB 500) von Mulag ausgerüstet, mit denen rechts und links des Straßenrands das ganze Jahr über für einwandfreie Grünflächen gesorgt werden kann. Weitere Ausstattungen sind unter anderem: Mähtür, Arbeits- und Kriechganggruppe, Frontzapfwelle und Leistungshydraulik „VarioPower“. Die Fahrzeuge haben ein zulässiges Gesamtgewicht von 14 Tonnen und leisten mit modernsten BlueTec 6 Common-Rail-Dieselmotoren 272 PS (200 KW).


    News2_Bild01

    RSD CR – die Straßen- und Autobahndirektion der Tschechischen Republik.

    Die Straßen- und Autobahndirektion der Tschechischen Republik (RSD CR) ist ein staatliches Dienstleistungsunternehmen des Landesverkehrsministeriums, das im Jahr 1967 gegründet wurde. Neben der Unterhaltung sind unter anderem Straßenbau und Modernisierung von Autobahnen die Aufgaben.

    News2_Bild02

    Quelle: Daimler AG, Unimog e-Newsletter

  • Energieholzgewinnung, Winterdienst und Landschaftspflege

    Im Nationalpark Schwarzwald setzt der Chef des Lohnunternehmens Spinner, Dominik Treyer (26), voll auf die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des Unimog. Ob Energieholzgewinnung, Landwirtschaftspflege oder Winterdienst: Der Jungunternehmer aus Oppenau kann mit seinen Unimog U 400 und U 430 wirtschaftlich arbeiten und eine Vielzahl an Einsätzen übernehmen.

    Unimog als Basisfahrzeug für eine Vielzahl an Dienstleistungen.

    „Der Unimog ist unser Basisfahrzeug, bei dem wir alle verfügbaren An- und Aufbauräume für unsere Dienstleistungen nutzen. Mit ihm bin ich im Wald ebenso gut unterwegs wie auf der Autobahn“, freut sich der Schwarzwälder Unternehmer. Gemeinsam mit seiner Mutter hat der gelernte Fahrzeugkonstrukteur den Lohnbetrieb Spinner vom Großvater übernommen.

    Seitdem sind neue unternehmerische Schwerpunkte hinzugekommen: Neben reinen Forstarbeiten und Winterdienst bietet er nun auch Energieholzgewinnung und Hackschnitzel-Verkauf sowie Landschaftspflege an. Auch Baggerarbeiten und Transportfahrten gehören zu seinen Dienstleistungen. Die ausschließliche Stammholz-Rückarbeit seines Großvaters stellt nur noch einen kleinen Teil der Arbeiten dar und ist wegen starkem Wettbewerb heutzutage weniger lukrativ. Drei feste Mitarbeiter unterstützen den jungen Firmenchef und bei Bedarf kommen Saisonarbeiter hinzu.

    Unimog Gerät für viele Einsätze 365 Tage im Jahr.

    Je nach Situation nutzt Dominik Treyer seine Unimog mit verschiedenen Geräten: Die Hackschnitzel-Produktion übernimmt der U 430, der über die Heckzapfwelle einen Jenz Hacker HEM 540 Z antreibt. Dank Nebenantrieb wird die volle Motorleistung von nahezu 300 PS auf die Welle hinten übertragen. Von der Pritsche des U 430 und einer dort montierten Baggerkabine aus lässt sich der Greifarm des Jenz Hackers steuern. Innerhalb von 30 Minuten sind die Hackschnitzel in die zwei Containermulden mit 38 m3 Volumen gefüllt und können von einem weiteren Unimog U 400 mittels Hakenanhänger abtransportiert werden.

    Zum Mähen und Mulchen verwendet Treyer Anbaugeräte von Mulag. Der Frontmähausleger FME 500 hat eine Reichweite von 6,5 m mit einem Schwenkbereich von 210 Grad und kann links oder rechts des Fahrzeugs betrieben werden. Ein weiterer Ausleger, der FME 600, bietet sogar 7,2 m Reichweite. Als Mähköpfe hat der Lohnbetrieb einen Universalmähkopf UMK 1200 für Straßenbegleitgrün im Einsatz sowie einen Gestrüppmähkopf GMK 1200 und einen Buschhacker BRK 1200 für Schnittstärken bis zu 6 bzw. 15 cm. Mit dieser Ausstattung sind so genannte „Lichtraumprofilarbeiten“ und die Instandsetzung von Straßenbankett und Gräben sehr wirtschaftlich umsetzbar. Für große Flächen wird eine Mähkombination von Kuhn verwendet, die über ein Front- und zwei Heckmähwerke etwa 7 m Breite erreicht. Damit sind Grünflächen auf Flughäfen, Golfplätzen oder in Parkanlagen schnell gemäht und gesäubert.

    Den Winterdienst erledigen Dominik Treyer und sein Team im Schichtdienst mit eigenen 2,5 m3-Streuern und Schneepflügen von Schmidt. Auftraggeber sind hier Straßenmeistereien, örtliche Gemeinden, Firmen und Privatleute. Insbesondere im Nationalpark Schwarzwald kann der Winterdienst auf 150 bis 1000 Höhenmetern für das Lohnunternehmen eine Herausforderung sein, die nur durch leistungsfähige Fahrzeuge und professionelles Gerät gemeistert werden kann.

    Die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten des Unimog machen das Fahrzeug nicht nur zum technischen Rückgrat der Firma Spinner. Die Leistungsfähigkeit in der Breite trägt auch wesentlich zum wirtschaftlichen Erfolg des Lohnunternehmens bei.

    Sehen Sie den Unimog bei der Hackschnitzelproduktion:

    Quelle: Daimler AG, Unimog e-Newsletter

  • Landwirt Gerhard Wolf setzt seit 23 Jahren auf Unimog

    Gerhard Wolf führt einen landwirtschaftlichen Betrieb in Börslingen bei Ulm. In seinem Agrar-Unternehmen sind u. a. ein Unimog U 530 und ein U 2400 im täglichen Einsatz. Wir haben den Unternehmer vor Ort getroffen und über seine Erfahrungen aus über 23 Jahren mit dem Unimog gesprochen. Lesen Sie hier das Interview mit dem Landwirt … 

     

    Für welche Aufgaben nutzen Sie Ihre Unimog?

    „Unser U 2400 erledigt Feldarbeiten wie Bodenbearbeitung, Aussaat, Düngungs- und Pflanzenschutzarbeiten, Grassilage mit einem Ladewagen. Der U 530 wird ausschließlich für Transportarbeiten unseres landwirtschaftlichen Betriebs eingesetzt. Das sind zum Beispiel Schweinetransporte, Futtermitteltransporte wie z. B. Molke, die wir 2- bis 3-mal pro Woche direkt von der Molkerei holen, Körner- oder Silomaistransporte vom Feld zur Siloanlage oder auch die Silageabfuhr von den Wiesen. Der U 530 übernimmt auch sämtliche weitere Transportaufgaben, wie z. B. Gülle im Transportfass zu Kollegen oder die Eiweißfutterabholung vom Hafen. Wir beziehen unseren Körnermais aus Regionen, die zum Teil mehr als 50 Kilometer entfernt liegen.“

    Welche Aufbauten haben Sie im Einsatz?

    „Wir nutzen einen Tankaufbau von HLW mit ca. 7.500 l Volumen und einen Kipperaufbau mit etwa 12 m3 Volumen, der durch die Firma Eggers angepasst wurde. Außerdem verwenden wir bei Bedarf alle vorhandenen landwirtschaftlichen Anhänger auch am Unimog. Ohne die Dolly-Vorrichtung eines Schleppers sind wir hier bei weitem flexibler und wendiger, was insbesondere im Feldwegenetz entscheidend ist.“

    Welche Vorteile bietet Ihnen der Unimog im Gegensatz zu einem Schlepper oder LKW?

    „Der Unimog ist vielseitig, wendig, schnell, geländetauglich, sparsam und kann selbst Nutzlast aufnehmen. Die Aufbauten sind schnell gewechselt, eine Umrüstung erfolgt in wenigen Minuten. Wir haben keine Einschränkungen im Transport durch die LOF-Zulassung und damit auch kein Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Der Unimog ist auf allen landwirtschaftlichen Wegen einsetzbar, besitzt beim Fahrkomfort Vorzüge wie ein Lkw und bietet trotzdem die Zulassung als Zugmaschine/Ackerschlepper.“

    Gibt es auch konkrete wirtschaftliche Vorteile?

    „Wir nutzen die Mautbefreiung. Außerdem ist der Dieselverbrauch vergleichbar mit Allrad-Lkws und deutlich sparsamer als beim Schlepper. Beim neuen U 530 ist der Kraftstoffverbrauch nach meiner Einschätzung sogar im Vergleich zum Vorgänger U 500 nochmals um 5-10 % geringer, damit liegen wir im Durchschnitt bei unter 37 l auf 100 km, gemittelt über alle Transporte. Der Allradantrieb bietet gute Traktion und einen erstaunlich geringen Reifenverschleiß. Wir erreichen eine Fahrleistung von ca. 280.000 km (größtenteils mit 40 t Gesamtzuggewicht) mit einem Satz Reifen, und die Ersatzbeschaffung kostet nur ein Bruchteil der AS-Bereifung eines Traktors über 200 PS.“

    Warum überzeugt Sie das Gesamtpaket Unimog?

    „Wir haben ein sehr flexibles Fahrzeug, können die vorhandenen Anhänger nutzen und er ist durch den Allradantrieb in jeder Wettersituation einsetzbar. Die Erreichbarkeit des Außenstalles für die
    Be- und Entladung ist zu jeder Tag- und Nachtzeit gewährleistet – auch bei 50 cm Neuschnee mit Verwehungen, was es bei uns auf der Schwäbischen Alb durchaus geben kann. Da wir bei Schüttgut und Flüssigkeitstransporten immer volle Ladungen fahren, ist die Nutzlast für uns ein wichtiges Kriterium. Die Fahrzeugausrüstung wurde speziell dafür abgestimmt, um höchste Nutzlasten zu erreichen. Sowohl beim Kipper- als auch beim Tanktransport erreichen wir Nutzlasten über 25 t und das bei einem Gliederzug! Jeder Spediteur beneidet uns.“

    Quelle: Daimler AG, Unimog e-Newsletter

  • UCOM wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

    Die vergangenen 12 Monate haben der Unimog-Gemeiende zahlreiche Produktneuheiten und innovativen Entwicklungen gebracht.

    Wir freuen uns auf viele spannende Themen und Neuigkeiten, über die wir im kommenden Jahr berichten werden. Bis dahin wünschen wir allen UCOM-Lesern erholsame Feiertage und ein erfolgreiches neues Jahr!

    Vielen Dank für Euer Interesse am Unimog.

    Quelle & Foto: Unimog e-Newsletter

  • HobMog: Britische „Craft Beer“- Werbung von Unimog getrieben

     

    Die Promotion-Veranstaltungen der britischen Brauerei Wychwood aus Oxfordshire finden seit diesem Halloween-Fest Ende Oktober auch unter der Federführung eines Unimog statt. Für sein „Craft Beer“ namens „Hobgoblin“ (Kobold) hat sich der Getränkehersteller einen Schankzug umfangreich gestalten lassen und den bunt gestalteten Unimog liebevoll „HobMog“ getauft.

     

    Hobgoblin-Unimog „HobMog“: schön und funktional

    „Es war ganz klar eine Liebesentscheidung: Der ‚HobMog‘ sieht fantastisch aus und wird nun eine Schlüsselrolle in der Kampagne ‚Bringing taste to the nation‘ spielen, die bei Musikfestivals, Delikatessen-Veranstaltungen und anderen Events im ganzen Land unsere Biermarke bekannt machen soll“, erklärt Joanne Wyke, Senior Brand Managerin des Hobgoblin-Biers.

    „Der Mercedes-Benz Unimog hat eine großartige Präsenz – und er ist ein eindrucksvolles Arbeitswerkzeug. Seine einzigartige Geländegängigkeit wird sehr nützlich sein, wenn wir den langen Schank-Anhänger auch auf schlammigem Gelände an- und abtransportieren müssen“, freut sich Paul Ashmore, Transport-Manager von Marston’s, der Brauerei-Holding.

    Marston´s Public Limited Company

    Marston´s PLC ist ein großer britischer Betreiber von acht Brauereien und über 2.000 Wirtshäusern in ganz England und Wales. Seit der Gründung 1834 durch John Marston arbeiten mittlerweile rund 13.000 Mitarbeiter für das börsennotierte Getränke-Unternehmen. Bekannte Biermarken sind neben dem „Craft Beer“ Wychwood Hobgoblin zum Beispiel auch Marston’s Pedigree und Jennings Cumberland Ale.

    Quelle: Unimog e-Newsletter

  • Unimog für Landwirtschaft und Lohnunternehmen – auf der Agritechnica 2015

    Professioneller Geräteeinsatz und effizienter Transport.

    Lohnunternehmer mit breit aufgestelltem Fahrzeug- und Maschinenpark spielen in der Landwirtschaft und im kommunalen Dienst eine immer größere Rolle. Für diese hochspezialisierten Anforderungen ist der Unimog genau richtig. Er verbindet den professionellen Geräteeinsatz mit sparsamer und umweltfreundlicher Antriebstechnik für Fahrzeug und Anbaugeräte. So dreht sich auf dem Stand von Mercedes-Benz (Halle 13, Stand C09) alles um den effektiven Arbeitseinsatz auf dem Feld und um höchste Effizienz auf den Transportstrecken, auf denen Frachtaufkommen und Distanzen immer weiter anwachsen. Seit gut zwei Jahren erfüllen die Motoren des Unimog die Grenzwerte der europäischen Abgasnorm Euro 6 für Lkw. Sie gelten damit in der Branche als besonders umweltverträglich, zumal mit den neuen Motoren auch eine Minderung des Kraftstoffverbrauchs erreicht werden konnte.

    Für Lohnunternehmer im Ganzjahreseinsatz.

    Im Winter Glättebekämpfung, zum Frühjahr hin Grünpflegearbeiten – das ist häufig gelebter Alltag für zahlreiche Lohnunternehmer, die in der Hauptsache in der Landwirtschaft tätig sind. Für eine Vielfalt von Geräten stehen vier Anbauräume zur Verfügung, zusätzlich zu Front und Heck zwischen den Achsen und auf dem Chassis. Die leistungsstarke Hydraulikanlage versorgt die Anbaugeräte nach dem Load-Sensing-Prinzip immer nur mit so viel Energie, wie im Augenblick benötigt wird. Dazu kommen die guten Transporteigenschaften des Unimog, sein hohes Gesamtzuggewicht von 40 Tonnen bei 24 Tonnen Nutzlast sowie die uneingeschränkte Autobahntauglichkeit dank einer Dauergeschwindigkeit von 90 km/h.

    Der Unimog Geräteträger in Agrarausführung.

    Speziell für den landwirtschaftlichen Einsatz entwickelt und typisch für die Vielfalt des Unimog: Was die Agrarausführung auszeichnet, ist prinzipiell auch Bestandteil des Unimog Konzeptes – Frontzapfwelle und Frontkraftheber, Heckzapfwelle und Heckkraftheber, die variabel einstellbare Scharmüller-Kupplung für Anhängerdeichseln in verschiedenen Bauhöhen, Agrarbereifung und eine Pritsche mit Einlegeboden, die ein Sichtdreieck auf den hinteren Geräteanschluss frei lässt.

    Effektiver Einsatz von Fahrzeug und Gerät.

    Der Unimog U 430 in Agrarausführung bietet neben Vorteilen wie hohe Fahrgeschwindigkeit und niedriger Verbrauch für den Transporteinsatz, auch die Fähigkeit Hochleistungs-Anbaugeräte in der Landwirtschaft effizient einsetzen zu können. Zum Beispiel eine Mähkombination aus einem Front- und zwei Heckmähwerken, die sowohl über die Frontzapfwelle als auch die Heckzapfwelle angetrieben wird. Dabei arbeiten das Frontgerät mittig und das Heckgerät in ausgeklapptem Zustand nach beiden Seiten, so dass drei Spuren gleichzeitig gemäht werden können.

    Dienstleister für Landwirtschaft und Kommunen: Der U 530 unterscheidet sich vom U 430 durch einen um 200 Millimeter längeren Radstand und ein höheres zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 16,5 t. Auf der Agritechnica ist er in Kommunalausstattung mit Frontausleger und Lichtraumprofilschneider der Firma Mulag und einem Schmidt-Streuautomaten für den Winterdienst ausgestattet. Eine typische Kombination für schneeärmere Regionen, in denen in der Übergangszeit Mäh- oder Gehölzpflegearbeiten durchgeführt werden und gleichzeitig noch beziehungsweise schon kurzfristig Glättebekämpfung gewährleistet sein muss.

    Messe-Highlights von Mercedes-Benz Special Trucks.

    • Der Unimog U 430 in Agrarausführung mit Mähkombination aus einem Front- und zwei Heckmähwerken.
    • Der Unimog U 530 mit allen Neuheiten des Modelljahrs 2015, in Kommunalausstattung mit Feuchtsalz-Streuautomat und einem Frontausleger mit Lichtraumprofilschneidegerät.
    • Der Arocs 2051 AS 4×4 als Agro-Truck mit 510 PS, Traktionsbereifung und Hydraulikanlage.

     

    Zum Webspecial:

    www.mercedes-benz.com/agrar

     

    Zur Agritechnica Website:

    www.agritechnica.com/de/

  • Unimog Off-Roader für Forscher, Entdecker und Expeditionen

    Echte Abenteuer beginnen dort, wo befestigte Straßen enden. Deshalb sind bei Off-Road-Einsätzen für Expeditionen und Abenteuerlustige, für die Jagd oder für Rallyes die hochgeländegängigen Baureihen des Mercedes-Benz Unimog oft die erste Wahl. Ihre Geländetauglichkeit und Aufbauvielfalt überzeugen da, wo andere nicht hinkommen.

    Zuverlässig wie immer, leistungsstärker denn je.

    Das Synonym für ein Fahrzeug, das erst abseits von Straße und Zivilisation mit seinen Geländeeigenschaften überzeugt, ist die hochgeländegängige Baureihe des Mercedes-Benz Unimog. Genauer gesagt: Es sind die Modelle U 4023 und U 5023 aus der im Jahr 2013 eingeführten neuen Unimog Generation, die die bewährten Stärken ihrer Kurzhauber- Vorfahren nicht nur mitbringen, sondern teilweise sogar übertreffen. In Euro-6-Konfiguration und mit neuem Mittelmotor-Konzept kombinieren sie niedrigen Kraftstoffverbrauch und reduzierte Abgaswerte mit einem sicheren Durchkommen auch unter schwierigsten Bedingungen.

    Vom Regenwald bis in die Wüste, über Eis und durch Moore.

    Große Zuverlässigkeit und Robustheit, die hohe Nutzlast und der Einsatz in Temperaturbereichen von minus 30 bis plus 45 Grad Celsius machen den Unimog U 4023/U 5023 zu einem verlässlichen Begleiter in schwierigem Gelände. Beim Überfahren von Baumstämmen zeigen sich die Vorteile der extremen Verwindungsfähigkeit und der hohen Bodenfreiheit von rund 50 Zentimetern durch Portalachsen mit Schubrohrtechnik. Die Watfähigkeit bis maximal 1,20 Meter Tiefe erlaubt das Durchqueren von Flüssen. Und in sumpfigem Moorgelände oder auf sandigen Böden lässt sich der Reifendruck automatisch via Tirecontrol plus einfach über das Display in der Instrumententafel anpassen, mit vorprogrammierten Fahrmodi wie „Straße“, „Sand“ oder „Schlechtweg“.

    Expeditionsausstattungen ab Werk.

    Eine Vielzahl hochspezifischer Expeditionsausstattungen ist bereits ab Werk erhältlich. Zum Beispiel die Doppelkabine für bis zu sieben Personen, die Platz zum Einbau einer zusätzlichen Rückbank oder zweier zusätzlicher Einzelsitze bietet. Bedienkomfort und Wohlfühlambiente auf langen Fahrstrecken werden durch das Multifunktions-Lenkrad, die Freisprecheinrichtung, eine verstellbare Lenksäule und eine Standheizung mit Motorvorwärmung ermöglicht.

     

    Individuelle Aufbaulösungen nach Maß.

    Darüber hinaus bieten Aufbauspezialisten je nach Anforderung eine Vielzahl maßgeschneiderter Aufbaulösungen an. Das Spektrum erstreckt sich von leistungsstarken Hitze- und Kälteisolierungen über spezielle Schutzeinrichtungen für Aggregate, Fensterflächen und Scheinwerfer bis hin zu Dachscheinwerferanlagen, Dachgepäckaufbauten, Funk- und TV-Anlagen, GPS-Systemen und Solarstrom-Versorgungseinheiten. Auch die Innenausstattung ist individuell konfigurierbar – vom mobilen Büro in der exquisiten Luxuswohnkabine bis zur Forschungs- und Laboreinrichtung für Forschungsreisen und Expeditionen. In jeder Variante bleibt das Fahrzeug trotzdem kompakt, wendig und hochgeländegängig.

     

    Off-Road-Profi mit Leistungsplus – der Unimog U 5030.

    Mercedes-Benz bietet in Kooperation mit dem Umbaupartner Hellgeth engineering ein Sondermodell mit noch mehr Leistung an: den Unimog U 5030 mit Sechszylindermotor, 7,7 Liter Hubraum und einem maximalen Drehmoment von 1.200 Newtonmeter. Der permanente Allradantrieb erhöht die Traktion, während der veränderte Antriebsstrang für noch mehr Dynamik im Gelände und ein souveränes Fahrverhalten sorgt. Auf Wunsch ist eine individuelle Fahrwerkskonfiguration möglich – zum Beispiel als exklusiver Off-Roader mit multifunktionalem Aufbau als Lademöglichkeit für Freizeitfahrzeuge wie Quad, Motorrad oder Motorschlitten, oder als Rallye Raid Fahrzeug nach FIA T4 Homologation.

    Erleben Sie den Unimog U 5030 in Aktion.

    Quelle: Daimler AG, Unimog e-Newsletter

  • Der Unimog Service macht mobil: mit der App „Mercedes-Benz Guides“ für Apple und Android

    Zugriff auf Betriebsanleitungen, umfangreiche Quick-Tipps, Pannenhilfe und Kontakte zur Mercedes-Benz Service-Hotline. Überall und jederzeit, vom Smartphone oder Tablet aus. Dazu Bilder, Animationen und Videos zu innovativen Funktionen. Mit der App „Mercedes-Benz Guides“ rund um die aktuellen Mercedes-Benz Fahrzeuge bleiben Sie auf dem Laufenden.

    Jetzt am Start. In Ihrem App Store und auf Google Play.

    Erleben Sie mit der App „Mercedes-Benz Guides“ die Faszination der Marke Mercedes-Benz. Mit dieser App sind unter anderem alle Inhalte der Betriebsanleitung als zusätzliche Serviceleistung mobil für Sie verfügbar. Die Guides für verschiedene Baureihen ermöglichen es Ihnen, Ihr Fahrzeug noch besser kennenzulernen. Direkt auf Ihrem Smartphone oder Tablet. So können Sie schnell und unkompliziert auf Betriebsanleitungen, filmische Erklärungen und Animationen verschiedener Modelle zugreifen.

    Die übersichtliche Gliederung in 4 Fahrzeug-Sparten („Personenwagen“, „Transporter“, „Lkw“ und „Unimog“) trägt zu der intuitiven Navigation bei. Alle Sparten werden kontinuierlich um neue Baureihen ergänzt und erweitert. Im Unimog Bereich sind die aktuellen Euro-6-Generationen bereits komplett verfügbar. In Kürze sollen ebenso die bewährten Unimog Baureihen U 400/U 500 sowie U 4000/U 5000 folgen.

    Von animierten Erklärungen der Fahrzeugfeatures über wichtige Tipps im Pannenfall bis hin zur praktischen Stichwortsuche: Hier finden Sie schnell alles Wissenswerte zu Ihrem Unimog. Setzen Sie sich Bookmarks, um Ihre favorisierten Inhalte direkt aufzurufen – oder nutzen Sie die visuelle Suche, um Ihr Fahrzeug zu erkunden.

    20Alle Inhalte der Betriebsanleitung stehen Ihnen on- und offline zur Verfügung. Aktuelle Informationen zu inhaltlichen Erweiterungen finden Sie unter der Rubrik „Neuigkeiten“.

     

    Zur App: Geht ganz leicht. Der Mercedes-Benz Guide ist kostenlos
    bei Google Play und im Apple App Store erhältlich.
    Dieser QR-Code
    führt Sie zum
    Apple App Store
    Dieser QR-Code
    führt Sie zu
    Google Play

     

  • Interschutz 2015: Neue Generation Unimog Feuerwehrfahrzeuge überzeugt

    Spektakuläre Präsentationen und Innovationen machten die internationale Leitmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit auch diesmal wieder zum Großereignis für die Branche. Im Brennpunkt des Interesses: der Mercedes-Benz Unimog. Zuverlässig, flexibel und einsatzstark – auf schwierigem Gelände und für den Einsatz in Städten.

    Einsatzstarkes Team.

    Erstmals stellte Mercedes-Benz auf der Interschutz 2015 in Hannover mit insgesamt 17 Einsatzfahrzeugen sein umfassendes Fahrzeugprogramm für Brandschutz, technische Hilfeleistung, Rettungsdienst und Katastrophenschutz vor. Auch auf den Ständen großer europäischer Aufbauhersteller glänzten viele Feuerwehr- und Sonderfahrzeuge mit dem Stern an der Front.   Besonders viele Branchenbesucher interessierten sich für den Unimog U 5023 als TLF 3000 für die Bekämpfung von Waldund Vegetationsbränden und den Unimog Geräteträger U 218 L als TLF 2000 mit einem auf 3.600 mm verlängerten Radstand. Kein Wunder: Beide sind Top-Profis auf ihrem Gebiet.

    Für jede Anforderung das richtige Konzept.

    Dank der standardisierten Aufbauschnittstellen und verschiedener hydraulischer und mechanischer Geräteantriebe lässt sich der Unimog ausgesprochen vielseitig einsetzen – vom Tanklöschfahrzeug über Mannschaftstransporter mit Doppelkabine und Rüst- oder Gerätewagen für die technische Hilfe bis hin zum Spezialfahrzeug, das im 2-Wege-Einsatz auf Straße und Schiene Hilfe leistet. Der neue Unimog U 4023/U 5023 ist überall dort die erste Wahl, wo höchste Geländegängigkeit gefordert ist – im Wald, auf sandigen Böden, durch Schlamm und Geröll. Dazu ist er bereits ab Werk mit einer Vielzahl an einsatztaktischen Ausstattungen verfügbar: der runden Dachluke zum Beispiel, oder einem speziellen Hitzeschutzpaket. Dagegen kann der Unimog Geräteträger U 216 bis U 530 seine Vorteile ausspielen, wenn es um kompakte Abmessungen und Vielseitigkeit geht.

    Lust auf eine virtuelle Probefahrt mit dem neuen Unimog U 5023? Hier geht es zum Film

     


    Der Unimog U 218 als TLF 2000 für Feuerwehreinsätze


    Der Unimog U 5023 als TLF 3000 für die Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden