Author Archives

  • Unimog hilft beim Durst löschen

    Mercedes-Benz Unimog U 218. Ausgerüstet mit einem Gießarm der Firma Ecotech mit einer Reichweite von bis zu 6,3 Metern sorgt er für rasche und wirkungsvolle Bewässerung.

    Alle haben Durst in diesen hochsommerlichen Tagen. Auch die Blumen und Pflanzen in städtischen Parks und auf Verkehrsinseln. Was die meisten Grünanlagenbesucher kaum vermuten: Ein ausgewachsener Baum braucht an heißen Sommertagen bis zu 200 Liter Wasser, um in Form zu bleiben.

    Auch dafür ist der Mercedes-Benz Unimog das perfekte Arbeitsgerät. Ausgerüstet mit einem Gießarm der Firma Ecotech mit einer Reichweite von bis zu 6,3 Metern sorgt er für rasche und wirkungsvolle Bewässerung.

  • Immer dabei: Betriebsanleitungen für Unimog und MB-trac

     

    Immer dabei: Die Betriebsanleitung

    Das Wichtigste vorab: Die Buch&Bild Unimog Museum GmbH bietet in deutscher Sprache 16 verschiedene Bedienungsanleitungen für Unimog und fünf für MB-trac an! Viele gibt es auch in Englisch, Französisch und Spanisch. Hinzu kommt eine Reihe Betriebsanleitungen in weiteren Fremdsprachen bis hin zu Arabisch. Mehr mit dem Suchbegriff „Betriebsanleitung“ unter www.buchundbild.de

    Was nützt eine Betriebsanleitung?

    Die Betriebsanleitung beantwortet in übersichtlicher Form wichtige Fragen zu Bedienung, Pflege, Wartung sowie zu den technischen Daten des Fahrzeugs und sollte deshalb immer mitgeführt werden. Meist sind wichtige Sonderausführungen berücksichtigt.

    Was steht in der Betriebsanleitung?

    Beispiel Inhaltsverzeichnis Unimog 403, 406, 413, 416 Scheibenbremse

    Einleitend wird meist auf die Bedeutung der Fahrzeugdatenkarte – „der Personalausweis Ihres Fahrzeugs“ – hingewiesen. Es folgen bebilderte Hinweise, wo Typenschilder oder Nummern der Aggregate zu finden sind. Vorgestellt werden dann die Instrumente und Bedienungshebel bevor Hinweise zur Inbetriebnahme des Fahrzeugs folgen.

    Ausführlich wird die Wartung des Fahrzeugs beschrieben. Immer mal wieder wichtig zum Nachlesen sind die Füllmengen an Kraftstoffen, Kühlmittel, Ölen und Fetten sowie die Reifendrücke. Frühe Ausgaben beinhalten auch Stromlaufpläne.

    Hilfreich ist ein umfangreicher Ratgeber bei Störungen. Abgeschlossen wird die Betriebsanleitung mit wichtigen technischen Daten.

     

    Welche Betriebsanleitungen gab es?

    Die erste Betriebsanleitung für den Unimog erschien 1949 im Bürodruck

    Die erste „vorläufige Betriebs- und Wartungs-Anweisung“ für den Unimog 70200 wurden von Gebr. Boehringer in Göppingen mit Datum vom 11. 7. 1949 noch im Bürodruck auf 10 Seiten im Format DIN A 4 hoch herausgegeben. 1950 erhielten die Kunden zusätzlich eine Betriebsanleitung für den speziellen Unimog-Motor

    OM 636/I-U mit braunem Umschlag im Formt DIN A5 hoch. Herausgeber war die Daimler-Benz AG.

    Die frühen Betriebsanleitungen für den Unimog erschienen im Hochformat

    Nach dem Wechsel der Unimog-Montage in das Daimler-Benz Werk Gaggenau, folgte eine weitere vorläufige Ausgabe der Betriebsanleitung für den Unimog 2010 ebenfalls mit braunem Umschlag im Formt DIN A5 hoch und dem Ochsenkopf-Markenzeichen. Ende 1951 folgte eine Betriebsanleitung mit dem Hinweis „Ausgabe A“ in gleicher Aufmachung. Ab dem Unimog 401/402 wechselte die Farbe des Umschlags in Grün und der Mercedes-Stern durfte verwendet werden.

    Die erste Ausgabe für den Unimog 406 erschien 1965 ebenfalls noch im Hochformat aber neuem Design bevor 1968 das heute noch übliche Querformat Verwendung fand. Im Zuge einer Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes für alle Betriebsanleitungen von Daimler wurde beispielsweise die Betriebsanleitung 403, 406, 413 und 416 mit Scheibenbremse mit silberfarbenem Umschlag herausgegeben.

    Michael Wessel

  • Auch 2020 ist der Mercedes-Benz Unimog Geländewagen des Jahres

    Unimog ist Geländewagen des Jahres 2020. Im Bild: UHE 4023 mit Kofferaufbau von Bimobil.

    Der Unimog ist überall dort, wo sonst keiner hinkommt. Immer wieder sehen das auch die Leser der Fachzeitschrift „Off Road“ und wählten ihn zum 16. Mal (!) in Folge zum besten Geländewagen des Jahres – und zwar in der Kategorie „Sonderfahrzeuge“. Mit 54,7 Prozent der Leserstimmen belegte der Unimog mit großem Abstand den 1. Platz. Bei Globetrottern erfreut sich der hochgeländegängige Unimog als Basisfahrzeug für Reisen auch abseits asphaltierter Straßen und kann in abgelasteter Version mit nur 7,49 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auch mit dem Pkw-Führerschein Klasse 3 gefahren werden.

    Dies ist erneut ein Vertrauensbeweis der Off Road-Leserschaft für den Mercedes-Benz Unimog. Der Unimog ist auch nach bald 75 Jahren das ultimative Off-Road-Fahrzeug und hält aktuell den Höhenweltrekord für Radfahrzeuge. Viele seiner genialen Features, wie zum Beispiel die doppelte Dreipunktlagerung der Wohnkabine, machen ihn zum idealen Fahrzeug für Expeditionsfahrten abseits asphaltierter Straßen, in schwerem Gelände oder, wie zuletzt unter Beweis gestellt, für Fahrten auf knapp 7000 m Höhe auf den höchsten aktiven Vulkan der Welt. Für die Anschaffung fehlt jetzt nur noch ein glückliches Händchen beim aktuellen Lotto-Jackpot oder ein gutes Blatt auf www.neuecasinos24.com

  • 8. Weltenbummlertreffen vom 01. bis 02. August 2020

    Veranstaltungsdatum: 01.08.2020 – 02.08.2020

    Auch in diesem Jahr treffen sich zum mittlerweile achten Mal Weltreisende und ihre „Allradler“ im Unimog-Museum in Gaggenau.

    Das „Weltenbummlertreffen“ ist ein familiäres Treffen, zu dem in diesem Jahr rund 80 Fahrzeuge erwartet werden. Die Teilnehmer aus ganz Deutschland und anderen Teilen der Welt nehmen hunderte Kilometer Anfahrtsweg auf sich, um dabei zu sein. Entdecken Sie bekannte Gesichter und Fahrzeuge, aber wie in jedem Jahr auch wieder viel Neues.

    EINE TEILNAHME MIT EIGENEM FAHRZEUG IST LEIDER NICHT MEHR MÖGLICH. GERNE BEGRÜSSEN WIR SIE AM SAMSTAG UND/ODER SONNTAG ALS TAGESBESUCHER

    Folgende kostenfreie Führungen und Vorträge können Sie mit Ihrem Tagesticket besuchen. Bitte melden Sie sich für die Führungen an (max. 25 Personen pro Führung).
    Die Vorträge finden im Veranstaltungsraum im Obergeschoss statt. Hier ist Platz für 40 Personen. Der Vortrag wird außerdem in die Museumshalle übertragen. Hier können 60 weitere Personen mit Kopfhörern dem Vortrag folgen.

    Programm:

    Samstag, 01.08.2020 Was? Worüber? Wer? Wo?
    10.00 – 11.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    11.30 – 12.30 Uhr Vortrag Hoch, höher, UNIMOG – Höhenweltrekord auf 6.694 m in Chile Herr Michael Bosetti und Frau Andrea Strauß Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    13.00 – 14.00 Uhr Vortrag Leben & Arbeiten im Unimog – Freiheit im eigenen Land Frau Sarah de Buhr-von Bank und Herr Markus von Bank Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    14.30 – 15.30 Uhr Vortrag Selbstausbauer-Workshop mit Ulrich Dolde Herr Ulrich Dolde Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    16.00 – 17.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    17.30 – 18.30 Uhr Vortrag Natürliche Trinkwasseraufbereitung, Desinfektion & Hygiene an Bord Frau Sarah de Buhr-von Bank und Herr Markus von Bank Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    Sonntag, 02.08.2020
    10.00 – 11.00 Uhr Führung Sonderausstellung “Der Unimog im Gebirge” Frau Hildegard Knoop Museumshalle
    11.30 – 12.30 Uhr Vortrag OFF THE ROAD. Alles was Du unterwegs brauchst Herr Michael Scheler Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    13.00 – 14.00 Uhr Vortrag Bolivien/Nord-Chile/Paraguay – vom bolivianischen Altiplano auf der Gran-Chaco-Piste nach Buenos Aires Herr Rudi Kleinhenz Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    14.30 – 15.30 Uhr Vortrag 5 Monate Nord- und Westafrika Herr Ulrich Dolde Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle
    16.00 – 17.00 Uhr Vortrag Höhenweltrekord mit zwei Unimog U 5023 – meine Expeditions-Erlebnisse Herr Daniel Müller Live im VA-Raum, Übertragung in Museumshalle

    Hier können Sie sich das Programm als PDF-Datei runterladen.

    Folgende Aussteller sind in diesem Jahr mit dabei und präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen im Außenbereich des Unimog-Museums:

  • Bildband über den Höhenweltrekord mit zwei Unimog jetzt erhältlich

    Die im Dezember 2019 durchgeführte Expedition mit zwei Unimog in den chilenischen Anden, bei der ein neuer Höhenweltrekord für Fahrzeuge aufgestellt wurde, ist nun auch in einem Bildband nachzuerleben. Das Hard Cover-Buch mit über 100 faszinierenden Aufnahmen der sechswöchigen Reise ist ab sofort im Shop des Unimog-Museums für 19,90 Euro erhältlich oder online unter www.buchundbild.de.

    Neben den Bildern enthalten die 56 Seiten auch detaillierte Schilderungen der Erlebnisse bei den Expeditions-Etappen auf Deutsch und Englisch.

    Außerdem besteht die Möglichkeit das Expeditions-Tagebuch von Daniel Müller mit zu erwerben. Der Werkstattleiter des Unimog-Museums war Teil der zehnköpfigen Crew und hat seine persönlichen Erlebnisse in einer kleinen, ebenfalls reich bebilderten Broschüre zusammengefasst. Das Tagebuch kostet 9,50 Euro und ist über die gleichen Kanäle erhältlich.

  • Wertvolle & unentbehrliche Helfer bei der Reparatur: Unimog- und MB-trac-Werkstatthandbücher

    Bereits in den 1950er Jahren bot der Unimog-Kundendienst erste Werkstatthandbücher in deutsch, englisch, französisch und spanisch an. Sie setzten Grundkenntnisse der Kraftfahrzeugtechnik voraus und waren aus Kostengründen noch sparsam bebildert. Ab Anfang der 1960er Jahre wurden alle wesentlichen Reparaturschritte sehr anschaulich illustriert, was die Seitenzahl vervielfachte. Bald reichte ein Kunststoff-Ringbinder nicht mehr aus. Das Werkstatthandbuch Unimog 403, 406, 413, 416, 417 mit seinen 2.340 Seiten füllte bald zwei überbreite Ordner aus.

    Endkunden wurden anfangs nur in Ausnahmefällen mit Werkstatthandbüchern beliefert. Für alle nicht mehr in Serie befindlichen Unimog und die bereits ausgelaufenen MB-trac übergab  dann aber der Produktbereich Unimog 1993 die Versorgung mit technischer Literatur an Buch&Bild – Kunden inbegriffen.

    Längst vergriffene Literatur wurde wieder aufgelegt.  Online können heute Vertriebspartner und Kunden aus einem umfangreichen Programm wählen. Mit dabei sind beispielsweise in deutscher Sprache die Handbücher 25 & 32 PS, 421-411, 404, 424/425, 435 und das bereits erwähnte für 403, 406, 413, 416, 417. Für die MB-trac gibt es die Handbücher 440, 440-441, 442-443.

    Und hier geht es zum Shop: www.buchundbild.de – in der linken Spalte sind oben die deutschsprachigen Werkstatthandbücher zu finden. Fremdsprachliche Literatur folgt ab der Seitenmitte.

    Michael Wessel

    Juni 2020

     

  • Mercedes-Benz Teileinformationssystem – das richtige Ersatzteil für Unimog oder MBtrac finden

    +++ Aktuelle Information zum Mercedes-Benz Teileinformationssystem +++

    Es ist eines der Highlight für eine Mitgliedschaft im Unimog-Club Gaggenau: der kostenlose Zugang zum Elektronischen Mercedes-Benz Teileinformationssystem.

    Elektronisches Mercedes-Benz Teileinformationssystem TIS – schnell und sicher an die richtigen Ersatzteile

    Erst wenn die richtigen Teile komplett vorliegen, kann der Service am Unimog beginnen. Das TIS unterstützt optimal bei der Bestimmung des Teilevolumens. Mit modernen Such- und Navigationsfunktionen stellen Sie dabei in kürzester Zeit die benötigten Ersatzteile zusammen. Sie speichern das Teilevolumen in Einkaufslisten, die man in TIS erstellen kann. Dabei können Sie beliebig viele Listen anlegen und parallel verwalten. Der Inhalt der Einkaufslisten lässt sich bequem in kaufmännische EDV-Systeme übernehmen.

    TIS beinhaltet Ersatzteile der Marken Mercedes-Benz, smart und Maybach Mercedes-Benz Fahrzeuge ab Baujahr 1946 und Fahrzeugdatenkarten ab Baujahr 1978.

    • ca. 600.000 Ersatzteile
    • ca. 30 Mio. Fahrzeugdatenkarten
    • ca. 13.000 verschiedene Baumuster
    • mehr als 21.000 Sonderausstattungen
    • über 140.000 Sonderausstattungsvarianten

    Alle Angaben ohne Gewähr.

    Infos zu TIS und zu weiteren Angebote für UCG-Club-Mitglieder finden Sie hier.

    Anleitung: Schritt für Schritt zum Teileinformationssystem

    Zugangsdaten

    Zunächst in die Mercedes-Benz Club-Lounge unter https://clublounge.mb-lounge.com/ einloggen mit der Mercedes-Benz ClubCard-ID: Die ID startet mit „UCG“ und hat danach sechs Ziffern. Passwort vergessen? Dann „Passwort anfordern“-Funktion nutzen.

    Nach erfolgreicher Anmeldung erscheinen die Reiter „Mercedes-Benz Classic Teilesuche“ und „Teileinformation“.

    Unter „Teileinformation“ kann man sich nun registrieren – dort stehen dann später die Zugangsdaten für TIS.


    Erstanmeldung und Spracheinstellung

    Nach ca. 10 Werktagen kommen per Mail die Zugangsdaten. Nun kann man sich in TIS einloggen unter https://aftersales.daimler.com/

    Zunächst muss noch das Passwort geändert werden. Danach ganz wichtig, die Sprache unter https://gems.daimler.com/dwiw/index.jsf von „englisch“ in „deutsch“ ändern. Nach der Sprach-Änderung einfach nochmals neu einloggen.


    Ersatzteilsuche für Unimog und MBtrac

    Nun kann die Suche nach der richtigen Mercedes-Benz Bremsscheibe für den Unimog oder MBtrac losgehen. Für den Unimog stehen u.a. die Baureihen U 403, U 404, U 405, U 406, U 407, U 408, U 413, U 416, U 417, U 421, U 424, U 425, U 426, U 431, U 435, U 436, U 437 und U 20 zur Verfügung. Beim MBtrac sind es die Baureihen 440, 441 und 442.

     

    Tipp: Es gibt online mittlerweile Autoteile-Preisvergleichsportale wie DAPARTO: Ersatzteilnummer eingeben, suchen, Angebote miteinander vergleichen und sparen.  Dank der angeschlossenen Onlineshops kann man das Mercedes-Benz Ersatzteil direkt bestellen. Egal ob Identteil, Nachbauteil, Originalteil oder geprüftes Gebrauchtteil, alle bei DAPARTO angebotenen Ersatz- und Zubehörteile kommen von bekannten Herstellern wie Mercedes-Benz und Erstausrüstern.

    TIS-Zugang nur 12 Monate gültig/Erneuerung frühzeitig in ClubLounge beantragen

    Wichtig für bisherige TIS-Nutzer des UCG: Bitte achten Sie, dass die Zugangsdaten nur 12 Monate gültig sind und eine Verlängerung um weitere 12 Monate kostenlos wieder beantragt werden muss.

    Somit kann es in der nächsten Zeit (abhängig von Ihrer Erstregistrierung in 2019) beim Einloggen über die Club-Lounge und Aufruf von TIS zu einem Warnhinweis „Zugang ist nach 12 Monaten abgelaufen, Verlängerung beantragen“ kommen. Bitte folgen Sie dann einfach den Anweisungen des Systems, um Ihren Account zu verlängern. Innerhalb von ca. 5 Werktagen wird der Zugang dann wieder frei geschaltet.

    Weitere Fragen rund um TIS/EPC werden in unserem Forum beantwortet.

  • Vor 30 und 40 Jahren: Topmodelle des Mercedes-Benz MB-trac feiern Premiere

     

    Der 132 kW (180 PS) starke Mercedes-Benz MB-trac 1800 Intercooler wird auf der Fachmesse Nordagrar präsentiert, die vom 13. bis 17. Juni 1990 in Hannover stattfindet. Dieses neue Spitzenmodell schließt vor 30 Jahren die Entwicklung des legendären Systemschleppers der Stuttgarter Marke ab. Der MB-trac 1800 Intercooler basiert auf dem seit 1987 gebauten MB-trac 1600 turbo mit einer Leistung von 115 kW (156 PS). Insbesondere die Ausstattung des 6-Liter-Sechszylindermotors OM 366 LA mit Ladeluftkühler sorgt für das Leistungsplus, das den 1800 Intercooler zu einem Giganten unter den Ackerschleppern seiner Zeit macht.

    Zehn Jahre vor der Premiere des 1800 Intercooler hat Mercedes-Benz den MB-trac 1500 als damaliges Topmodell der Traktoren mit dem Stern vorgestellt. Er debütiert vor 40 Jahren auf der DLG-Ausstellung in Hannover vom 12. bis 18. September 1980. Sein Sechszylindermotor OM 352 H leistet 110 kW (150 PS). Damals heißt es in der Mercedes-Benz Pressemitteilung: „Der Schlepper zieht auch bei steigender Anforderung kraftvoll durch, so wenn beim Pflügen stellenweise schwere oder nasse Böden auftreten oder bei Arbeiten am Hang. Zugkraftunterbrechungen durch Schaltvorgänge werden weitgehend vermieden. Das eng abgestufte Getriebe mit zwölf Vorwärts- und zwölf Rückwärtsgängen erlaubt die genaue Anpassung der Geschwindigkeiten an den Arbeitsvorgang.“

    Vielseitiger Vetter des Unimog

    Die MB-trac 1500 und 1800 Intercooler gehören zur 1976 eingeführten schweren Klasse (Baureihen 442 und 443) der Mercedes-Benz Systemtraktoren. Außerdem gibt es Typen der leichten (seit 1972, Baureihe 440) und mittleren Klasse (seit 1982, Baureihe 441). So umfasst das komplett überarbeitete Programm des MB-trac im Jahr 1987 acht Typen vom MB-trac 700 (50 kW / 68 PS) bis zum 1600 turbo (115 kW / 156 PS), die einen sehr großen Bereich der Anwendungen in Landwirtschaft und Kommunaldienst abdecken, aber auch im Forst und auf dem Bau erfolgreich sind. Durch dieses Einsatzprogramm ergänzt der MB-trac die erfolgreichen Unimog-Modelle, mit denen er technisch auch eng verwandt ist. Während der Unimog die Landwirte mit extremer Geländegängigkeit und hohen Transportgeschwindigkeiten auf der Straße überzeugt, bietet der Traktor größere Leistungen als Geräteträger und Zugfahrzeug auf dem Acker.

    Viele Landwirte kennen und schätzen den Unimog seit 1949 als vielseitigen Helfer. Die Stärken des Universal-Motor-Geräts überträgt der MB-trac 1972 in den Bereich der dezidierten Ackerschlepper. Im Gegensatz zu konventionellen Traktoren seiner Zeit bietet er serienmäßigen Allradantrieb, vier gleich große Räder, mittige Fahrerkabine, leistungsfähige Regelhydraulik hinten und vorn sowie drei Anbauräume (Front, Aufbau und Heck) für Geräte aller Art. Statt der üblichen Blockbauweise hat der MB-trac einen robusten Leiterrahmen. Die gefederte Vorderachse und die gefederte, umfassend ausgestattete Kabine sorgen für hohen Komfort. Die hintere Starrachse bietet Stabilität auch bei schweren Arbeiten auf dem Feld.

    MB-trac und Unimog sind nicht nur durch die Verwendung zahlreicher gleicher Komponenten verwandt und werden im damaligen Werk Gaggenau auf demselben Band montiert. Sie lassen sich auch in vielen Betrieben vom großen Bauernhof oder Lohnbetrieb bis zum Bauunternehmen sinnvoll gemeinsam einsetzen. Das hat Vorteile beispielsweise beim Service, wie eine Mercedes-Benz Pressemitteilung über „Wirtschaftliche Arbeitsmaschinen für den Bau“ aus dem Jahr 1980 betont. Dort heißt es: „Eine weitgehende Einheitlichkeit der Aggregate von Unimog und MB-trac ergibt optimale Service- und Reparaturmöglichkeiten im Rahmen eines engmaschigen Kundendienst- und Servicenetzes.“

    Kontinuierliche Innovation

    Die Geschichte des innovativen Traktors beginnt 1967. Unter der Leitung von Gustav Krettenauer wird der technisch mit dem Unimog verwandte MB-trac im Daimler-Benz Werk Gaggenau entwickelt. 1972 hat auf der DLG-Ausstellung in Hannover der Prototyp des MB-trac 65/70 als erstes Modell Premiere. Mit seinem Konzept als besonders vielseitige Arbeitsmaschine auch für große Betriebe und hohem Komfort begeistert der Traktor die Kunden. Noch auf der Messe werden rund 350 Bestellungen aufgegeben.

    Mercedes-Benz entwickelt den MB-trac in der knapp 20 Jahre dauernden Produktionszeit kontinuierlich weiter. Dazu erfolgen 1979 auch Dauererprobungen im realen Einsatz in Kooperation mit Landwirten aus dem Raum Boxberg (Baden). Der Traktor bleibt aber wichtigen Grundprinzipien über alle Baureihen, Leistungsbereiche und Entwicklungsstufen hinweg treu: Das Eigengewicht des MB-trac wird beispielsweise zu rund 60 Prozent von der Vorderachse und rund 40 Prozent von der Hinterachse getragen. Mit schweren Anbaugeräten im Heck oder beim Pflügen sorgt das für eine nahezu perfekte Balance mit je rund 50 Prozent Belastung beider Achsen.

    Diesen Vorteil kann der Traktor überzeugend ausspielen. Denn Sitz, Lenkrad, Armaturen und Pedale lassen sich im Fahrerhaus um mehr als 180 Grad drehen. So ist der MB-trac auch in umgekehrter Fahrtrichtung mit der starren Hinterachse voraus voll einsatzfähig. Die 1987 von der damaligen Daimler-Benz AG gemeinsam mit Klöckner-Humboldt-Deutz gegründete Trac-Technic-Vertriebsgesellschaft stellt diese Vorzüge 1990 in einem Werbefilm am Beispiel des MB-trac 1800 Intercooler vor. Dort heißt es: „In Verbindung mit dem vollsynchronisierten Wendegetriebe und der unübertroffenen Drehsitzeinrichtung wird der MB-trac damit zur wirtschaftlichen Selbstfahreralternative.“

    MB-trac 1800 Intercooler „Black Edition“ im Museum

    Der letzte von 190 gebauten MB-trac 1800 Intercooler in der Ausführung „Black Edition“ mit Sonderlackierung Schwarzmetallic gehört zur Dauerausstellung des Unimog-Museums in Gaggenau. Die Leihgabe der Daimler AG ist seit der Eröffnung des Museums im Jahr 2006 zusammen mit einem frühen MB-trac zu sehen. Das Unimog-Museum zeigt derzeit die Sonderausstellung „Der Unimog im Gebirge“.

    Insgesamt entstehen lediglich 190 Exemplare des Superschleppers seiner Epoche bis zum Ende der MB-trac-Produktion im Dezember 1991. Das macht den 1800 Intercooler heute zum besonders gesuchten Klassiker in der starken Szene der Traktor-Sammler. Wer keinen hat, kann im Kleinen im Unimog-Museum fündig werden. Denn den MB-trac 1800 Intercooler können die Besucher in Gaggenau nicht nur in der Ausstellung erleben, sondern auch kaufen – als Modell im Maßstab 1:32.

  • Mercedes-Benz Unimog in der Bauwirtschaft – historischer Werbefilm

     

    Wir öffnen einmal mehr die Tore unseres Unimog-Archivs 🎬 Das Universalmotorgerät Unimog von Mercedes-Benz wird hier als vielseitiger Helfer der Bauwirtschaft vorgestellt.

    Bücher und technische Literatur (Werkstatthandbuch, Betriebsanleitung, Ersatzteilliste) rund um den Unimog gibt es auf http://www.buchundbild.de. Tipps & Tricks für Unimog-Besitzer gibt es beim Unimog-Club Gaggenau unter http://www.unimog-club-gaggenau.de – jetzt Mitglied werden.

  • 1. Sulzbacher Unimog & Schlepper-Treffen 

    19./20.09.2020 ab 10 Uhr in Gaggenau-Sulzbach bei der Feuerwehr Sulzbach.

    Eingeladen sind alle Unimog, MB-trac, Schlepper – egal welchen Baujahres.

    Veranstaltet durch Unimog-Club Gaggenau in Kooperation mit der Feuerwehr Sulzbach und dem Musikverein Sulzbach e.V.

     

    Weitere Informationen gibt es im Flyer.
    Jetzt anmelden mit dem Anmeldeformular.