Unimog U 435 [1975-1993]

Ebenfalls auf der Baureihe 425 basiert die Baureihe 435, deren Typen sich durch längere Radstände und höhere Motorleistungen unterscheiden. Gefertigt wurde die Baureihe von 1975 bis 1993, es entstanden insgesamt 30.726 Fahrzeuge in 8 Baumustern. Erfolgreichstes Modell war der U 1300 L, der in großen Stückzahlen an die Bundeswehr und Feuerwehren geliefert wurde. Die Baureihe 435 war auch Grundlage für diverse Sonderfahrzeuge anderer Hersteller wie die Reihe TM von Thyssen. Weiterhin wurde auf der Basis einzelner Typen die Baureihe 436 entwickelt, die in der Türkei im Werk Aksaray in Lizenz gefertigt wird.

UCOM-435-1300L-Schnitt


Baureihe 435
Verkaufsbezeichnung Unimog U 1300 L, U 1300 L/37, U 1500 L/37, U 1700, U 1700 L/38, U 1750, U 1750 L, U 1750 L/38
Hersteller Mercedes-Benz Werk Gaggenau
Motor    OM 353.959, OM 353.961, OM 366 (kleine Stückzahl)
Radstand 3.250 – 3.850 mm
Produktionszeit 1975 – 1993
Stückzahl  30.726
Warenzeichen
Werksliteratur Noch lieferbar:Werkstatthandbuch Unimog 435, Nr. 30 400 21 42

Wartungshandbuch Unimog 435 (435.115/1300L), Nr. 30 400 26 41, 7.1978

Betriebsanleitung Unimog 435, Nr. 30 400 51 45, 10.1986

Ersatzteilliste Unimog 435/U 1300 L (Motor, Fahrgestell, Aufbau), Nr. 60033, 4.1978

Ersatzteilliste Motor OM 352/353, Nr. 35017, 6.1971

Ersatzteil-Bildkatalog Unimog 435 (Fahrgestell, Aggregate ohne Motor), Nr. 6450 002590, 1986

Ersatzteil-Bildkatalog Motor OM 352/352 A,  Nr. 6460 202975, 6.1992

 

Tabellenbuch Unimog/MB-trac 1983, Nr. 30 400 31 02, 1.1983

Werkzeug-Handbuch Unimog und MB-trac, Nr. 30 430 23 02, 8.1964

 

Wartungsheft Unimog 403, 406, 413, 416, 421, 424, 425, 435, 407, 417, 427 + 437 ab 300 Betriebsstunden, Nr. 30 430 61 14

Weitere Literatur UNIMOG – Alle Modelle seit 1948, Peter Schneider, Stuttgart, 2011
Typenkompass Unimog – 1948-1974, Peter Schneider, Stuttgart,  2008
Das UNIMOG Typenbuch, Carl-Heinz Vogler, München, 2012
Unimog- Chronologie eines Welterfolges, Dieter Mutard, Stuttgart 2003
Faszination Unimog-Museum, Dieter Mutard, Gaggenau 2011 (mit 43 Seiten zu den Baureihen)
Hinweise Zum Unimog U 1300 L gibt es einen attraktiven Faltprospekt mit acht Schnitt-Zeichnungen

 

UCOM-435.111-Plane

 

Unimog 435.111 Pritsche, Plane aus dem Werkstatthandbuch 30 400 21 42 

 

UCOM-435.115-Koffer

 

Unimog 435.115 mit Sanitätskoffer aus dem Werkstatthandbuch 30 400 21 42

UCOM-435.115-Plane

Unimog 435.115 Pritsche, Plane aus dem Werkstatthandbuch 30 400 21 42

 

2 Kommentare

  1. mogmod

    Guten Tag, Thilo, Hallo, community,

    allein die idee zu diesem Internet-Angebot für User, die sich allgemein oriientieren wollen, finde ich großartig. Vielen Dank!!
    Wünschen möchte ich eine weitere Komplettierung der Aussagen zu den einzelnen Typen ebenso wie zusätzliche life-Bilder aus der „freien Wildbahn“.
    Hut ab vor der Idee und Mut zur Ergänzung/Erweiterung

    Hans-Jürgen alias mogmod

  2. Indi

    Hallo,
    Vergeblich suche ich nach jemanden der den gleichen Unimog besitzt wie ich mir vor kurzem gekauft habe. Daher probiere ich mal auf diesem Wege.

    435G/L U1300 L37 mit 5 Sitzplätzen. Ich habe nach vielen Recherchen noch keinen vergleichbaren gefunden.
    Wer auch so einen hat, bitte melden. :D

    Grüße aus dem Saarland an der Mosel,
    Indi

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.