Category Archives: Tipps & Tricks

  • Technik-Tipp: Unterbodenschutz erneuern – so klappt’s

    Ein Unterbodenschutz hält nicht ewig – es wird empfohlen, ihn alle sechs bis acht Jahre zu erneuern. Doch nicht immer ist es notwendig, den Unterboden komplett zu versiegeln. Oft reicht es, wenn nur die betroffenen Bereiche erneuert werden.

    Sparen durch Eigenleistung

    Ein Unterbodenschutz ist ein spezieller Schutz des Fahrzeugbodens vor Rost, Steinschlag und Nässe. Wird dieser Schutz in Kombination mit einer Hohlraumversiegelung durchgeführt, ist es eine überaus lohnenswerte Investition. Mit dem Schutz werden Folgekosten vermieden und der Unimog lebt länger.

    Wer dies selber macht, spart viel Geld. Ein entsprechendes Unterbodenschutz-Spray oder einen Schutz auf Wachsbasis gibt es schon für kleines Geld, zum Beispiel vom Fachlieferanten Kent. Wachs liefert einen besseren Schutz, da es dicker und widerstandsfähiger ist. Egal ob Wachs oder Spray: Zunächst ist eine Hebebühne erforderlich, zum Beispiel in einer Mietwerkstatt, und natürlich ein sauberer Unterboden. (mehr …)

  • Unimog-Oldtimer: Anmeldung, Versicherung und Zustandsklasse

    P1070037_klein

    Foto: OPTI-MOG alias Christoph Lindemann 

    Der Begriff Oldtimer ist nach deutschem Gesetz unmissverständlich definiert. In diese Kategorie fallen nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung jene Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre auf dem Buckel haben, sich nicht allzu weit vom Originalzustand beziehungsweise einem guten Erhaltungszustand entfernt haben und zur Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen. Auf einen großen Teil der Unimog, die uns auf Messen und Unimog-Treffen begegnen, trifft genau das zu. Daher möchten wir hier einige Tipps bereitstellen.

    (mehr …)

  • Leasing, Ballonfinanzierung oder Ratenkredit: So werden Autokredite verglichen

    1000532_1950087_1024_683_13A864

    Unimog-Käufer haben die Qual der Wahl: Leasing und Ballonfinanzierung locken mit niedrigen Monatsraten, klassische Ratenkredite sind derzeit so günstig wie nie und ermöglichen obendrein zusätzliche Rabatte auf den Kaufpreis. Der Vergleich verschiedener Finanzierungsvarianten birgt allerdings seine Tücken.

    Es bringt wenig, Leasing, Ballonfinanzierung und Ratenkredit anhand des effektiven Jahreszinssatzes zu vergleichen. Da die zeitliche Struktur der drei Kreditvarianten (auch Leasing ist letztlich nichts anderes als ein Kredit) sich stark unterscheidet, führt ein identischer Zinssatz zu stark differierenden absoluten Finanzierungskosten. Zudem ermöglichen Ratenkredite zusätzliche Rabatte, die mit den häufig direkt beim Händler abgeschlossenen Leasing- und Ballonfinanzierungen nicht möglich sind.

    Vergleich mittels Barwert statt Effektivzins

    Ein Zahlenbeispiel (entnommen einer Musterberechnung zu dem Thema des Vergleichsportals autokredit.com) verdeutlicht wie, welche Probleme beim Vergleich von Finanzierungen mit unterschiedlicher Struktur auftauchen. Benötigt werde ein Nettokreditbetrag in Höhe von 22.000 Euro für ein anzuschaffendes Fahrzeug.

    • In Variante A kann der Betrag über eine Ballonfinanzierung mit einer monatlichen Rate in Höhe von 420,00 Euro (die 36 mal zu entrichten ist) und einer endfälligen Schlussrate in Höhe von 10.000 Euro finanziert werden. Die Schlussrate entspricht dem Restwert am Ende der dreijährigen Laufzeit und bewirkt den Übergang des Fahrzeugs in das Eigentum des Kreditnehmers.
    • In Variante B ermöglicht ein Ratenkredit die Finanzierung in 48 Monatsraten zu je 550,00 Euro – das Fahrzeug (Restwert nach vier Jahren: 7500 Euro) gehört dem Kreditnehmer am Ende der Laufzeit.
    • In Variante C wird ein Leasingvertrag über 36 Monate Laufzeit mit einer monatlichen Rate in Höhe von 450 Euro abgeschlossen, an dessen Ende das Fahrzeug für eine zusätzliche Einmalzahlung in Höhe von 10.000 Euro vollständig erworben wird.

    (mehr …)

  • TOROLEO.DE – eine hilfreiche Plattform für alle Fahrzeugbesitzer

    Wer online Produkte und Dienstleistungen rund um seinen Unimog sucht, ist bei toroleo.de genau richtig. Ob für Profis oder Laien: Das Portal ist übersichtlich aufgebaut, leicht bedienbar und lässt in puncto Vielfalt und Information kaum Wünsche offen. Die Nutzer erhalten mit wenigen Klicks günstige Angebote, können kostenlos vergleichen und sofort kaufen.

    Das richtige Motoröl finden

    In der Kategorie „Zubehör“ sind derzeit Dachboxen, Kindersitze sowie Öle und Schmierstoffe zu haben. Damit beim Nachfüllen vom Motoröl nichts schiefgeht, sind die unterschiedlichenFreigaben für die jeweiligen Hersteller übersichtlich angeführt. Auch über die Eingabemaske kann der Käufer gezielt nach dem für sein Fahrzeug geeigneten Schmierstoff suchen. Bald erhalten Kunden in dieser Kategorie weitere Zubehörteile, bei denen sich ein entsprechender Preisvergleich durchaus lohnt. Mit Bremsbelegen, Blinkern, Auspuffanlagen etc. kommen dann auch noch Freizeitschrauber auf ihre Kosten. Wer dagegen einen Fachmann sucht, braucht nur Fahrzeug sowie Wohnort eingeben und bekommt Werkstätten in seiner näheren Umgebung angezeigt.

    (mehr …)

  • Lesetipp: Der praktische Oldtimer-Ratgeber – kostenlos von der GTÜ

    Bildschirmfoto 2013-08-16 um 19.45.43Neben den Oldtimer-Leistungen, die die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) anbietet, gibt es erstmalig einen Oldtimer-Ratgeber der GTÜ. Darin sind lesenswerte Themen wie

    • Angebot und Nachfrage: Die Suche nach dem Traumwagen
    • Old- und Youngtimerkauf: Worauf beim Oldtimerkauf zu achten ist
    • Tipp: Der GTÜ-Oldtimerservice im Internet
    • Sachverstand: Was ist Ihr Fahrzeug wert?
    • Tipp: Wann welches Gutachten?
    • Zulassung und Steuern: Die Qual der Qahl – Oldtimer richtig anmelden
    • Info: Kfz-Steuer Jahresbeiträge Pkw
    • 1×1 der Oldtimer-Versicherungen
    • Importfahrzeuge und EU-Zulassungen
    • Werterhalt: Wartung, Reparatur und Pflege von Oldtimern
    • Sicherheit: An- und Umbauten imzeitgenössischen Stil

    Der Oldtimer-Ratgeber ist auch für Unimog-Enthusiasten lesenswert und kann kostenlos heruntergeladen werden. Mehr auf www.gtue.de

  • Der Unimog-Oldtimer in der Werkstatt

    unimog-prototyp-6
    In dem gar nicht so kleinen rechtlichen Spezialbereich des Oldtimerrechts gibt es einzelne Bereiche, in denen es immer wieder zu Problemen kommt. Im Vordergrund stehen hier Reparatur- und Restaurierungsaufträge, gefolgt von Mängeln beim Kauf eines Oldtimers.

    Dieser Beitrag von Oldtimerrechtsexperten Michael Eckert nennt Tipps und Tricks, die helfen sollen, Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Reparatur oder Restaurierung von Oldtimern möglichst zu vermeiden.

    Vorbereitung des Werkstattaufenthalts:

    Anders als bei unseren Alltagsautos fahren wir bei technischen Problemen oder einer anstehendenRestaurierung nicht einfach in die nächstgelegene Markenwerkstatt, um sie dann abends wieder abzuholen. Wer längere Zeit in der Szene unterwegs ist, kennt in seiner Umgebung sicher eine vertrauenswürdige Werkstatt, um Wartungs- und Reparaturarbeiten durchführen zu lassen. Bei Newcomern – oder dann, wenn es um spezielle Arbeiten, beispielsweise eine umfangreiche Restaurierung, eine Überholung des Motors, Polsterarbeiten o. ä. geht, rate ich dringend, zunächst im Freundeskreis, am Stammtisch oder bei den Typreferenten nachzufragen, ob dort Erfahrungen mit der einen oder anderen Werkstatt vorliegen. Gute oder schlechte Nachrichten sprechen sich recht schnell herum, und nicht jede schlechte Erfahrung muss von jedem Mitglied gemacht werden.

    Als nächstes sollte man sich die Werkstatt, insbesondere, wenn es um größere Reparaturaufträge geht, vorher einmal unangemeldet anschauen. Man bekommt dann sehr schnell ein Gefühl dafür, ob die Werkstatt sorgfältig und sauber arbeitet, sich überhaupt mit Oldtimern auskennt, Erfahrungen mit dem zur Reparatur anstehenden Modell hat etc. (mehr …)

  • Neues Angebot: Unimog-Baureihen

    Sukzessiv möchten wir für alle Unimog-Baureihen eine sogenannte Landing Page einrichten. Technische Daten und Fakten rund um die Baureihen.Die ersten Baureihen sind mit kurzen Informationen bereits online – weitere Informationen kommen im Laufe der Zeit hinzu.
    Wer Fehler entdeckt, gerne hier posten.

    Unimog-Prototypen

    Boehringer Unimog

    Unimog 2010

    Unimog 401/402

    Unimog 411

    Unimog 403/413

    Unimog 406/416

    Unimog 404

    Unimog 421

    Unimog 435
    http://www.unimog-community.de/unimog-baureihen/unimog-u-435-u1300-u1500-u1700-u1750/

  • Online-Betriebsanleitung für Unimog U 20, U 300, U 400, U 500, U 4000 und U 5000

    UsershanDesktopBilderServicesunimog_services_3_715x230

    Machen Sie sich mit Technik und Bedienung der aktuellen Unimog-Baureihen vertraut. Einfach, anschaulich, informativ.
    Die angebotenen Online-Betriebsanleitungen beziehen sich nur auf die den deutschen Vorschriften entsprechenden Fahrzeugen.

    Online-Betriebsanleitungen für die aktuellen Unimog-Baureihen:

    Quelle: Daimler AG, www.unimog.de

  • Getriebevarianten U 406/U 421

    von Helmut-Schmitz

    Immer wieder tauchen die Fragen zum Getriebe beim 406 bzw 421 auf. Hier wird oft die Bezeichnung Großes Getriebe und Kleines Getriebe gebraucht. Dabei handelt es sich grundsätzlich um das gleiche Getriebe, nämlich UG2/27. Dieses Getriebe wurde in den Baureihen 403, 406, 413, 416 sowie im 421 verbaut.
    Das Getriebe ist modular aufgebaut, so dass es eine ganze Anzahl möglicher Kombinationen gibt. Grundsätzlich ist das Hauptgetriebe als 2x4Gang-Getriebe aufgebaut. (mehr …)