mikewessel

Author Archives

  • Ellen-Lohr im Unimog-Museum und auf dem dortigen Parcours

    In Vorbereitung der Feierlichkeiten „70 Jahre Unimog“ besuchten mehr als 30 Journalisten aus dem In- und Ausland auf Einladung von Mercedes-Benz Classic das Unimog-Museum.

    Bei dieser Gelegenheit stellte die Rennfahrerin Ellen Lohr auf facebook in einem Livestream das Museum vor und fuhr mit einem Renn-Unimog ausnahmsweise als Beifahrerin über den Außenparcours.

     

  • Die größte Unimog-Parade aller Zeiten!

    2015 zeigte der Unimog-Club Schweiz in Luzern bereits eine attraktive Unimog-Parade

    2015 zeigte der Unimog-Club Schweiz in Luzern bereits eine attraktive Unimog-Parade

    Reif für das Guinnessbuch der Rekorde ist eine Unimog- und MB-trac-Parade, die am Wochenende 8. und 9. Oktober 2016 im Unimog-Museum gezeigt wird. Alle jemals in Schwäbisch Gmünd, Göppingen, Gaggenau und Wörth montierten Baureihen werden vertreten sein.

    ucom-logo-70-jahre-unimog

    Und das Besondere: Gezeigt werden auch seltene Anbaugeräte. So kommen bis jetzt bereits 78 Exponate (in Worten: achtundsiebzig!!!!) zusammen. Selbstverständlich gibt es auch wieder ein Rahmenprogramm.

    Dies schon mal als Vorankündigung, damit der Termin dick im Kalender notiert wird. Weitere Informationen folgen.

    Unimog Programm Ende der Sechziger Jahre mit den Baureihen: 403, 404.1, 406, 411, 416, 421

    Mini-Unimog-Parade mit dem Produktions-Programm Ende der Sechziger Jahre mit den Baureihen 403, 404.1, 406, 411, 416, 421

  • Unimog-Geschicklichkeitsspiel

    ucom-stift-in-flasche1

    „Man nehme, so man hat“ stand früher in vielen Kochbüchern. In Anlehnung an diese Aufforderung bietet sich die Formulierung an: „Man nehme einen Unimog mit Kranaufbau und eine Schnur mit Stift sowie eine leere Flasche“. Daraus kann sich dann ein Geschicklichkeitsspiel entwickeln, bei dem es darauf ankommt, in möglichst kurzer Zeit einen Stift in die leere Flasche zu führen.

    Wenn es auch nach mehreren Minuten nicht klappen sollte, kann Unterstützung durch Blasen oder das Verschieben der Flasche geleistet werden.

    Gesehen im Unimog-Museum Gaggenau und eine Anregung für das nächste Unimog-Treffen.

    Fotos: Michael Wessel

    ucom-stift-in-flasche2

  • Jahrestreffen 2017 des Unimog-Club Gaggenau in Dornstetten

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    Unimog-Treffen erweist sich als Besuchermagnet
    Rudof Schwar schreibt am 13. September 2016 im Schwarzwälder Boten:
    „Dornstetten – Rund 150 Unimog-Besatzungen aus ganz Baden-Württemberg folgten der Einladung. Auch mehrere Hundert Besucher wollten sich die spannenden Geländefahrten der Fahrzeuge nicht entgehen lassen. Etwa 300 Mutige nutzten die Gelegenheit, selbst einmal in einem Unimog an einer Geländefahrt teilzunehmen.

    Denn Mut war schon gefordert, wenn die Fahrzeuge bei bis zu über 50 Prozent Steigung oder Gefälle auf dem rund einem Kilometer langen Parcours unterwegs waren. Teilweise bewegten sich die Fahrzeuge wie an einer Perlenschnur gereiht durch den Steinbruch. Bedingt durch das trockene Wetter zog manches Gefährt eine dicke Staubwolke hinter sich her. Moderator Wolfgang Mutschler schilderte den Besuchern die Besonderheiten der teilnehmenden Fahrzeuge.

    Das älteste war stolze 64 Jahre alt, das jüngste gerade mal drei Monate. Unter den älteren Semestern waren nahezu alle Baureihen vertreten. Während sich der kleinste Unimog mit 25 PS begnügt, haben die großen bis zu 250 PS unter der Haube. Auch ein umgebauter Spezial-Unimog aus Straßburg, dessen Fahrer an Gelände-Rallyes teilnimmt, zog viele Blicke auf sich.

    Rund um den Steinbruch herrschte den ganzen Tag über ein reges Kommen und Gehen. Viele Familien waren mit ihrem Nachwuchs vor Ort. Groß und Klein verfolgten gespannt, wie die Fahrzeuge mit ihrer hohen Bodenfreiheit und Allradantrieb ihre Geländetauglichkeit belegten.

    Alex Bohnet, Vorsitzender der Regionalgruppe Nordschwarzwald, war mit dem enormen Besucheraufkommen hochzufrieden. Hatte man in den Vorjahren schon mal bei kühlen Temperaturen die Jacke zugeknöpft, herrschte diesmal Hitze pur.

    So hatte die SG Dornstetten, die wieder die Bewirtung übernommen hatte, viel zu tun, um kühle Getränke auszuschenken. Auch das Rote Kreuz war vor Ort, und die THW-Ortsgruppe Freudenstadt sorgte für die Energieversorgung im Steinbruch. Um den Gästen schon von weitem die Richtung anzuzeigen, hing deutlich sichtbar ein Unimog an einem Kranarm. Vorbildlich erwies sich auch die Beschilderung auf den Anfahrtswegen.

    Eines belegte die Veranstaltung deutlich: Die Begeisterung an Geländefahrzeugen ist ungebrochen. Das war auch so manchem Gesicht der Unimog-Fahrer abzulesen, wenn sie die extremen Steigungen und Abfahrten gemeistert hatten.

    Auf einer großen Schaufläche wurden viele Unimog und MB-trac ausgiebig bestaunt. An mehreren Ständen konnten die Besucher vom Ersatzteil bis zu Süßwaren allerlei erwerben.“

    Soweit der Bericht von Rudof Schwar. Im Folgejahr wird dort das Jahrestreffen des Unimog-Club Gaggenau stattfinden.

    Fotos: Carl-Heinz Vogler

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

     

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

    SAMSUNG DIGITAL CAMERA

  • Rückblick: Herbsttreffen des Unimog-Club Ostalb e. V

    img_8700

    Beim Schwäbischen Bauern- und Technikmuseum in Seifertshofen war am 3. und 4. September beim 35. Lanz- Bulldog- und Dampffestival wieder Action angesagt. „Mittendrin statt nur dabei“ war auch der Unimog-Club Ostalb (UCO), der in diesem Rahmen sein Herbsttreffen veranstaltete. Wie gewohnt konnten den Besuchern wieder auf der Wiese hinter den Hallen die Unimog präsentiet werden. In einer Ecke war auch wieder einen Parcours aufgebaut, der aus einer Kombination von Löchern und Baumstämmen bestand, um dort die Achsverschränkung und Geländefähigkeit zu demonstrieren.

    Am Samstag war die Wiese schon gut mit Unimog gefüllt – am Sonntag war dann nahezu jeder Platz belegt. Somit konnten rund 100 Fahrzeuge an beiden Tagen gezählt werden. Der Clubshop war für viele interessierte Besucher die Anlaufstelle, um Informationen über den Club zu erhalten oder im Schatten des Pavillons bei einem Kaffee ein Schwätzchen zu machen.
    Mit einer Auswahl von neun Unimog konnte am Samstag eine Vorstellung auf der Vorführbahn durchgeführt werden, bei der Technikexperte Peter Winkler die verschiedenen Baureihen vorstellte und die Entstehungsgeschichte des Unimog skizzierte.
    Im wahrsten Sinne des Wortes „viel Staub aufgewirbelt“ haben Michael Schreyer und Uli Mayer am Sonntagmorgen, als sie in einer Showeinlage mit ihren Rallye-Unimog über die Piste donnerten und zeigten, dass man mit entsprechend präparierten Unimog auch Rennen fahren kann.
    Am Sonntagnachmittag waren die Zuschauerreihen dicht gedrängt, als bei der großen Unimog-Parade mehr als 40 Unimog auf die Bahn gingen. Es bot sich bereits ein farbenfrohes Bild, als die Unimog in Reihen aufgestellt waren. Auf entsprechend positionierten Baumstämmen zeigte Sven Maile mit seinem Unimog die maximale Achsverschränkung, bei der zwei diagonal liegenden Räder weit in der Luft waren. Zum Abschluss durften die zwei Rallyepiloten nochmal alles geben und ihre Runden drehen.

    Wer das Lanz- Bulldog und Dampffestival kennt, der weiß, dass es dort noch viel mehr zu sehen und bestaunen gibt: Einen großen Floh- und Trödelmarkt, Opel- und Military-Treffen, Mähdrescherrennen, Hubschrauberrundflüge, eine Tractor-Pulling Vorführung, Dampfmaschinen und natürlich die Panzershow, bei der alte Autos „platt“ gewalzt werden.

    Der Unimog-Club Ostalb bedankt sich auch bei dieser Gelegenheit bei dem Team um Hans Kiemele, dass er bei diesem Festival wieder eine Attraktion sein durften.

    Ralf Schnobl

    Die folgenden Fotos sind von Hans Maile.

    img_8784 img_8779 img_8810 img_8834 img_8837 img_8852 img_8853 img_8861 img_8684 img_8694 img_8710 img_8715 img_8742 img_8764

  • Im Unimog-Ratgeber geblättert: Mädchen für alles

     

    ucom-ratgeber-maedchen-fuer-alles-0In der Kundenzeitschrift UNIMOG-Ratgeber wurden immer wieder neue interessante Einsatzgebiete und die dazu passenden Anbaugeräte vorgestellt. Besonders groß ist die Bandbreite mit der Überschrift „UNIMOG-FORTSCHRITT“ im Heft 3 von 1954. Bei der oben abgebildeten Anbaukreissäge kommt auch der seitliche Riemenabtrieb zum Einsatz.

    ucom-ratgeber-maedchen-fuer-alles-1

    ucom-ratgeber-maedchen-fuer-alles-2

     

     

    Ein Nachdruck der seltenen Hefte 1 bis 10 ist in gebundener Form für 20 Euro plus Versandkosten bei www.buchundbild.de erhältlich.

  • Das Unimog-Jahr von Hans Liska: September

    UCOM Liska Kalender September

    Für den September im Unimog-Kalender 1957 zeichnete Hans Liska einen Unimog-Froschauge beim Einsatz in der Industrie und machte auch damit deutlich, dass das Universal-Motorgerät nicht nur in der Land- und Forstwirtschaft gute Dienste leisten kann.

    Als Ergänzung hier noch einige Bilder primär aus dem Einsatz in der Bauindustrie:

     

    Unimog Baureihe 411, eingesetzt als Zugmaschine im Betonröhrenwerk der Firma Züblin

    Unimog Baureihe 411, eingesetzt als Zugmaschine im Betonröhrenwerk der Firma Züblin

     

    Unimog Baureihe 411 mit Tiefladeanhänger beim Transport von Betonrohren

    Unimog Baureihe 411 mit Tiefladeanhänger beim Transport von Betonrohren

     

    Unimog Baureihe 411 mit Anhänger beim Transport eines Betonrohres

    Unimog Baureihe 411 mit Anhänger beim Transport eines Betonrohres

     

    Baureihe 411, Triebkopfversion mit Ruthmann Schräghubwagenaufbau beim Transport einer Betonmischmaschine

    Baureihe 411, Triebkopfversion mit Ruthmann Schräghubwagenaufbau beim Transport einer Betonmischmaschine

     

    Unimog Baureihe 411 beim Baumaschinentransport mittels Tieflader

    Unimog Baureihe 411 beim Baumaschinentransport mittels Tieflader

     

    Unimog Baureihe 411 mit Klaus Aufbaulader beim Beladen einen LAK 321 Kippers

    Unimog Baureihe 411 mit Klaus Aufbaulader beim Beladen einen LAK 321 Kippers

     

    Unimog U30, Baureihe 411 Zugmaschine

    Unimog U30, Baureihe 411 Zugmaschine

    Copyright: Daimler AG

  • Teilemarkt des Unimog-Club Gaggenau in Kuppenheim

     UCOMTeilemarkt fin - Wessel

    Am 24. September findet wieder ab 8.30 Uhr ein großer Teilemarkt mit Unimog-Teilen, -Literatur, -Modellen und weiteren -Accessoires sowie gelegentlich Fahrzeugen und Anbaugeräten im Motoballstadion, Eichetstraße 29 (Industriegebiet Nord) in 76456 Kuppenheim statt.

    Herzlich willkommen sind sowohl private als auch gewerblichen Händler sowie alle „Suchenden“ und Freunde des Unimog. Wie auch schon in den vergangenen Jahren werden wieder Teile (neu und alt), Literatur, Modelle und alles was das Unimog-Herz höher schlagen lässt, angeboten.

    Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt.

  • MB-trac- und Unimog-Treffen in Nordhorn

    UCOM Norghorn3

    Am Wochenende 24. und 25. September 2016 findet in Nordhorn-Hesepe, Eschwege 99, wieder ein großes MB-trac und Unimog-Treffen statt. Dies mit Fahrzeugausstellung und Feldvorführungen im Maishäckseln, Rübenroden sowie in der Boden- und Grünlandbearbeitung. Zudem gibt es einen Teilmarkt und vieles mehr.
    Veranstalter ist der Verein Youngtimer Landtechnik im Einsatz e.V und Ansprechpartner Hartmut Diekmann, Tel. 01 76 22 65 46 45

    Bitte nicht mit den Historischen Feldtagen des Treckerclub Nordhorn e. V. verwechseln. Diese Mammut-Veranstaltung fand bereits im August statt.

     

  • Gesucht: Unimog 426 und 431

    Unimog 431 aus argeninischer Produktion

    Unimog 431 aus argentinischer Produktion

    Beim großen Jubiläum „70 Jahre Unimog“ werden am 8. und 9. Oktober 2016 im Unimog-Museum eindrucksvoll alle bisher in Schwäbisch Gmünd, Göppingen, Gaggenau und Wörth montierten Unimog-Baureihen gezeigt. Vielleicht hat sich aber auch ein in Argentinien montierter Unimog 426 oder 431 nach Europa verirrt? Das wäre dann das Pünktchen auf dem i.

    Gegebenenfalls bitten wir um Kontaktaufnahme über info@unimog-community.de

    Unimog 426 aus argentinischer Produktion

    Unimog 426 aus argentinischer Produktion