Oktober 2015

Monthly Archives

  • Fotos der Woche: Training von Service-Personal in New Jersey

    UCOM KD Schulung New Jersey 1969 1Sein ganzes berufliches Leben hat Karlheinz Gutmann mit dem Unimog verbracht.

    Das begann nach der Lehre am Unimog-Montageband, dem sich ein mehrjähriger Einsatz als Vorführer mit dem Spezialgebieten Bagger und Holzrücken anschloss.

    1967 wurde er Kundendienstinspektor in den USA mit einem Büro in Fort Lee, New Jersey. 1969UCOM KD Schulung New Jersey 1969 2 Ahr entstanden diese beiden Bilder bei einer Kundendienst-Schulung, die ihn jeweils links zeigen.

    1974 kehrte Gutmann nach Deutschland zurück und wurde im Unimog-Kundendienst Gebietsbeauftragter für Nordamerika und das südliche Afrika.

    Heute ist Karlheinz Gutmann ein besonders engagierter Ehrenamtlicher im Unimog-Museum.

     

    Training for service personnel New Jersey 1969 by Karlheinz Gutmann (left).

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • 70 Jahre Unimog-Idee – Oktober 1945

    Ausschnitt aus dem Antrag von Albert Friedrich für eine Produktionsgenehmigung für 10 Prototypen des motorgetriebenen Universalfahrzeugs für die Landwirtschaft - jetzt ohne Mercedes-Stern

    Ausschnitt aus dem Antrag von Albert Friedrich für eine Produktionsgenehmigung für 10 Prototypen des motorgetriebenen Universalgeräts für die Landwirtschaft – jetzt ohne Mercedes-Stern

     

    Im Oktober 1945 konnte die Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines „Motorgetriebenen Universalgeräts für die Landwirtschaft“ ihre Arbeit bei Daimler-Benz nicht fortsetzen. Ihr Leiter, Albert Friedrich, schreibt dazu in seinen „Auszügen aus der Entwicklungsgeschichte des Unimog-Fahrzeuges“ unter Oktober 1945 selbst:

    „Die Arbeiten waren bis dahin noch nicht weitergekommen, als das Gesetz Nr. 8 der Alliierten erschien, das grundsätzlich jede Weiterarbeit von Personen, die irgendwie als Parteimitglieder oder sonstwie durch ihre Tätigkeit im Kriegseinsatz mit diesen Dingen verbunden waren, verboten hat. Damals musst auch Herr Dr. Haspel, der unter das Gesetz Nr. 8 fiel, für längere Zeit bei Daimler-Benz ausscheiden. Dasselbe traf auf Direktor Friedrich und seine bis dahin in kleinstem Rahmen arbeitenden Mitarbeiter zu, sodass eine Weiterarbeit bei Daimler-Benz selbst nicht möglich war.“

     

    70 Jahre Unimog_Idee

     

    Beantragung der Production Order

    Aber Albert Friedrich hatte ja parallel mit der Metallwarenfabrik Erhard & Söhne bereits intensive Gespräche bezüglich einer möglichen Entwicklung des „Motorgetriebenen Universalfahrzeuges für die Landwirtschaft“ geführt. Als wesentlichen Schritt beantragte er mit Datum vom 7. Oktober 1945 bei der amerikanischen Militärbehörde in deutscher und englischer Sprache auf seinen Namen eine sogenannte „Production Order“ für den Bau von zehn Prototypen. Die Zeichnung basiert auf der Reinzeichnung von Walter Benseler vom 7. September, es fehlt jetzt allerdings der Mercedes-Stern.

    Antrag für die Production Order mit Textteil

    Antrag für die Production Order mit Textteil

     

    Suche nach Geldgebern

    Am 23. Oktober 1945 hatte Albert Friedrich auf Vermittlung von Erhard & Söhne ein intensives Gespräch mit dem Schwäbisch Gmünder Unternehmer Dr. Otto May, denn er schreibt ihm am Folgetag einen dreiseitigen Brief, in dem er ausführlich seine Kalkulation für die Entwicklung und den Bau des Landgerätes bis hin zum Verkaufspreis vorstellt. Darin ist unter anderem zu lesen: „Die Annahme für Arbeitszeit und Materialkosten habe ich , wie aus der Aufstellung wiederum zu entnehmen ist, nach dem Friedensverkaufspreis des bekannten 1,7 Ltr.-Chassis angenommen. Für den erhöhten konstruktiven Aufwand des Vierradantriebes und des Getriebes sowie Verstärkung gewisser Teile habe ich einen Zuschlag von etwa 30 % auf das Material und von 55 % auf die Löhne genommen. … Die Kostenentwicklung, besonders auf der Materialseite, ist natürlich heute nicht übersehbar und beeinflußt wohl entscheidend den Verkaufspreis, wird aber in der relativen Betrachtung insofern keine Rolle spielen, als die Unkosten für alle übrigen Verkaufsobjekte wohl gleichmäßig steigen werden, so daß gleichartige Traktoren und Automobile mit ähnlichen Verkaufspreisen kommen werden. … Im Sinne unserer Unterredung habe ich den Verkaufspreis nun mit RM 3 750.- angenommen, weil dies auch dem Verkaufspreis eines 1,7 Ltr. Mercedes-Benz z.B. entspricht und für den konstruktiven Begriff des Gefährts sicher eine gute Vergleichsbasis bildet. Mit diesem Preis ist das Gefährt auf jeden Fall noch billiger als die meisten bekannten Traktoren und dazu kommt die viel weitergehende Verwendungsmöglichkeit gegenüber einem reinen Traktor.“

    Lizenzfertigung in der Schweiz?

    Und weiter heißt es: „Bezüglich einer Beteiligung eines Ihrer Schweizer Bekannten könnte ich mir als Gegenleistung vorstellen eine nach dem Abschluß der Entwicklung zu erfolgenden Überlassung der Konstruktion, bei der Konstruktionsgedanke und Entwicklungskosten zusammen mit etwa RM 200 000,–, vielleicht auch noch höher zu veranschlagen wären und wobei vielleicht noch eine Stücklizenz in Verrechnung in Frage käme.“

    Michael Wessel

    Quellen: Eva Klingler, Michael Wessel: „Geschichten rund um den Unimog“, Band 1, Ettlingen 1992, Michael Wessel: „Geschichten rund um den Unimog“, Band 3, Gaggenau sowie Protokolle und Schriftwechsel.

    Diese im Mai 2015 begonnene Serie wird hier in der Unimog-Community monatlich fortgesetzt.

  • Unimog für Landwirtschaft und Lohnunternehmen – auf der Agritechnica 2015

    Professioneller Geräteeinsatz und effizienter Transport.

    Lohnunternehmer mit breit aufgestelltem Fahrzeug- und Maschinenpark spielen in der Landwirtschaft und im kommunalen Dienst eine immer größere Rolle. Für diese hochspezialisierten Anforderungen ist der Unimog genau richtig. Er verbindet den professionellen Geräteeinsatz mit sparsamer und umweltfreundlicher Antriebstechnik für Fahrzeug und Anbaugeräte. So dreht sich auf dem Stand von Mercedes-Benz (Halle 13, Stand C09) alles um den effektiven Arbeitseinsatz auf dem Feld und um höchste Effizienz auf den Transportstrecken, auf denen Frachtaufkommen und Distanzen immer weiter anwachsen. Seit gut zwei Jahren erfüllen die Motoren des Unimog die Grenzwerte der europäischen Abgasnorm Euro 6 für Lkw. Sie gelten damit in der Branche als besonders umweltverträglich, zumal mit den neuen Motoren auch eine Minderung des Kraftstoffverbrauchs erreicht werden konnte.

    Für Lohnunternehmer im Ganzjahreseinsatz.

    Im Winter Glättebekämpfung, zum Frühjahr hin Grünpflegearbeiten – das ist häufig gelebter Alltag für zahlreiche Lohnunternehmer, die in der Hauptsache in der Landwirtschaft tätig sind. Für eine Vielfalt von Geräten stehen vier Anbauräume zur Verfügung, zusätzlich zu Front und Heck zwischen den Achsen und auf dem Chassis. Die leistungsstarke Hydraulikanlage versorgt die Anbaugeräte nach dem Load-Sensing-Prinzip immer nur mit so viel Energie, wie im Augenblick benötigt wird. Dazu kommen die guten Transporteigenschaften des Unimog, sein hohes Gesamtzuggewicht von 40 Tonnen bei 24 Tonnen Nutzlast sowie die uneingeschränkte Autobahntauglichkeit dank einer Dauergeschwindigkeit von 90 km/h.

    Der Unimog Geräteträger in Agrarausführung.

    Speziell für den landwirtschaftlichen Einsatz entwickelt und typisch für die Vielfalt des Unimog: Was die Agrarausführung auszeichnet, ist prinzipiell auch Bestandteil des Unimog Konzeptes – Frontzapfwelle und Frontkraftheber, Heckzapfwelle und Heckkraftheber, die variabel einstellbare Scharmüller-Kupplung für Anhängerdeichseln in verschiedenen Bauhöhen, Agrarbereifung und eine Pritsche mit Einlegeboden, die ein Sichtdreieck auf den hinteren Geräteanschluss frei lässt.

    Effektiver Einsatz von Fahrzeug und Gerät.

    Der Unimog U 430 in Agrarausführung bietet neben Vorteilen wie hohe Fahrgeschwindigkeit und niedriger Verbrauch für den Transporteinsatz, auch die Fähigkeit Hochleistungs-Anbaugeräte in der Landwirtschaft effizient einsetzen zu können. Zum Beispiel eine Mähkombination aus einem Front- und zwei Heckmähwerken, die sowohl über die Frontzapfwelle als auch die Heckzapfwelle angetrieben wird. Dabei arbeiten das Frontgerät mittig und das Heckgerät in ausgeklapptem Zustand nach beiden Seiten, so dass drei Spuren gleichzeitig gemäht werden können.

    Dienstleister für Landwirtschaft und Kommunen: Der U 530 unterscheidet sich vom U 430 durch einen um 200 Millimeter längeren Radstand und ein höheres zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 16,5 t. Auf der Agritechnica ist er in Kommunalausstattung mit Frontausleger und Lichtraumprofilschneider der Firma Mulag und einem Schmidt-Streuautomaten für den Winterdienst ausgestattet. Eine typische Kombination für schneeärmere Regionen, in denen in der Übergangszeit Mäh- oder Gehölzpflegearbeiten durchgeführt werden und gleichzeitig noch beziehungsweise schon kurzfristig Glättebekämpfung gewährleistet sein muss.

    Messe-Highlights von Mercedes-Benz Special Trucks.

    • Der Unimog U 430 in Agrarausführung mit Mähkombination aus einem Front- und zwei Heckmähwerken.
    • Der Unimog U 530 mit allen Neuheiten des Modelljahrs 2015, in Kommunalausstattung mit Feuchtsalz-Streuautomat und einem Frontausleger mit Lichtraumprofilschneidegerät.
    • Der Arocs 2051 AS 4×4 als Agro-Truck mit 510 PS, Traktionsbereifung und Hydraulikanlage.

     

    Zum Webspecial:

    www.mercedes-benz.com/agrar

     

    Zur Agritechnica Website:

    www.agritechnica.com/de/

  • 50 Jahre Unimog 416 – Bilder Teil 3 – Gewerbe

    Unimog Baureihe 416, Triebkopfversion mit Schwing Betonpumpe

    Unimog Baureihe 416, Triebkopfversion mit Schwing Betonpumpe

     

    Als dritten Teil unserer Bilderserie zum 50. Produktionsjubiläum des Unimog 416 hier einige Beispiele zum Einsatz im Gewerbe.

    Copyright aller Bilder: Daimler AG

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern im landwirtschaftlichen Transporteinsatz

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern im landwirtschaftlichen Transporteinsatz

    Unimog Baureihe 416, Triebkopfversion mit Schwing Betonpumpe

    Unimog Baureihe 416, Triebkopfversion mit Schwing Betonpumpe

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine einer Umzugsspedition während Rangierarbeiten in einem Neubaugebiet

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine einer Umzugsspedition während Rangierarbeiten in einem Neubaugebiet

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Anhänger für Gussasphalt

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Anhänger für Gussasphalt

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Anhänger einer Umzugsspedition

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Anhänger einer Umzugsspedition

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern einer Hamburger Umzugsspedition

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern einer Hamburger Umzugsspedition

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern als Auslieferungszug einer Berliner Brennstoffhandlung

    Unimog Baureihe 416 mit Doppelkabine und Zwei Anhängern als Auslieferungszug einer Berliner Brennstoffhandlung

  • Unimog-Community Newsletter Oktober 2015

    Liebe Unimog- und MB-trac-Freunde,

     seit über 15 Jahren gibt es nun die Unimog-Community („UCOM“). Als Unimog-Point.de gestartet bietet die UCOM eine Fülle von Informationen rund um den Unimog und MB-trac.

    Es sind aber nicht nur die technischen Daten, die die UCOM ausmachen. Es sind die persönlichen Kontakte unter den Unimog-lern, die seit Jahren online und offline bei Treffen gepflegt werden.

    15 Jahre bedeutet tausende von Tipps und Tricks, emotionale Diskussionen, Ersatzteil-Schnäppchen und einen Kasten Bier als Dankeschön für die Hilfe vor Ort in der provisorischen Werkstatt.

    An dieser Stelle allen Moderatorinnen und Moderatoren, die uns in den letzten 15 Jahren begleitet haben, ein herzliches Dankeschön.

    Ganz besonders möchten wir uns bei Andre Rupprich bedanken – ohne seinen unermüdlichen Einsatz für die technische Administration würde es die UCOM in dieser Form nicht geben.

    Ein weiterer Dank geht an die Partner und Familien vieler UCOMler, die darunter leiden, dass das Familienmitglied stundenlang im Internet surft oder telefoniert, damit ein Unimog irgendwo auf dieser Welt wieder anspringt.

    Euer Unimog-Community-Team

     

    Nach der Sommerpause gibt es nun wieder ein Unimog-Community-Newsletter mit zahlreichen Termine & News aus der Unimog-Szene:


    Termine

    Noch bis 4. Oktober

    Sonderausstellung „Unimog auf Schienen – Zweiwegefahrzeuge und mehr“ im Unimog-Museum Gaggenau, An der B 462 – Ausfahrt Schloss Rotenfels, 76571 Gaggenau

    3. Oktober, 9 bis 18 Uhr

    Sammler aus der ganzen Welt treffen sich im Mercedes-Benz Museum Stuttgart-Untertürkheim, Mercedesstraße 100. Bei der Mercedes-Benz Sammlerbörse dreht sich alles um Modelle, Prospekte, Literatur, Pins und Accessoires mit dem Stern. Der Eintritt zur Sammlerbörse ist frei. Mit dem Mitgliedsausweis des Unimog-Club Gaggenau ist zudem der Eintritt ins Museum frei und es gibt auf viele Artikel Prozente im Museums-Shop


    7. und 8. November, 10 bis 17 Uhr

    Sammlerbörse rund um den Unimog und MB-trac im Unimog-Museum Gaggenau:

    Neben einer Tauschbörse mit Modellen, Pins, Prospekten sowie weiteren Accessoires rund um den Unimog und MB-trac bietet das Museum ein umfangreiches Rahmenprogramm für Groß und Klein. Einer der Höhepunkte der Veranstaltung wird die Ausstellung und die Siegerehrung des H0-Dioramenwettbewerbes zum Thema „Unimog – der Alleskönner“ sein. Geplant sind auch Infostände von verschiedenen Herstellern die Unimog-Modelle im Angebot haben. Mehr unter www.unimog-museum.de

    21. November, 14 Uhr

    Mitgliederversammlung des Unimog-Club Gaggenau in der Markthalle 76476 Bischweier, Rauentaler Straße 13

    13. März 2016, 10.30 Uhr

    Jahreshauptversammlung des Unimog Veteranen Club in 48653 Coesfeld-Goxel, Heidehof

    Alle Angaben ohne Gewähr. Erkundigen Sie sich bei längerer Anreise, ob die Veranstaltung stattfindet.

     Weitere Termine immer aktuell im Community-Kalender oder unter www.unimog-club-gaggenau.de , www.unimog-museum.de und www.u-v-c.de (dort jeweils zusätzliche Infos).

     Unimog-Fernsehfilm

    Ein im Vorfeld bereits für den Oktober avisierter 45-minütiger Fernsehfilm des SWR 3 wird jetzt doch erst im Weihnachtsprogramm ausgestrahlt. Wir werden den genauen Termin sofort bekannt geben.

     Unimog-Technikberatung

    Unimog Baureihe 416 Fahrgestell - Daimler AG

    Unimog Baureihe 416 Fahrgestell – Daimler AG

    Seit 2015 bietet das Unimog-Museum als besondere Dienstleistung Technikberatung für alle Unimog-Oldtimer und für den MB-trac an. Von diesem Angebot wird rege Gebrauch gemacht. Der beste Weg ist sicher, die Frage per Mail an technikberatung@unimog-museum.de zu stellen. Zwischenzeitlich gibt es aber auch mit 07225 9813151 eine direkte Telefonnummer.

     

    Unimog-Historie


    70 Jahre Unimog_Idee

    Vor 70 Jahren nahmen die Überlegungen zur Entwicklung und zum Bau eines universellen Motorgeräts für die Landwirtschaft konkrete Formen an. Im Mai haben wir daher auf www.unimog-community.de eine monatliche Serie mit dem Titel „70 Jahre UNIMOG-Idee“ gestartet. Dokumentiert werden die wesentlichen Ereignisse, die teilweise durch bisher wenig bekannte Aktennotizen ergänzt werden.

     

     50 Jahre Unimog 416

    Unimog U90, Baureihe 416 mit Doppelkabine Zeichnung der Seitenansicht

    Unimog U90, Baureihe 416 mit Doppelkabine Zeichnung der Seitenansicht

    Im September 1965 liefen die ersten Unimog 416 vom Band. Mit mehr als 45.000 Einheiten ist er einer der meistgebauten Unimog, und noch heute ist er bei vielen Armeen der Welt im Einsatz. Carl-Heinz Vogler hat die Geschichte und die Technik des Fahrzeugs dokumentiert. In weiteren Beiträgen schieben wir noch viele Bilder aus dem Daimler-Archiv nach und zeigen auf, welche Literatur es zu diesem Fahrzeug heute noch gibt: www.unimog-community.de

     

    Kalender 2016

    BuB Kalender 2016 fuer Anzeige

    Im Herbst flattern nicht nur die Blätter vom Baum sondern auch die Kalenderblätter für das Folgejahr ins Haus. Grund genug, die vier wesentlichen Kalender 2016 in www.unimog-community.de vorzustellen.

     

     

    Unimog-Literatur

     Unimog-Buch-2015-UNIMOG-1946--1993 

    Typen-Atlas UNIMOG – 1946 bis 1993

    Brandneu ist das Buch „Typen-Atlas UNIMOG – 1946 bis 1993“ von Carl-Heinz Vogler. Aber was ist neu gegenüber seinem Band „Das UNIMOG-Typenbuch, die komplette Modellgeschichte“? – Nach Aussage des Autors beschreibt es wesentlich ausführlicher die 21 Baureihen mit 150 Baumustern. Zusätzlich wurden die Baureihen 431, 426, 419 SEE-Tractor und der Unimog SH/T aufgenommen. Der Fokus liegt bei allen Typen noch stärker und wesentlich detaillierter auf Verkaufsstrategien, Konzepten, Technik, Technischen Daten, Modellpflege und Stücklisten, Stärken-Schwächen sowie Baumustertabellen.

    Neu sind auch die vielen Fahrzeug-Schnittzeichnungen, Motorgrafiken, Darstellungen zu Rahmen und Getrieben. Fazit: empfehlenswert!

    160 Seiten, 200 Abbildungen, 14,99 Euro – jetzt bestellen.

     

    Jahrbuch Unimog & MB-trac 2016

    jb-uni-cover-2

     

    Für Mitte Oktober ist das Jahrbuch Unimog & MB-trac mit folgenden Themen angekündigt: Unimog im Einsatz bei der Feuerwehr und beim THW; Kleine und Mittlere Baureihe des MB-trac im Baustelleneinsatz; Unimog und MB-trac im Wintereinsatz im Bergischen Land; Die Unimog der FF Neuhaus im Solling; Zweiwege-Unimog im Stralsunder Hafen sowie in und um Berlin; Unimog-Auf- und Umbauten von Hellgeth; MB-trac als Zugmaschine

    144 Seiten, ca. 280 Abbildungen, 14,90 Euro – jetzt bestellen.

     

     

    Förderer der Unimog-Community.de

    An dieser Stelle werden die Firmen genannt, die das Online-Projekt „Unimog-Community“ finanziell unterstützen:

     

    Buch&Bild Wessel GmbHwww.BuchundBild.de
    Univoit e.K. Land – Forst – Kommunaltechnik | www.univoit.de
    Nutzfahrzeuge-Kindermann | www.nutzfahrzeuge-kindermann.de
    Schüssler Unimog GmbH | www.schuessler-unimog.de
    Hans Baumann GmbH | www.unimog-aktuell.de
    MEREX Autovertrieb GmbH |www.merex.de
    Unimog Sackmann | www.unimog-sackmann.de
    Metallbau Feulner | www.metallbau-feulner.de

     

    Land & Bau Kommunalgeräte GmbH | www.landundbau.de
    Unimog-Huber GbR| www.unimog-huber.de
    HP Holster | www.hp-holster.de
    Schömann Unimog-Versicherung | www.unimogversicherung.de
    MogParts | www.mogparts.de
    UnimogGebrauchtCenter | www.henne-unimog.de
    Nufashop.de | www.nufashop.de
    Beck Metallbau | www.beck-metallbau.de
    Baldeweg Unimog-Sitze | www.unimogsitze.de
    Dieselkontor | www.dieselkontor.de
    Schmidt Restauration & Service | www.restauration-service.de
    VAMOG – Restauration & Teileservice | www.vamog.de

    Impressum

    Thilo Wessel

    Im Baumstückle 45
    71334 Waiblingen

    info@unimog-community.de

     

    Newsletter-Abbestellung

    Sie erhalten den Newsletter als registriertes Mitglied der Unimog-Community. Wenn Sie nicht mehr Mitglied der Unimog-Community sein möchten, so schicken Sie eine kurze Mail an info@unimog-community.de

     

  • 07er-Kennzeichen bei Oldtimerbesitzern nach wie vor sehr beliebt

    Eine Erhebung des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zum 01.05.2015 hat einen Bestand von 54.508 07er-Kennzeichen ergeben. Wie der Verband der Automobilindustrie (VDA) mitteilt, waren es vor fünf Jahren noch 56.104 der roten Oldtimer-Nummern, was einen Rückgang von 2,9 Prozent bedeutet.

    Nach 2010 hat der VDA zum zweiten Mal das KBA gebeten, eine Ermittlung der Anzahl dieser Kennzeichen durchzuführen. Neben den 310.694 PKW mit H-Kennzeichen sind die Fahrzeuge mit 07er-Kennzeichen ein weiterer wesentlicher Teil im Gesamtbestand der Oldtimer. In 2010 wurde zusätzlich ermittelt, dass die Halter mit einem roten 07er-Nummernschild im Durchschnitt ca. 3,2 historische Fahrzeuge betreiben. Daraus lässt sich heute ein Gesamtbestand von ca. 171.000 Fahrzeugen ableiten.

    Rote 07er-Kennzeichen sind besonders für Fahrzeughalter geeignet, die mehrere Oldtimer besitzen. Sie sind deshalb gerade bei Sammlern sehr beliebt. Die Besitzer können allerdings jeweils nur eines der angemeldeten Fahrzeuge mit dem 07er-Kennzeichen etwa bei Oldtimerveranstaltungen oder Probefahrten fahren. Die Voraussetzungen, um einen Oldtimer mit einem 07er-Kennzeichen anzumelden, sind die gleichen wie bei H-Kennzeichen: Die Fahrzeuge müssen mindestens 30 Jahre alt, im Originalzustand und verkehrssicher sein.

    Quelle: VDA

  • Bild der Woche: Ketten auflegen

    UCOM Albus Ketten auflegen 401 1955

    Ketten auflegen, wie hier im Jahr 1955 an einem Unimog 401 Versuchsfahrzeug im Wald, war früher sehr mühselig und kraftraubend. Beim Boehringer-Unimog, so erinnert sich Unimog-Pionier Roland Feix, mussten oft sogar auf dem Feld Ketten aufgezogen werden, da die Reifen nicht das erforderliche Profil hatten. Damals musste man noch das Rad anheben, um die Ketten befestigen zu können. „Doch mit der Zeit hatten wir Übung!“ erinnert er sich lächelnd. „Später brauchten wir Ketten meist nur noch im Winterdienst. Bei den heutigen Ketten ist es ja kein Problem mehr.“

    Foto: Sammlung Dr. Albus